Fußball Oberliga: SSV siegt dank Pieringer-Elfmeter

Marvin Pieringer (Mitte) war an zahlreichen Offensivaktion seines SSV beteiligt und erzielte in Ravensburg auch noch das goldene Tor des Tages per Strafstoß.
Marvin Pieringer (Mitte) war an zahlreichen Offensivaktion seines SSV beteiligt und erzielte in Ravensburg auch noch das goldene Tor des Tages per Strafstoß. © Foto: Baur
Ravensburg / Matthias Jedele 11.04.2018

In einer sehr taktisch geprägten Partie hatten die Gäste aus der Achalmstadt die erste gute Möglichkeit. SSV-Kapitän Pierre Eiberger versuchte es mit einem Schuss aus der zweiten Reihe und hatte dabei Pech, dass sein Ball nur die Oberkante der Latte touchierte (5.). Die beste Möglichkeit der Ravensburger in der Anfangsphase vergab Rahman Soyudogru, als er mit einem Schuss aus der Drehung das Reutlinger Tor knapp verfehlte (13.).

Die 05er kamen nun etwas stärker auf. Es fehlte in vielen Situation jedoch die letzte Konsequenz oder der finale Pass. Nach 37 Minuten zeigte Reutlingens Avdic seine Klasse, als er sich stark gegen FV-Abwehrmann Broniszewski durchsetzen und nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden konnte. Der junge Marvin Pieringer schnappte sich daraufhin das Spielgerät und beförderte den fälligen Strafstoß ins Tor. Im direkten Gegenzug konnten sich die 05er dann bei ihrem starken Schlussmann Jurkovic bedanken, dass er stark gegen Rahman Soyudogru parierte (38.).

Im zweiten Spielabschnitt sahen die 500 Zuschauer eine ähnlichen Spielverlauf. Die Hausherren blieben bemüht, doch die Reutlinger standen defensiv weiter solide. Nach einer guten Stunde hatten die 05er dann allerdings auch etwas Glück, als der kurz zuvor eingewechselte Schäch mit seinem Schuss den Ausgleich knapp verpasste.

Doppel-Rot für Ravensburg

Die Entscheidung fiel dann eine Viertelstunde vor Schluss. FVR-Schlussmann Kevin Kraus spielte außerhalb seines Strafraums den Ball regelwidrig mit der Hand und so schickte ihn Schiedsrichter Kern folgerichtig mit Rot vom Platz. In der Folgezeit verpassten die Reutlinger die Entscheidung und so kam in der Schlussphase noch einmal unnötig Hektik auf, die darin gipfelte, dass sich Ravensburgs Toptorjäger Rahman Soyudogru in der vierten Minute der Nachspielzeit zu einer Tätlichkeit hinreißen lies und den Reutlinger Wiesner zu Boden schubste.

Auch hier gab es nichts zu diskutieren und der leitende Unparteiische zückte erneut den roten Karton. Nach einer siebenminütigen Zugabe war dann Schluss und der SSV durfte sich über die Punkte 39 bis 41 freuen. Am Samstag empfangen die 05er dann Freiberg.

So spielten sie