Fußball SSV Reutlingen: Negativserie hält weiter an

Negativserie: SSV Reutlingen verliert erneut.

mj

Nicht so am vergangenen Samstagnachmittag. Auf dem Weg zu den Ultras des SSV kamen zwei Verantwortliche des Fanclubs auf die Mannschaft zu und machten dieser deutlich, dass es heute wohl besser wäre, direkt in die Kabine zu gehen. „Wenn man uns in der Vorrunde sah und jetzt wieder, meint man, dass das andere elf Spieler sind. Wie weit es gekommen ist, zeigt die Tatsache, dass wir nicht mal mehr zu unseren treuesten Fans gehen konnten, da die so sehr enttäuscht von uns sind“, erklärte Reutlingens Schlussmann Milan Jurkovic nach der Partie.

Desolate 05er

In der Tat zeigten die 05er erneut einen desolaten Auftritt und es war nur der schlechten Göppinger Chancenverwertung zu verdanken, dass die Partie nicht schon zur Halbzeit entschieden war. In der Anfangsphase hatten die Gäste gefühlte 90 Prozent Ballbesitz und mussten sich im Herausspielen von Torchancen gar nicht groß anstrengen, da von Reutlinger Seite aus so gut wie keine Gegenwehr kam. Michael Renner erzielte mit einem satten Schuss aus 15 Metern die frühe Führung für die Gäste (10.). Den spielerisch besten Angriff zeigten die Hausherren nach einer halben Stunde Spielzeit. Jannick Schmitt zündete auf der rechten Reutlinger Angriffsseite den Turbo und bediente den in der Mitte lauernden Cristian Sanchez Gilés. Der torgefährlichste Reutlinger Stürmer setzte das Spielgerät aber deutlich neben das Tor. Und das war es dann auch mit der Offensivherrlichkeit der 05er.

Im zweiten Spielabschnitt verflachte die Partie und erst als Ruben Reißig den eingewechselten Morgan Faßbender im eigenen Strafraum zu Boden brachte, wurde es wieder interessanter. Schiedsrichter Kern zeigte auf den Punkt und läutete so eine ereignisreiche Schlussphase ein. Zuerst stellte Kevin Dicklhuber per Strafstoß auf 2:0 für die Gäste, ehe Reutlingens Tom Patrick Schiffel verletzt vom Feld musste. Da Reutlingens Trainer Rus bereits viermal gewechselt hatte, mussten die Hausherren das Spiel in Unterzahl beenden. Andreas Maier erzielte aus dem Nichts das 1:2 (86.), dann flog Pierre Eiberger wegen groben Foulspiels mit der Roten Karte vom Feld (88.). In der dritten Minute der Nachspielzeit machte Dicklhuber nach einem Konter alles klar.

SSV: Jurkovic (Note: 4) – Maier (4,5), Reisig (5,5), Vogler (6), Schiffel (4), Eiberger (5,5), Schramm (5,5), Wöhrle (6) (34. Elfadli/5,5), Di Biccari (5,5) (55. Schwaiger/5), Giles (5) (55. Kuengienda/5), Schmitt (4,5) (55. Avdic/5).