Letzter A-Liga-Platz wird vergeben Fußball: Relegation zur Kreisliga A2

GIO 22.06.2013
Heute (16 Uhr) geht es in Pliezhausen im Duell zwischen dem TSV Oferdingen und dem VfL Pfullingen II um einen Platz in der Kreisliga A2 Reutlingen.

Der erste Nichtabsteiger der Kreisliga A2 Reutlingen, der Tabellendreizehnte TSV Oferdingen (28 Spiele, 27 Punkte und 45:62 Tore), duelliert sich heute mit dem Vize-meister der Kreisliga B2, VfL Pfullingen II (22 Spiele, 49 Punkte und 67:30 Tore), um 16 Uhr im Schönbuchstadion. Der Sieger dieser Partie spielt in der kommenden Saison in der Kreisliga A2 Reutlingen.

Der VfL Pfullingen II hat es dank eines beeindruckenden 6:1-Erfolges in der ersten Relegationsrunde gegen den Vize-Meister der Kreisliga B3, TSG Young Boys Reutlingen II, in dieses alles entscheidende Spiel geschafft. Die Mannschaft des Spielertrainer-Duos Steffen Menacher und Thorsten Spallinger freut sich auf die Partie und hat natürlich ein klares Ziel vor Augen: "Die Stimmung im Team ist hervorragend. Wir haben diese Woche sehr gut trainiert und sind absolut fokussiert auf das Spiel. Wir wollen uns, als krönenden Abschluss für eine tolle Saison, mit dem Aufstieg belohnen", gibt Menacher die Marschroute vor.

Doch bei aller Begeisterung tritt Menacher auch ein wenig auf die Euphoriebremse, denn er weiß, dass mit Oferdingen eine schwere Aufgabe auf die Pfullinger wartet: "Mit Oferdingen haben wir einen Gegner, der keine leicht zu knackende Nuss sein wird. Sie spielen seit Jahren zusammen und sind ein eingeschworener Haufen. Dennoch wollen wir natürlich unser Spiel durchziehen und uns nicht nach dem Gegner richten", so Menacher, der personell aus den Vollen schöpfen kann und auch taktisch wohl wenig ändern muss. "Wir hoffen, dass uns unsere Anhänger wie auch schon im ersten Relegationsspiel zahlreich und lautstark unterstützen werden. Darunter wird auch unsere komplette Landesligamannschaft sein. Wir freuen uns über diesen Rückhalt, denn das ist zusätzliche Motivation", fiebert Menacher dem Spiel entgegen.

Beim TSV Oferdingen, der von Markus Simon trainiert wird, werden alle Mann für die wichtige Partie an Bord sein. "Die Jungs haben sich unter der Woche im Training richtig reingehängt und sind alle heiß. Dennoch werden wir versuchen, das Spiel anzugehen wie jedes andere auch. Wichtig ist, dass wir die Leistung abrufen, die wir tatsächlich drauf haben. Dann bin ich mehr als zuversichtlich, dass wir den Platz als Sieger verlassen werden", erklärt ein optimistischer Simon. Der aber auch weiß, dass die Zusatzschicht hätte verhindert werden können: "Wir hätten nicht in die Relegation müssen, denn wir haben uns in der Liga oftmals selber um die Punkte gebracht."

Seinen Gegner hat der 41-jährige Simon im Relegationsspiel gegen die TSG Young Boys Reutlingen II beobachtet und analysiert: "Der VfL II ist eine sehr talentierte Mannschaft mit viel Qualität. Sie haben eine spielerisch und läuferisch sehr gutes Team, das wird alles andere als einfach. Zudem besitzen sie mit Roll und Weiland zwei exzellente Offensivleute. Wir sind sicherlich der Außenseiter und können nur über mannschaftliche Geschlossenheit den Klassenerhalt schaffen", sieht Simon Pfullingen im Vorteil.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel