Kreisliga A1 Alb Kampf um die Spitze als Härtetest

Kompromisslos: Upfingens Kapitän Bastian Stäbler (rechts) klärt den Ball vor Würtingens „10er“, Frieder Goller.
Kompromisslos: Upfingens Kapitän Bastian Stäbler (rechts) klärt den Ball vor Würtingens „10er“, Frieder Goller. © Foto: Sosnowski
Region / Markus Sosnowski 15.09.2018

Bereits vor Saisonbeginn zählten der FC Engstingen und die TSG Upfingen zum engen Favoritenkreis auf den Titel in der Fußball-Kreisliga A1 Alb. Nach vier Spieltagen, an denen beide Mannschaften jeweils das Optimum von zwölf Punkten herausholten, treffen beide Spitzenteams am Sonntag nun aufeinander. Sicherlich ist es noch verfrüht, nach vier Spieltagen von einem richtungsweisenden Spiel zu reden, dennoch ist die Begegnung für beide Teams ein echter Härtetest in der noch jungen Saison.

„Wir freuen uns wahnsinnig, dass wir überhaupt mal wieder so ein Spiel haben, aber natürlich wird die Partie am Sonntag nicht die Meisterschaft entscheiden“, so Nico Gotthardt, Trainer des FC Engstingen.

In Sachen Spitzenspiele wurden die Engstinger Zuschauer die letzten sechs Jahre dabei nicht gerade verwöhnt, sammelte die Lichtenstein-Elf zu Bezirksligazeiten doch eher Punkte für den Klassenerhalt. In der laufenden Spielzeit haben sich die Vorzeichen für den FC jedoch geändert.

„Von der Punktausbeute geht es natürlich nicht besser“, weiß Nico Gotthardt. Die Art und Weise, wie seine Mannschaft die Spiele gestaltet, sei aber noch ausbaubar. „Das ist allerdings ein Prozess, der sich über mehrere Monate, wenn nicht sogar Jahre, wieder entwickeln muss“, so Gotthardt weiter.

Mit welcher taktischen Marschroute der Engstinger Kommandogeber den fünften Saisonsieg in Folge anpeilt, will Gotthardt nicht verraten – „das bespreche ich dann mit den Jungs in der Kabine.“

Zur Philosophie des 27-jährigen zählt jedoch, das Spiel seiner Mannschaft nie nach dem Gegner auszurichten. Diesem Grundsatz will der Trainer auch gegen die TSG Upfingen treu bleiben. Personell muss Gotthardt dabei, beruflich bedingt, auf Ingo Dohrmann und Kevin Bitzer (Hochzeit) verzichten.

Gotthardt verspricht: „Nichtsdestotrotz werden wir eine schlagkräftige Truppe auf den Platz schicken. Wir haben einen breiten und gut aufgestellten Kader und egal, wer am Sonntag spielt, es gibt keine Ausreden. Wir wollen das Spiel gewinnen.“

Gute Chancen, gegen Upfingen in der Startelf zu stehen, haben die beiden aus der A-Jugend aufgestiegenen Spieler Lukas Gauß und Marvin Schnitzer (beide Mittelfeld).  Während Gauß schon die letzten zwei Spieltage von Beginn an ran durfte, feierte Marvin Schnitzer gegen den SV Lautertal, nach fünfwöchiger Verletzungspause, einen sensationellen Saisoneinstand, erzielte gegen Lautertal den „goldenen“ 1:0-Siegtreffer in der 81. Minute.

Gotthardt betont: „Beide Spieler machen ihren Job richtig gut, aber auch der Rest der Mannschaft zieht voll mit. Wir haben wirklich rundum Spaß am Fußballspielen.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel