Nichts Genaues weiß noch gar niemand Fußball: Reutlinger Kreisligen

WOLFGANG SEITZ 06.06.2015
Die Meister stehen fest - ansonsten noch nicht sehr viel. In den Kreisligen A 2, B 2 und B 3 Alb geht es am letzten Spieltag um Relegationsfragen. Die Antworten weiß noch nicht einmal der Bezirksvorsitzende.

Horst Beck, Vorsitzender des Fußballbezirks Alb, war gestern ein gefragter Gesprächspartner. Kaum hatte er die Fragen des einen Pressevertreters beantwortet, hatte er schon den nächsten in der Leitung. Auch etliche Vereine wollten wissen, was in der Relegation Sache ist. Becks Antwort: "Das weiß man alles erst am Sonntagabend." Wir starten trotzdem einen Erklärungsversuch.

Kreisliga A 2 Alb

Ausgerichtet ist alles an der Sollzahl. 15 Vereine sollen es auch in der neuen Saison sein. Fest steht, dass die SG Reutlingen gen Bezirksliga entschwindet, der TSV Pliezhausen hat schon vor dem letzten Spieltag die Relegation nach oben sicher. Ursprünglich war vorgesehen, dass zwei Vereine absteigen müssen, der Drittletzte in die Abstiegsrelegation muss. Weil aber von oben kaum Gefahr droht, Rübgarten sich nach menschlichem Ermessen in der Bezirksliga hält, wird sich die Zahl der Absteiger um einen reduzieren. Das hieße derzeit, dass der FC Reutlingen (17 Punkte) in die Relegation einbiegt, der TSV Dettingen II (15) runter muss. Aufmerksamen Rechnern wird nicht entgehen, dass sich daran noch etwas ändern kann. Sollte der FCR in Unterhausen nicht gewinnen, könnten die Ermstäler mit einem Sieg bei den Young Boys Reutlingen II noch in die Zusatzschicht.

Einer rauf, einer runter, zwei Neuzugänge aus den B-Ligen, die Meister TSV Oferdingen und TSV Betzingen. Der Zweitletzte streitet sich mit einem B-Liga-Zweiten um den letzten freien Platz. Und was passiert, wenn Pliezhausen in der Relegation nach oben geht? Dann wird die Liga aufgefüllt, indem die Relegationsergebnisse zu Rate gezogen werden. Im schlimmsten Fall wäre dann dort ein Spiel für die Katz.

Kreisliga B 2 Alb

Hier darf der TSV Oferdingen als Meister für die A-Liga planen. Ermstal Türkspor Dettingen (44 Punkte) hat auf Platz zwei die besten Relegationskarten - muss am letzten Spieltag aber ausgerechnet gegen den Meister ran. Vielleicht die Chance für die SG Reutlingen II (42), mit einem Erfolg gegen den TSV Eningen/Achalm II (22) noch den Blinker zu setzen.

Aufsteiger aus der C 3 sind die SF Reutlingen, deshalb muss eine Mannschaft runter. Die schlechtesten Karten hat der TSV Glems II (19 Punkte), den der letzte Spieltag zum SV Sveti Sava nach Reutlingen führt. Der BFC Pfullingen (21) empfängt den FC Reutlingen II (23), Altenburg (22) bekommt es mit der gesicherten TuS Metzingen II (27) zu tun. Im Keller ist also noch allerlei möglich. Einer wird runter müssen, einer darf nachsitzen.

Kreisliga B 3 Alb

Nach Lage der Dinge wird der SSV Rübgarten II, der bisher nur magere neun Zähler sammeln konnte, als Tabellenletzter relegieren dürfen. Die Sollstärke ist in den B-Ligen bei zwölf Teams angesiedelt. Weil etwaige A-Liga-Absteiger für die Kreisliga B 3 nicht zu Buche schlagen, ist das so. Aufsteiger ist hier der TSV Betzingen, der TK Anadolu SV Reutlingen hat Platz zwei und damit die Relegation sicher.

Sollte, aus welchen Gründen auch immer, eine Liga mehr als die vorgesehenen Teams bei sich beherbergen müssen, wird dies erst nach Beendigung der kommenden Saison mit verschärftem Abstieg bereinigt - nicht nur in den Kreisligen.