Fußball-Kreisliga A2 Alb Karapantzos bestraft Riederich

Hart umkämpft war das Topspiel zwischen dem TSV Oferdingen (links mit Patrick Kattin) und TSV Sondelfingen (Gentrit Istrefi).
Hart umkämpft war das Topspiel zwischen dem TSV Oferdingen (links mit Patrick Kattin) und TSV Sondelfingen (Gentrit Istrefi). © Foto: Grundler
Region / Paul Stingel 12.03.2018

SG Reutlingen II gegen

TSV Glems 1:2
  Von Beginn an entwickelte sich ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. In der 10. Spielminute scheiterte Sorg an Torhüter Baatout. Nur zwei Spielminuten später zog Krönke ab, doch sein Schuss ging über den Querbalken. Der TSV Glems kam nun besser ins Spiel. Zunächst konnte Röstel einen Schuss von Schuster klären und in der 21. Spielminute lenkte er einen Schuss von Amendola an die Latte. Die größte Chance in der ersten Hälfte hatte Gessler, doch Baatout entschärfte aus acht Metern glänzend. Tasimder hatte noch Pech, als er knapp am Tor vorbeizielte. Somit ging man mit einem gerechten Unentschieden in die Halbzeit.

  Nach dem Seitenwechsel hatte der Gast aus Glems mehr Spielanteile und erzielte folgerichtig in der 55. Spielminute das 1:0 durch Tasimder. Alici verfehlte kurz darauf nur knapp das Tor. Wohner scheiterte auf der Gegenseite ebenfalls knapp. In der 87. Spielminute konnte Franz nach einem Querpass von Alici das 0:2 erzielen. Wohner konnte für die SG II mit einem Freistoß in der 89. Spielminute noch auf 1:2 verkürzen.

SG Reutlingen II: Röstel, Angerbauer (86. Baier), Laaß, Kimmerle, Stähle, Ritter, Sorg (60. Wohner), Krönke, Votteler-Veit (64. Stach), Gette, Gessler (48. Braun).

TSV Glems: Baatout, Reiff, Hecht (92. Owusu-Smith), Amendola, Bergamo, Schuster, Franz, Brückner, Alici, Tasimder (89. Krause), Morankic.

Sveti Sava Reutlingen gegen

TSV Riederich 1:1

Es ereignete sich eine ordentliche Kreisliga-A-Partie am Sonntagnachmittag. Sowohl die Heimmannschaft als auch die Gäste aus Riederich legten mit hohem Tempo los. So kam es früh zu einigen Chancen, die TSV-Schlussmann Schwittkowski entschärfte. Auf der anderen Seite scheiterten Tüzün und Hirning nur knapp. Torlos ging es in die Pause.

Nach dem Wechsel eroberte Tüzün den Ball kurz vor dem gegnerischen Strafraum und netzte aus 16 Metern gekonnt ein. Sveti Sava drückte und warf alles nach vorne, spielte mit vielen langen Bällen und so kam es wie es kommen musste: Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld nickte der eingewechselte Karapantzos zum umjubelten 1:1-Ausgleichstreffer ein (90.).

„Insgesamt geht das Ergebnis in Orndung. Sveti Sava hat sich den Punkt definitiv verdient“, weiß Riederichs Torschütze Mert Tüzün.

SV Sveti Sava Reutlingen: Sirokov, Moysidis, Ghirme, Maric (75. Karapantzos), Tatarnikov, Bedira, Schwab (88. Chira), Seidel, Mikota, Wolter (75. Moysidis), Djaalali.

TSV Riederich: Schwittkowski, Karaman, Hirning, Dengler (81. Reutter), Wurster, Isleyen, Tüzün, Zink, Hailfinger, Pfeifer (71. Fahl), Gönninger (85. Suhta).

TSG Young Boys II gegen

SSV Rübgarten 2:2

Nach dem überraschenden 3:0-Erfolg gegen den Tabellenzweiten TSV Oferdingen war nun der abstiegsbedrohte SSV Rübgarten zu Gast bei der TSG Young Boys Reutlingen II. Gegen Ende der ersten Halbzeit zeigte Spielertrainer Antonio Tunjic seine Klasse und sorgte für die 1:0-Halbzeitführung.

In der zweiten Hälfte kamen die Gäste besser aus der Kabine und belohnten sich durch Murat Alkan, der den Ausgleichstreffer markierte (50.). Erneut zogen die Young Boys II davon, als Spielmacher Mert Özkan in der 65. Spielminute den 2:1-Führungstreffer markierte. Daraufhin war es der Tag von Murat Alkan, der kurz vor Schluss für den wichtigen Punktgewinn im Abstiegskampf sorgte (82.) und das Spielgerät im Netz versenkte.

TSG Young Boys Reutlingen II: Stowers, Cakmak, Salici, Alkhatib (46. Todoric), Gülcen, Alkassoum, Binici, Özkan, Margarit, Tunjic, Ates.

SSV Rübgarten: Imhof, Kuhn (59. Armbruster), Hauch, Alkan, Becker, Verdes, Albien, Ulusan (62. Schwaibold), Greineck, Komenda, Grosz.


TSV Betzingen gegen

TSV Eningen/u.A. 1:0

Der Tabellenführer aus Eningen leistete sich im Aufstiegsrennen einen groben Patzer. Auf schwierigem und tiefen Rasen taten sich die Gäste schwer, hatten zwar mehr Spielanteile, aber ein absolutes Chancenmanko. Die Betzinger waren dagegen immer wieder gefährlich durch Standards und gingen durch einen Abstimmungsfehler in der Eninger Hintermannschaft durch Preniqi mit 1:0 in Führung (36.).

Nach der Pause kamen die Eninger besser ins Spiel: Klein tankte sich auf der rechten Außenbahn durch, sein Schuss strich am Aluminium entlang. Die Betzinger blieben unbeeindruckt und hatten durch Zeitler, der im eins gegen eins an Hofffmann scheiterte, die Entscheidung auf dem Fuß.

Kurz vor Schluss hatten Friese und Caran die Chance auf den Ausgleich, verfehlten jedoch beide das Gehäuse. Schlussendlich ein verdienter Sieg der Betzinger, die defensiv gut organisiert standen und in der Offensive das Nötigste machten.

TSV Betzingen: Cantürk, Eberle, Wiesner, Schwend, Nedele, Schädler, Jarosik, Lauer, Jetter (80. Waurick), Preniqi, Zeitler.

TSV Eningen/u.A.: Hoffmann, Tyralla, Fink, Koschmieder, Hummel, Tunc, Klein, Stingel, Walter (59. Brenner), Friese, Mayer (65. Caran).


TG Gönningen gegen

SSV Reutlingen II 1:5

Von Beginn an war zu sehen, dass die sehr gut eingestellte Gastmannschaft das Spiel gewinnen wollte. Nach 30 Spielminuten ging der Gast durch einen Foulelfmeter von Zboril (27.) in Führung. Kurz vor der Halbzeit erhöhte Georgios Chatzimalousis auf 2:0 (34) für den SSV Fußball II. In der zweiten Hälfte versuchte die TG Gönningen das Spiel aufzuziehen, wurde aber immer wieder von den pfeilschnellen SSVlern ausgekontert. Guimares da Silva (58./81.) und erneut Zboril (85.) schraubten das Ergebnis in die Höhe. Den Ehrentreffer erzielte Gönningens Julius Heitzler in der 80. Spielminute.

So konnte der Gast das Spiel auch in dieser Höhe verdient gewinnen. Die aggressive und gut organisierte SSV-II-Mannschaft gewinnt hochverdient.

TG Gönningen: Weimar, Werner, Götz, Weiß, Glaunsinger (88. Müller), Heitzler, Krasser, Randecker, Pacia (64. Pfeiler), Stähle, Votteler (46. Demirel).

SSV Reutlingen Fußball II: Demir, Mamaladze, Ghassim, Chatzimalousis (68. Njie), Fojtík, Drammeh (21. Alici), Ruqaya (60. Matiasek), Conteh, Ates, Guimaraes Da Silva (84. Leon Foka), Zboril.

SV Walddorf gegen

VfL Pfullingen II 1:3

Auf einem schwer bespielbaren Rasen sahen die Zuschauer ein sehr zweikampfbetontes Fußballspiel, bei dem die Gäste aus Pfullingen das glücklichere Ende für sich hatten. Der SV Walddorf ging bereits in der 3. Spielminute durch Scherbaum in Führung.

In der 11. Minute konnte Steiner nach einem Eckball per Kopf ausgleichen. Als alles schon nach einem leistungsgerechten Remis aussah, brachte Dennis Pfitzer die Gäste doch noch auf die Siegerstraße (88.). Der SV Walddorf versuchte in den Schlussminuten nochmals alles, wurde dann aber in der 93. Spielminute ausgekontert, als Manuel Elting das 1:3 markierte (90.).

„Die Jungs haben mir ein tolles Geburtstagsgeschenk gemacht. Sie haben bis zum Schlusspfiff gekämpft und sich verdient belohnt“, sagte Pfullingens neuer Kommandogeber Matthias Jedele nach dem Spiel.

SV Walddorf: Adelmann, Mydlak, Mehmeti, Jüttner, Schwaibold, Burkhardt (19. Russom), Becker, Scherbaum, Tilgner, Kießling, Totskas.

VfL Pfullingen II: Becker, Herrmann (38. Franceschini), Steiner, Wagner, Leuze (38. Scheufen), Robertazzi, Mez (56. Ebert), Elting, Welsch (90. Astfalk), Pfitzer, Früh.


TSV Sondelfingen gegen

TSV Oferdingen 1:3

Das frühe Ausrufezeichen setzte Torjäger Klumpp, der bereits nach drei Spielminuten für das 1:0 sorgte und die Nachlässigkeit der Sondelfinger ausnutzte. Kurz darauf nickte Innenverteidiger Florian Stieb nach einer Ecke von Sven Fritz zum Ausgleich ein (12.). Ansonsten war es in der ersten Halbzeit ein Spiel mit wenigen Chancen auf beiden Seiten.

Nach dem Pausentee flog Sondelfingens Rückhalt Armin Orman an einem geblockten Schuss vorbei und erneut war es Klumpp, der mühelos zum 2:1-Führungstreffer einschob (57.).

Von der Heimmannschaft kam nicht mehr viel, ganz anders die Gäste aus Oferdingen: Kattin mit einer maßgeschneiderten Flanke in die Gefahrenzone und der eingewechselte Hettesheimer markierte den umjubelten 3:1-Siegtreffer.

TSV Sondelfingen: Orman, Geiger, Stieb (59. Hummel), Schreyer, Carnevale, Istrefi, Zipperle (46. Burghardt), Bennardo, Fritz (88. Koch), Morad, Simon (72. Gruic).

TSV Oferdingen: Jahraus, Kunst, Oswald, Mader, Diebold, Edeling (85. Fischer), Ly, Binder, Kattin, Perez del Pino (90. Skora), Klumpp (79. Ly).

Trainersuche beim TSV Eningen erfolgreich

Felix Krasser, der derzeit noch beim A-Ligist TG Gönningen unter Vertrag steht, schließt sich zur neuen Saison dem TSV Eningen an.

Nach dem Abgang von A-Lizenz-Inhaber Maik Stingel, der in der Winterpause in die U17 Bundesliga zum FC Victoria Köln wechselte, hatte Eningens Abteilungsleiter Uwe Stingel viele Gespräche mit verschiedenen Trainern geführt und ist sich sicher: „Felix passt in unser Konzept. Er ist ein engagierter junger Trainer, der die Jungs taktisch als auch persönlich weiterbringen kann.“

Ob das derzeitige Trainerduo Hoffmann/Prpic auch weitermacht oder ob Krasser externe Unterstützung mitbringt, bleibt offen. ps

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel