Krohmer vergibt Elfmeter

Schieflage: Der TSV Genkingen (blaue Trikots) muss im Duell der Bezirksliga-Aufsteiger gegen den TSV Wittlingen einen Elfmeter und drei Aluminiumtreffer überstehen - und siegt dann doch mit 3:2.
Schieflage: Der TSV Genkingen (blaue Trikots) muss im Duell der Bezirksliga-Aufsteiger gegen den TSV Wittlingen einen Elfmeter und drei Aluminiumtreffer überstehen - und siegt dann doch mit 3:2. © Foto: Peter Wörz
SWP 20.04.2015
In einem intensiven Aufsteigerduell hat sich der TSV Genkingen mit 3:2 gegen den TSV Wittlingen durchgesetzt. Der FC Engstingen holt sich mit 2:0 in Rübgarten seinen nächsten wichtigen Auswärtssieg.

Rübgarten - FC Engstingen 0:2

Der SSV Rübgarten verlor sein Heimspiel gegen den FC Engstingen mit 0:2, wobei die Platzherren in der ersten Hälfte das Spiel eigentlich dominierten. Das Problem: Die vier, fünf guten Tormöglichkeiten, die sich der SSV herausspielte wurden alle nicht genutzt, ja zum Teil kläglich vergeben.

Im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer dann ein Spiel auf Augenhöhe mit Chancen für beide Teams. Die Tore fielen indes erst kurz vor dem Ende. In der 83. Minute köpfte Rettschlag nach einem Eckball zur Engstinger Führung ein. Der SSV Rübgarten versuchte nochmal alles, wurde dann aber in der letzten Spielminute ausgekontert und musste noch das 0:2 durch den eingewechselten Mohammad hinnehmen.

SSV Rübgarten: Kapitel - Kuhn, Divjak, Hausch , Krajinovic, Bäuerle, Albien, Hauch, Alkan (66. Alber/86. Lebo), Ulusan (46. Heiß), Heinrich.

FC Engstingen: Panagiotidis - Dötsch (81. Barko), Rettschlag, Gern, Baisch, Schenk, Modrow, Kaufmann (69. Dittmann), Vöhringer (46. Mohammad), Dohrmann, Werz.

FV Bad Urach - Croatia Reutl. 0:1

Bei herrlichem Fußballwetter empfing der FV Bad Urach die Mannschaft des aktuellen Tabellenführers und Aufstiegsaspiranten Croatia Reutlingen. Die Hausherren präsentierten sich hervorragend und absolut ebenbürtig in einer während der gesamten Spielzeit von Bad Urach gut geführten Partie.

Das letztendlich entscheidende Tor erzielten die Gäste bereits in der achten Spielminute, als Croatia einen Konter eiskalt zum 0:1 durch Blazevic vollendete. Hiervon ließen sich die Bad Uracher nicht groß beeindrucken und hielten munter dagegen. In der 15. Minute hätten die Zittelstätter um ein Haar den Ausgleich erzielt, als die Kroaten einen gut vorgetragenen Angriff im letzten Moment unterbanden.

In einer ausgeglichenen Partie in der ersten Halbzeit ging das Spiel flott hin und her, der Tabellenführer versuchte durch schnelle Angriffe Lücken in die Uracher Abwehr zu reißen, was nur selten gelang. Der FV versuchte seinerseits zum Abschluss zu kommen.

Nach dem Seitenwechsel drängte die Heimelf vehement auf den Ausgleich, das Spiel verlagerte sich immer mehr in die Spielhälfte der Kroaten. Die größte Ausgleichschance bot sich den Zittelstättern in der 70. Minute, als Bruno einen Elfmeter für die Heimmannschaft nicht verwerten konnte. So musste sich der FV Bad Urach letztendlich recht unglücklich dem Tabellenführer geschlagen geben.

FV Bad Urach: Lorenz - Gressel, Mannolo, Celdir, Omeirat (37. Adamski), Lucic, Öner (80. Walter), Seyhan, Kluf, Wang (84. Falcone), Bruno.

Croatia Reutlingen: Merz - Kikic, Dzalto, Galic (90. Baumgärtner), Blazevic M., Grujic (76. Pezic), D. Blazevic, Rohloff (56. Silic), Lulic, Pavic.

Genkingen - Wittlingen 3:2

Die Heimelf machte von Beginn an viel Druck. Dank eines Doppelpacks von Dominik Früh (4. und 8. Minute) sowie eines weiteren Treffers von Fabian Saur (16.) lagen die Gastgeber nach einer Viertelstunde mit 3:0 in Führung. Mit der beruhigenden Führung im Rücken ließen sich die Genkinger plötzlich das Spiel aus der Hand nehmen und die Gäste aus Wittlingen drängten auf den Anschlusstreffer. Dieser gelang der Luik-Elf dann auch in der 21. Minute durch Moritz Krohmer. Fünf Minuten vor der Pause verkürzte Krohmer gar auf 3:2. Noch vor dem Seitenwechsel hatte der Wittlinger Offensivspieler dann die große Möglichkeit, die Partie wieder ausgeglichen zu gestalten, doch Krohmer zeigte bei einem Foulelfmeter Nerven und Genkingens Schlussmann Jörg Rinker wehrte den Schuss glänzend ab.

In der zweiten Spielhälfte drückte der TSV Wittlingen weiter mit aller Macht auf den 3:3-Ausgleich, doch bei insgesamt drei Aluminium-Treffern war den Gästestürmern das Glück nicht hold. "Wir hatten Glück, dass der Ausgleich nicht noch fiel", sagte auch Genkingens Abteilungsleiter Andreas Ruoff nach Spielende. In einer Situation war der Ball sogar schon hinter der Genkinger Torlinie, der Schiedsrichter hatte die Szene aber wegen eines vorausgegangenen Foulspiels abgepfiffen.

TSV Genkingen: Rinker - Patrick Deh, Fulde, S. Saur, List, Weiss (27. Philipp Deh), D. Saur, F. Saur, Hantel, Grauer (90. Hageloch), Früh (72. Krasser).

TSV Wittlingen: Hofmann - Goller, Sparwasser (46. P.l Mayer), Beck, Heinrich (75. Glocker), Aliu, Yildiz, Krohmer, Reiff, Ruess (46. Mess), S. Mayer.

Dettingen/E. - TSV Glems 2:2

Vor 150 Zuschauern waren Torchancen zunächst Mangelware. Das 0:1 erzielte Stiefel (34.). Nach Wiederanpfiff waren es die Gäste, die mehr Spielanteile hatten. Doch den zu diesem Zeitpunkt überraschenden Ausgleich markierte Michael da Costa. Im Anschluss wogte die Partie hin und her. Letztlich sorgten krasse Abwehrfehler für die weiteren Treffer: Die erneute Führung für Glems erzielte Sebastian Kugel nach einem Missverständnis. Den Ausgleich kurz vor Spielende markierte Patrick Hug, ebenfalls nach einem Patzer von Schlussmann Da Costa. "Das Ergebnis geht in Ordnung. Glems hatte zu Beginn der Halbzeiten mehr vom Spiel, aber wir haben dagegengehalten und hatten unsere Chancen", so Dettingens Abteilungsleiter Thomas Anhorn.