Fußball Oberliga: SSV will seine Serie in Oberachern weiter ausbauen

Onesi Kuengienda (rechts) ist momentan einer von sechs SSV-Akteuren, die noch keinen Vertrag für die neue Spielzeit haben. Wenn der Kongolese seine aktuelle Form in den nächsten Spielen bestätigt, hat er jedoch gute Karten.
Onesi Kuengienda (rechts) ist momentan einer von sechs SSV-Akteuren, die noch keinen Vertrag für die neue Spielzeit haben. Wenn der Kongolese seine aktuelle Form in den nächsten Spielen bestätigt, hat er jedoch gute Karten. © Foto: Baur
Oberachern / Wolfgang Gattiker 07.04.2018

Die Oberliga-Fußballer des SSV Reutlingen  haben einen Lauf.  16 von 18 möglichen Punkten holten die Kreuzeichekicker unter ihrem neuen Trainer Teodor Rus. Diese Serie soll auch beim Gastspiel in Achern-Oberachern weiter Bestand haben. Personell kommen die „Nullfünfer“ langsam aber sicher auf dem Zahnfleisch daher. Mit Filip Milisic, Sidy Niang, Andreas Maier, Jonas Vogler, Marco Di Biccari und dem langzeitverletzten Marcel Knauß fehlen den Reutlingern gleich sechs potentielle Stammspieler. Wann Rus auf seine Kicker wieder zurückgreifen kann, ist ungewiss. Ein Problem sieht der Kommandogeber der Schwarz-Rot-Weißen darin aber noch nicht: „Die Spieler, die zuletzt zuschauen mussten, können nun zeigen, dass sie in die Mannschaft gehören“, sagt Rus.

Lukas Hartmann Luca Plattenhardt und der Schweizer Neuzugang Thomas Kunz nutzten am Ostermontag ihre Chance und zeigten beim 3:2-Heimsieg gegen den Tabellenzweiten FSV Bissingen eine gute Leistung.

Ein Blick auf den bevorstehenden Terminkalender zeigt, dass auch in der Zukunft jeder im Reutlinger Kader wichtig sein wird. So wurde das Nachholspiel gegen den SV Spielberg nun auf den 8. Mai fix terminiert. Anpfiff ist hier dann um 19 Uhr. Dies bedeutet, dass die Achalmstädter binnen zehn Tagen vier Pflichtspiele bestreiten müssen – ein Mammutprogramm. Ein schweres Programm hat auch der sportliche Leiter Giuseppe Ricciardi vor der Brust. Bisher konnten mit Luca Wöhrle (FSV Bissingen) und Dominic Sessa (TSG Backnang) zwei gestandende Oberligaspieler verpflichtet werden. Die Verträge mit Wiesner, Rohr, Knauß,  Di Biccari und Kuengienda laufen jedoch aus (siehe Extratext links). „Wir wollen den Großteil halten“, sagt der einstige Elfmeterheld Ricciardi (drei Tore im DFB-Pokal gegen den KSC), der sich auch etwas in der Zwickmühle befindet, da sich die positive Entwicklung vieler Spieler auch schon zu anderen Vereinen herumgesprochen haben dürfte und dies die Vertragsverhandlungen nicht einfacher machen wird.

Vertragsverlängerungen bei Niang und Schiffel

Nach der Verpflichtung der Oberliga-Stammspieler Luca Wöhrle (FSV Bissingen) und Dominic Sessa (TSG Backnang) hat der SSV Reutlingen Fußball nun die Verträge von Sidy Niang um ein Jahr und von Tom-Patrick Schiffel um zwei Jahre verlängert. Es stehen noch Verhandlungen mit Wiesner, Kunz, Di Biccari, Rohr, Knauß und Kuengienda an. Der sportliche Leiter Giuseppe Ricciardi meint: „Wir bauen auf Kontinuität. Es kann nicht sein, dass wir in jeder Saison mehr als die Hälfte der Mannschaft austauschen. Wir haben nun ein Gerüst, das wir verstärkten. Je länger die Akteure zusammenspielen, desto besser ist es.“ woga