Noch ist (fast) nichts klar

TOHU 24.05.2014

Verbandsliga

Der Abstiegskampf spitzt sich immer weiter zu - und mitten drin steckt der FC Frickenhausen. Fakt ist, dass der SV Bonlanden, der ja vor zwei Wochen den FC Frickenhausen richtig in den Abstiegssog gezogen hat, die Liga nicht halten kann. Bisher war davon auszugehen, dass es vier direkte Absteiger geben wird und der Tabellenzwölfte, derzeit der FC Frickenhausen, in die Relegation muss.

Durch die neue Rechtssprechung in den oberen Ligen bezüglich einer Meldung der zweiten Mannschaften, kann es in der Oberliga und Regionalliga noch zu Verschiebungen, sprich freien Plätzen kommen. Die Auswirkungen reichen bis in die Verbandsliga. Darauf wollen sich Mayer und Co aber nicht verlassen - vielmehr soll mit Zählern der Ligaerhalt direkt geschafft werden. Keinen Zähler gab es bei der jüngsten 2:3-Pleite vor heimischem Publikum. "Mit Großaspach wartet die nächste harte Nuss", sieht sich Mayer morgen keinem Spaziergang ausgesetzt. Großaspach hat sich aufgrund des Abstiegskampfes von seinem Trainer getrennt, es braucht noch einem einen neuen Impuls. Aus den vier Punkten Vorsprung auf Großaspach gilt es am Sonntag deren sieben zu machen.

Kreisliga A2

Spannung oben und unten - noch ist nichts klar. Fakt ist aber, dass der TSV Grafenberg aufgrund einer starken Rückrunde nur noch einen Zähler für den Klassenverbleib braucht. Morgen wird dieser wohl gegen Absteiger AC Catania Kirchheim dingfest gemacht. Ein direktes potenzielles Absteiger-Duell steigt zwischen Jesingen und Raidwangen. Die Jesinger haben 39 Punkte auf dem Konto, drei mehr als Raidwangen.

Richtig eng ist es um das Führungstrio geworden. Nach den beiden Pleiten gegen Spitzenreiter Frickenhausen II und TG Kirchheim, hat es den TV Bempflingen auf Rang drei geschoben. Der TVB hat sechs Zähler Rückstand auf Frickenhausen und vier auf Kirchheim. Die Chancen sind auf ein Minimum gesungen, dennoch kann Rang zwei noch erreicht werden. Wichtig sind eben zwei Siege aus den letzten beiden Partien. Im Derby gegen den TSV Altdorf soll der erste Schritt gemacht werden. Die Altdorfer haben mit einer kleiner Serie sich Luft im Rennen um den Ligaerhalt verschaffen, wollen aber auch morgen etwas Zählbares.

Weiter alles in den eigenen Händen hat das Top-Duo, das ja bekanntermaßen am letzten Spieltag in einem Endspiel aufeinandertrifft - vorausgesetzt, TGK und FCF gewinnen ihre Partien. Die Kirchheimer treffen auf den VfB Neuffen, der arg personalgeschwächt in sein letztes Saisonheimspiel geht.

In arger Abstiegsnot ist der TSV Holzmaden. Er wird sich deshalb allergrößte Mühe geben, dem Ligaprimus ein Bein zu stellen, ist man selbst doch nur noch einen Zähler vom Relegationsplatz entfernt.