Fußball Mit Moral zum Punktgewinn

Reutlingens Raphael Schneider bleibt aus elf Metern ganz cool und verwandelt in der 90. Minute den an ihm verschuldeten Strafstoß zum 1:1 gegen Bissingen.
Reutlingens Raphael Schneider bleibt aus elf Metern ganz cool und verwandelt in der 90. Minute den an ihm verschuldeten Strafstoß zum 1:1 gegen Bissingen. © Foto: Eibner
Reutlingen / gio/mj 01.10.2018

Der SSV Reutlingen 05 bleibt auch nach neun Spieltagen ungeschlagen und an der Tabellenspitze der Oberliga Baden-Württemberg. Die Bissinger rückten aufgrund des Bahlinger Patzers in Freiberg auf Rang zwei vor und haben weiter nur einen Zähler Rückstand auf die 05er. Die 1590 Zuschauer im Stadion an der Kreuzeiche – die beste Kulisse bei einem SSV-Heimspiel seit mehr als einem Jahr – bekamen eine spannende und auch giftig geführte Partie zwischen zwei Topteams zu sehen. Im ersten Durchgang hatten die Hausherren etwas mehr Ballbesitz, den einzigen Treffer erzielten jedoch die Gäste. Ausgerechnet der Ex-Reutlinger Sebastian Gleißner ließ sich nach nach elf gespielten Minuten nicht zwei Mal bitten und schlenzte das Spielgerät unhaltbar für SSV-Schlussmann Jurkovic aus 18 Metern in die Maschen. Die Heimelf wirkte nur kurz geschockt und drängte auf den Ausgleich. Nach einer knappen halben Stunde verpasste Tom Schiffel mit einer Volley-Einlage das 1:1, da Maurizio Macorig für seinen bereits geschlagenen Schlussmann Sven Burkhardt im letzten Moment mit dem Kopf klären konnte. Kurz vor dem Seitenwechsel verfehlte dann ein Kopfball von Reutlingens Innenverteidiger Filip Milisic nur um Zentimeter das FSV-Gehäuse.

Im zweiten Spielabschnitt wurde die Partie hektischer. Reutlingens Torjäger Cristian Gilés Sanchez, bisher mit acht Treffern maßgeblich am Reulinger Traumstart erfolgreich, hatte seine Nerven nicht im Griff und wurde von Schiedsrichter Luka Gille mit dem roten Marschbefehl frühzeitig zum Duschen geschickt. Was war passiert? Der Spanier wurde auf Höhe der Reutlinger Auswechselbank rüde von Bissingens Alexander Götz von hinten umgetreten, stand verärgert auf und fasste dem FSV-Akteur ins Gesicht, der sich daraufhin etwas theatralisch fallen ließ. Anschließend kam es zu einer Rudelbildung. Sanchez weigerte sich erst das Spielfeld zu verlassen, und als er dies dann doch tat, wurde es unschön.  Auf dem Weg in die Stadionkatakomben warf der 25-Jährige nach Schilderung mehrerer Beteiligter einen Plastikstuhl in Richtung eines FSV-Betreuers und spuckte wohl Bissingens Sportdirektor Oliver Dense anschließend an. Über die bevorstehende Sperre des Reutlinger Stürmers entscheidet in den nächsten Tagen nun das WFV-Sportgericht.

Als sich die Gemüter anschließend beruhigten, wurde auch wieder Fußball gespielt. In Überzahl verpassten es die Bruchwald-Kicker, das 2:0 nachzulegen und so kam es, wie es kommen musste. Der eingewechselte Raphael Schneider wurde im  Bissinger Strafraum regelwidrig am Trikot gehalten und bekam daraufhin einen Strafstoß zugesprochen, den er selbst sicher zum umjubelten Ausgleich verwandelte. „Ich halte die Rote Karte für Gilés für überzogen, er langte seinem Gegenspieler zwar mit der Hand leicht ins Gesicht, doch dieser lässt sich dann sehr theatralisch fallen. Da hätte für beide auch eine Gelbe Karte gereicht. Wir haben dann in Unterzahl gut kombiniert, und schafften nicht unverdient das 1:1“, gab SSV-Coach Teodor Rus zu Protokoll.

Steno mit SSV-Noten

SSV Reutlingen 05 Fußball gegen
FSV 08 Bissingen

1:1

SSV Reutlingen: Jurkovic (Note: 3), Lübke (3) (75. Gümüssu/3), Reisig (3), Schiffel (2,5), Schwaiger (3) (82. Gashi/-), Milisic (2,5), Wöhrle (3), Sessa (4) (56. Schneider/2,5), Eiberger (2), Gilés Sanchez (5), Avdic (4) (56. Kuengienda/3).
FSV 08 Bissingen: Burkhardt, Macorig, Buck, Williams, Ngo, Götz (67. Gorgoglione), Toth, Gleißner, Schmiedel (86. Sarak), Lindner (78. Milchraum), Kunde.
Tore: 0:1 Gleißner (11.), 1:1 Schneider (89.)
Rote Karte: Gilés Sanchez (63./SSV Reutlingen/Tätlichkeit).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel