Fußball Özdemir und Zeiler entscheiden den Spitzentanz

Der Einsatz von Bad Urachs Thomas Szymanski (rechts) gegen Steinhilbens Dennis Uhland half nichts. Der FVU verlor das Spitzenspiel mit 0:2.
Der Einsatz von Bad Urachs Thomas Szymanski (rechts) gegen Steinhilbens Dennis Uhland half nichts. Der FVU verlor das Spitzenspiel mit 0:2. © Foto: Albert Pukall
Region / swp 03.04.2018

TSV Pronstetten gegen

SV Würtingen 1:1

Von Beginn an entwickelte sich auf schwer bespielbarem Platz eine zerfahrene Partie. Beide Mannschaften suchten zwar den Weg nach vorne, neutralisierten sich aber zum Großteil im Mittelfeld. Ende der ersten Halbzeit wurde der Gast aus Würtingen etwas druckvoller und setzte die Hintermannschaft des TSV per konsequentem Pressing unter Druck. Mitten in dieser Drangphase hatte Pfronstetten die große Chance auf den Führungstreffer, aber Manuel Baier scheiterte am Pfosten.

Nach der Halbzeitpause sahen die Zuschauer zunächst weiterhin eine chancenarme Partie. So war es nicht verwunderlich, dass die Heimmannschaft erst per Standardsituation in der 70. Spielminute in Führung gehen konnte. Nach einer Freistoßflanke war Simon Herter zur Stelle und knallte den Ball aus kurzer Distanz in die Maschen. Der Gast war von diesem Rückstand kurzzeitig geschockt und Pfronstetten eröffneten sich weitere gute Chancen, die aber nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. Dies wurde kurz vor Abpfiff vom Gast bestraft. In der 90. Spielminute konnte Würtingen per direktem Freistoß aus 25 Metern durch Stefan Glück doch noch den etwas glücklichen Ausgleichstreffer erzielen.

TSV Pfronstetten: Bez – F. Herter, Gaugel, Bockmaier, Späth, Schmid, Böhm (65.Settele), S. Herter (82. Tress), P. Schneider (90. N. Schneider), Baier, B. Herter.

SV Würtingen: Dennis Krull – Käfer (73. Huber), Lang, Wild, Helms (89. Berger), Glück, Goller, Sulz, März (46. Daniel Krull), Nau, Cercia.

TSV Steinhilben gegen

FV Bad Urach 2:0 

Beide Mannschaften starteten sehr engagiert in das Spitzenspiel. Der FV Bad Urach versuchte mit langen Bällen in die Spitze seine schnellen Stürmer in Szene zu setzen. Der TSV Steinhilben probierte es mit schnellen Kontern.  Knackpunkt der Partie war ein Geistesblitz von Steffen Betz in der 59. Minute. Er überspielte mit einem langen Ball die gesamte Uracher Defensive und schickte Alexander Zeiler auf die Reise. Zeiler konnte von FVU-Torhüter Greco nur noch regelwidrig gestoppt werden und der wurde mit Rot vom Platz gestellt. Der fällige Freistoß brachte das 1:0 für den TSV Steinhilben, als Semih Özdemir völlig freistehend den Ball unter die Latte köpfte.

Danach spielte über weite Strecken nur noch der TSV. In der 70. Minute erhöhte Alexander Zeiler mit einem Kopfball auf 2:0. Bad Urach warf nun alles nach vorne, scheiterte jedoch mehrmals am gut aufgelegte TSV-Torhüter Manuel Klotz.

TSV Steinhilben: Klotz – Brunner (85. Nölke), S. Betz, Wittner, Roggenstein, Geiselhart, M. Betz, Özdemir, Schmid, Uhland, Zeiler (77. Unsöld).

FV Bad Urach: Greco – Wang, Omeirat (88. Weiß), Ferraro (75. Walter), Szymanski, Seyhan, Kluf, Berisa (63. Kemmler), da Silva, Kuhn (83. Simao), Zekaj.

 

 SV Auingen gegen

TSG Münsingen 1:2

Das Spiel begann zerfahren und setzte sich auch die komplette erste Halbzeit so fort. Kurz vor dem Halbzeitpfiff markierte Marco Manz durch einen ruhenden Ball aus 45 Metern aus dem Nichts die 1:0-Führung.

Nach dem Pausentee wurde die Partie ruppiger und allmählich schlich sich Derbyatmosphäre auf dem Auinger Geläuf ein. Spielerisch war es von beiden Seiten Mangelware. Eine gute Viertelstunde vor Schluss stellte Badou durch einen verwandelten Elfmeter mit dem 1:1 die Zeiger wieder auf Null. Das Spiel wurde nun rassig und Münsingen erzielte in einer Druckphase kurz vor Schluss den 2:1-Führungstreffer durch einen direkt verwandelten Eckball von Tobias Bornemann, was letztendlich auch den Endstand bedeutete.

SV Auingen: Vöhringer – Glasbrenner, Hack, Hagmaier, Ruoff, Häbe, Manz, von Dungen (46. Krehl), Baltrusch, Lichtenwaldt (53. Gekeler), Cagliyan (62. Matus).

TSG Münsingen: Knaub – Schöll, Chamseddine, Lehmann (46. Badou), Keskin, Keller, Richter, Bornemann, Yilmaz (82. Braun), Kempf, Hosseini.

FC Römerstein gegen

SV Bremelau 1:3

Von Beginn an waren die Bremelauer aggressiver und bissiger. In der 19. Minute fand dann so ein abgefälschter Schuss von Marc Tress den Weg ins Römersteiner Tor zum 0:1. Im Gegenzug scheiterte der agile Jonas Bothar am stark aufgelegten Bremelauer Keeper Julian Braun. Bis zur Halbzeit war die Heimelf nicht in der Lage ihre Angriffe sauber zu Ende zu spielen.

Nach dem Pausentee wurde der FCR kalt erwischt, als Ralf Tress mit einen schönen Fernschuss das 2:0 für Bremelau erzielte. Erst in der 65. Minute fand der Ball für die Heimelf durch einen platzierten Elfmeter durch Kevin Bluck den Weg ins Tor: 1:2. Doch das Aufbäumen der Römersteiner wurde von Daniel Benz kurz vor Schluss zunichte gemacht als er einen Freistoß direkt zum 3:1 für den SVB versenkte.

FC Römerstein: Junge – Zeller (61. König), Schmohl, Farmakoski (78. Kaisner), Wehrenbrecht, Bluck, Hüttenberger, Le Perte, Hummel, Haas (51. Schöll), Bothar (51. Füllemann).

SV Bremelau: Braun – Seele, Geiselhart, Benz, Franz, Häbe, Leicht (65. Anziliero), Endler (75. Oberdorfer), R. Tress, M. Tress, Kley.

SV Lautertal gegen

TSG Upfingen 1:3

Von Beginn an kamen die Lautertaler nicht ins Spiel. Patrick Kuch war es nach sieben Minuten, der die Gäste nach einer Unachtsamkeit mit 1:0 in Führung brachte. Erneut war es Patrick Kuch, der nach 19 Zeigerumdrehungen auf 2:0 für die Gäste erhöhte. Während bei der Heimelf nicht viel zusammenlief war Upfingen weiterhin die präsentere Mannschaft. Bis zur 44. Minute dauerte es dann, ehe Simon Glocker im Strafraum der Gäste gefoult wurde und Patrick Benz den fälligen Elfmeter zum 1:2-Halbzeitstand versenkte.

In der 46. Minute erhöhte Jan-Lars Dümmel jedoch gleich auf 3:1 für die Gäste. Weiterhin ging bei den Gastgebern nichts und Upfingen konnte das Spiel kontrollieren – und verdient gewinnen.

SV Lautertal: Wiedenmann – Betz (70. Rippel), Schmid (57. Jarju), Stoss, F.Helmer, L. Helmer, Heimberger, Benz (70. Münch), Glocker, Holder, Reiner.

TSG Upfingen: Schaude – Schwenkel, Gekeler, Goller (76. Belzner), Andre Glück, Denzel, Wesolowskyi, Kuch (87. Schuker), Stäbler, Dümmel, Heinlin (85. Besch).

 

FC Sonnenbühl gegen

SGM Honau/Holzelfingen 3:0

In einem wenig hochklassigen Spiel nutzte der FC Sonnenbühl in der siebten Spielminute gleich seine erste Torchance mit dem 1:0. Nach einem schönen Doppelpass mit Paul Raach vollendete Joris Rudolph zur frühen Führung. Die Partie verflachte danach schnell wieder, die Heimelf hatte jedoch stets die Kontrolle. Mit einem abgefälschten Schuss von der Strafraumgrenze sorgte Paul Raach kurz vor dem Halbzeitpfiff für das 2:0.

Nach Wiederanpfiff das gleiche Bild. Die Gäste sorgten kaum für Torgefahr. Die Heimelf tat nicht mehr als nötig und konnte die Partie in der 75. Minute endgültig entscheiden. Fredi Grießhaber setzte einen schönen Heber über Gästetorhüter Julian Vollmer.

FC Sonnenbühl: Schweikardt – J. Heinz, König, D. Heinz, P. Raach, Rudolf (56. Dennis Bächle), Rudolph, J.  Raach, Bayer, Hummel (50. Eckloff), Daniel Bächle (80. Höll).

SGM Honau/Holzelfingen: Vollmer – Brändle, Epple, Gyssler, Moser, Hanle (53. Gekeler), Beck (70. Baisch), Follet, Aydin (65. Schätzle), Schnitzer, Walter.