Noch sind die Würfel nicht gefallen Fußball: Verbandsliga und Neckar-Fils-Ligen

Die Grafenberger, hier Jochen Zenger, müssen unbedingt genauer zielen. Foto: Axel Grundler
Die Grafenberger, hier Jochen Zenger, müssen unbedingt genauer zielen. Foto: Axel Grundler
TOHU 08.06.2013
Die letzten Entscheidungen stehen an. Kann sich der FC Frickenhausen der Relegation entziehen - und erreicht sie der TSV Grafenberg?

Verbandsliga: Manchmal kommt es anders als man denkt. Zwar hat der FC Frickenhausen sein Spiel gegen Ravensburg vergeigt, doch der Rest der umliegenden Mannschaften spielte für den FCF und so reicht plötzlich ein Dreier für den direkten Ligaverbleib, da die beiden direkt vor dem FCF liegenden Mannschaften aus Wangen und Albstadt im direkten Duell aufeinandertreffen und egal wie dieses Spiel ausgeht, bei einem FCF-Dreier gegen Ehingen hat die Meyer-Elf den Ligaverbleib in trockenen Tüchern. Gewinnt Wangen, genügt auch schon ein Remis. Für Frickenhausen geht es jetzt darum, im letzten Spiel alles abzurufen, um die verkorkste Rückrunde zu einem guten Ende zu bringen.

Kreisliga A2 Neckar-Fils: Noch ist nicht alles geklärt. Vor dem Showdown ist mit der SG Erkenbrechtsweiler/Hochwang der Meister gekürt, doch weder stehen die Absteiger, noch die Relegationsteilnehmer fest. Leichtfertig vertan hat der TSV Grafenberg in der Vorwoche die Option auf den direkten Ligaverbleib durch die mehr als unnötige 2:3-Niederlage gegen Altdorf. "Nach dem fahrlässigen Auslassen der Chance, mit einem Dreier die Runde zu retten, stehen wir jetzt in der Schuld", will Grafenbergs Trainer Peter Slavic vor der Partie in Raidwangen, dass es seine Mannschaft besser macht als zuletzt. Dennoch hat vom Schlusstrio Grafenberg, Beuren und Großbettlingen der TSVG die beste Ausgangsposition, hat doch die Slavic-Elf neben dem klar besseren Torverhältnis gegenüber dem Schlussduo auch zwei Zähler mehr auf dem Konto. "Ein Punkt würde reichen", doch die Hausherren können noch auf Platz vier vorrutschen und werden dem Tabellendrittletzten sicherlich nichts schenken, "aber auf ein Remis wollen wir uns nicht verlassen. Wir wollen in Raidwangen gewinnen", so die klare Marschroute von Slavic. Auf einen Raidwanger Sieg hoffen die beiden Schlusslichter, von denen Großbettlingen gegenüber Beuren das um zehn Treffer weniger schlechte Torverhältnis hat. Bei einer Grafenberger Nullrunde reicht dem TSGVG ein Sieg in Neuffen. "Wir werden unsere Hausaufgaben machen, der Rest liegt nicht in unserer Hand", sieht der scheidende TSGV-Trainer Yalcin Günes dem Saisonfinale gespannt entgegen. Schlusslicht Beuren hat sicherlich die schlechtesten Karten im Rennen um den Relegationsplatz. "Wir müssen unser Spiel gewinnen und dabei auf zwei Patzer der Konkurrenz hoffen, das ist schwierig", weiß man im Beurener Lager.

Kreisliga B5 Neckar-Fils: Nach sechs Siegen in Folge bestreitet der TSV Kohlberg am Sonntag sein letztes Pflichtspiel in der Saison 2012/13 gegen die SPV 05 Nürtingen. Der TSVK kann in diesem Lokalderby befreit aufspielen, denn Platz vier ist in trockenen Tüchern. Mit einem Heimsieg soll die Spielzeit beendet werden. Die Waldheim-Buben aus Nürtingen waren zuletzt für die Jusi-Kicker sehr unangenehm zu spielen, "deshalb gilt es, sie erst gar nicht ins Spiel kommen zu lassen. Zudem sollten wir in der Defensive nochmals ein starkes Zweikampfverhalten an den Tag legen, denn die 05-er haben mit Tim Birr einen sehr torgefährlichen Stürmer an Bord", kennt das Kohlberger Lager die Stärken des Gastes. Die Hartlieb-Elf muss am Sonntag auf die verletzten Christoph Münch und David Bürker verzichten.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel