TSV Dettingen/Erms gegen

TB Kirchentellinsfurt 1:2

Nach 16 ungeschlagenen Spielen kassierte der TSV Dettingen erstmals wieder eine Niederlage. Nach 14 Siegen und zwei Unentschieden nun das Ende der famosen Serie. „Wir stoßen langsam an unsere Grenzen aufgrund des engen Terminplans. Wir können nicht in jedem Spiel Topleistungen aufbieten“, sagte Dettingens Trainer Erol Türkoglu vor der Partie gegen K’furt.  Eine turbulente Anfangsphase kennzeichnete das Spiel gegen die abstiegsbedrohten Gäste aus Kirchentellinsfurt. Prallte ein Schuss von Enzo Liotti in der achten Minute noch vom Innenpfosten zurück, war es Maurizio Mara der im Gegenzug nach Abwehrfehler zum 1:0 für die Gäste verwandeln konnte. In der 18. Minute dann durch Phil Hornbach das 2:0. Einen Fernschuss, der von der Latte des Dettinger Tores abprallte, musste der Offensivspieler nur noch über die Linie drücken. Wenige Minuten später wieder erneutes Pech für die Einheimischen. Ex-K’furter Marko Blasevic traf nur die Latte und der Nachschuss flog übers Tor. Trotz intensiven Bemühens schaffte es Dettingen nicht, vor der Pause den Anschlusstreffer zu erzielen. Die 2:0-Pausenführung für das Team von Trainer Robert Hofacker ging aufgrund der klügeren Spielweise voll in Ordnung. Dettingen ließ im Gegensatz zum letzten Mittwoch jegliche Körpersprache und den nötigen Willen vermissen.

In der zweiten Hälfte zeigten die Blau-Weißen wieder eine andere Leistung und erhöhten den Druck. Zählbares wollte an diesem Tag aber einfach nicht gelingen. Entweder klärte der Gegner auf der Linie oder war der Pfosten bei einem Schuss von Liotti Endstation. Der Anschlusstreffer von Blaz Lucic nach Flanke von Tobias Kostka, wenige Minuten vor Schluss, kam zu spät für die Mannschaft von Trainer Erol Türkoglu. Kirchentellinsfurt verteidigte mit Mann und Maus und schaffte es, drei äußerst wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt glücklich aus dem Ermstal zu entführen.

Trotz der Dettinger Niederlage bleiben die Ermstäler mit 53 Punkten auf Tabellenplatz zwei stehen. Der Tabellendritte TuS Metzingen, mit 51 Zählern auf dem Konto, hatte spielfrei.

TSV Dettingen/Erms: Haßler, Maurer, Hug (79. Lucic), Schairer, Kleih, Mannolo (90. Hille), Hirsch (79. Hoffmann), Liotti, Blazevic, Randecker, Blakaj (41. Kostka).

TB Kirchentellinsfurt: Schneck, Vasilopoulos (88. Stoffregen), Durmus, Hombach (24. Rosa), Wagner, Kalbfell, Kalaitzis (85. Müller), Leibßle, Demir, Conigliaro, Marra.

SV Zainingen gegen

SG Reutlingen 2:4

Der SV Zainingen verlor gegen die SG Reutlingen mit 2:4. Die Heimelf begann druckvoll und schnürte den Gegner in der eigenen Hälfte fest, jedoch waren die Abschlüsse zu harmlos. Die SG Reutlingen blieb immer wieder durch Konter gefährlich! in der 34. Spielminute entwischte Andreas Heid und zog nur knapp am linken Pfosten vorbei. In der 36. Spielminute die 1:0-Führung für den SV Zainingen nach einem Eckball -  Torschütze war Miroslav Vidakovic. In der 42. Minute erhöhte Tobias Blochinger auf 2:0 für die Gastgeber. Mit dem Halbzeitpfiff gelang der SG Reutlingen noch der Anschlusstreffer, nachdem die Zaininger Defensive nicht konsequent klärte. Nutznießer war Gästestürmer Andreas Heidt.

Direkt nach der Pause glich die SG aus. Andreas Bäuerle gelang ein sehenswerter Schlenzer aus 20 Metern Torentfernung ins obere Dreieck. In der 63. Minute kam Zainingens Adrian Stickel freistehend zum Kopfball, jedoch köpfte er direkt in die Hände des Torhüters.  Im direkten Gegenzug  konnte Christian Locher nach einem langen Pass in die Spitze, den Ball an Heimkeeper Denis Adamski zur ersten Führung für die Dietweg-Kicker vorbeispitzeln. Mit der Führung im Rücken waren die Gäste aus Reutlingen klar spielbestimmend. Ein umstrittener Foulelfmeter in der 65. Spielminute sorgte für die Entscheidung. SG-Goalgetter und mit 25 Treffern  führender der Torschützenliste Ilija Lucic ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte sicher zum 4:2-Endstand für die Gäste.

Zwar rannte der SVZ noch einmal an, etwas Zählbares gelang der Mannschaft von Trainer Ralf Luik aber nicht mehr.

SV Zainingen: Denis Adamski, Vidakovic, Lais, Sailer, Edel, Schweizer, Patrick Wörz, Stickel (80. Andrasch), Blochinger, Maucher, Lamparter (62. Rieck).

SG Reutlingen: Nägele, Bäuerle, Angerbauer, Kvesic, Schneider (62. Vusic), Möck, Heidt (80. Mojsisch), Mazourov, Kaiserauer (70. Eckmann), Lucic, Locher.

TSV Genkingen gegen

TV Derendingen 1:1

Der TSV Genkingen kam gegen den TV Derendingen nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. In einer äußerst fairen Bezirksliga-Partie gingen die Gäste aus dem Tübinger Stadtteil nach einer halben Stunde überraschend in Führung. Nach einem langen Ball hatte Armand Ligouis sehr viel Glück, als sein Ball unter den Armen von Genkingens Torhüter Tobias Heinzelmann ins Tor flutschte. Genkingen war aber das spielbestimmende Team und ließ sich auch durch das 0:1 nicht beeindrucken. Doch beim Team von Trainer Markus Leuthe fehlte oftmals der entscheidende Pass, welcher zum Ausgleich führen sollte.

In der zweiten Halbzeit war die Heimelf weiter klar tonangebend. Der Aufwand wurde in der 56. Minute belohnt, als Genkingens spielender Pressewart Philipp Deh sich nach einer Ecke hochschraubte und den Ball mit dem Kopf zum 1:1 verwertete. Danach drückten die Sonnenbüler auf die Führung. Kurz vor Ende der Partie hatte Deh die Chance zum 2:1, doch sein Ball sprang am kurzen Pfosten des Derendinger Tores vorbei. „Das war eine Hundertprozentige, welche ich machen muss“, gab Deh nach dem Spiel selbstkritisch zu.

Am kommenden Mittwoch wartet der TB Kirchentellinsfurt auf die Genkinger. „Das wird ein richtiger Brocken. Der Sieg des TBK beim TSV Dettingen hat auf jeden Fall eine Duftmarke hinterlassen. Wir wissen, was auf uns zu kommt“, sagte Trainer Markus Leuthe, der mit der Leistung gegen Derendingen vollends zufrieden war. „Heute hat der Einsatz, der Wille und die Laufbereitschaft gestimmt. So müssen wir auch die restlichen Spiele angehen“, ergänzt Leuthe.

TSV Genkingen: Heinzelmann, Schneider, Fulde, Deh, Frank, Kuhn (56. Ruoff), Grauer, Saur, Deh, Elser.

TV Derendingen: Hildenbrand, Braun, Hegele, Rauscher, Kaiser, Katzmaier, Ligouis, Fröhlich (74. Lang), Hegele, Untraut (80. Pelz), Steinhilber.

SpVgg Mössingen gegen

TSV Wittlingen 2:4

Der TSV Wittlingen gewann sein Auswärtsspiel bei der SpVgg Mössingen mit 4:2 (2:1). „Wir haben heute nicht überragend gespielt. Aber was am Ende zählt sind die drei Punkte. Wir waren heute sehr erfolgreich und äußerst effizient in der Torchancenverwertung“, sagte Wittlingens erster Vorsitzender des Gesamtvereins Konrad Hölz nachdem der Sieg eingefahren wurde. Mit den Toren von Martin Reiff und Sebastian Maier (12., 19.) gingen die Gäste mit 2:0 in Führung. Gesualdo Gargiulo verkürzte zur Pause auf 1:2 (28.).

Auch im zweiten Spielabschnitt war man die spielbestimmende Mannschaft. Moritz Krohmer (57.) und erneut Reiff (84.) mit seinem zweiten Tor brachte die Mannschaft um das Trainerduo Jens Gern und Fadil Aliu vollends auf die Siegerstraße. Jannick Schmitt traf zum zwischenzeitlichen 2:3-Anschluss (67.). Für Wittlingen bedeutete dies den 10. Saisonsieg und wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Mit 37 Zählern kletterte der TSV auf den 10. Tabellenplatz. Mössingen dagegen scheint mit nur 22 Punkten den bitteren Gang in die A-Liga antreten zu müssen.

SpVgg Mössingen: Raisch, Frzovic, Mandic, Wirtz, Gargiulo, Bendouma, Bubalo, Walker, Schmitt, Gargiulo, Böltzig.

TSV Wittlingen: Möhrle, Beck, Hiller, Gern, Aliu, Pascal Maier, Lamparter, Reiff, Zoffreo, Krohmer, Sebastian Maier.

FC Engstingen gegen

TSV Sickenhausen 1:1

Die Partie zwischen dem FC Engstingen und dem TSV Sickenhausen endete leistungsgerecht 1:1-Unentschieden. Nach einer halben Stunde Spielzeit markierte Dominik Grauer per direktem Freistoß das 1:0 für die Gästemannschaft. Es war das 23. Tor des Stürmers in der laufenden Saison. Grauer rangiert aktuell auf Rang zwei der Torschützenliste. Die Hausherren aber blieben dran und glichen mit dem Kopfball von Kai Schenk kurz vor der Halbzeit aus. Im zweiten Spielabschnitt versuchten beide Mannschaften noch einmal alles, etwas Zählbares sollte aber nicht mehr gelingen. In der 84. Spielminute sah der eingewechselte Sven Vöhringer aufgrund einer umstrittenen Notbremse gegen Grauer die Rote Karte. „Das Ergebnis geht in Ordnung. Es war keine gute Partie heute“, sagte Engstingens Spielertrainer Stefan Baisch. Engstingen bleibt durch das Remis weiter auf einem Abstiegsplatz stehen. Sickenhausen ist Tabellenelfter.

FC Engstingen: Dohrmann, Baisch, Werz, Bitzer (67. Freudenmann), Kroner (85. Gauß), Barho, Penkert, Dietmann, Kaufmann (76. Weinbörner), Markus Vöhringer (53. Sven Vöhringer), Schenk.

TSV Sickenhausen: Starzmann, Huggenberger, Luz, Prantner (65. Taubmann), Daniel Grauer, Kandlbinder, Russo (56. Rauscher), Prochiner, Walker, Pichler, Dominik Grauer.

SSC Tübingen gegen

SV Croatia Reutlingen 0:3

Staunende Gesichter gab es auf dem Tübinger Holderfeld zu sehen. Denn seit eineinhalb Jahren hatte der SSC kein Heimspiel mehr verloren – bis gestern. „Croatia war heute die bessere Mannschaft“, sagte SSC-Trainer Jonathan Annel. „Für mich sind sie derzeit auch die beste Mannschaft der Liga. Auf unsere Heimserie können wir trotzdem stolz sein.“ Das Erfolgsgeheimnis der Reutlinger liest sich vermeintlich einfach. Nämlich so zu spielen, wie es der SSC sonst macht: Mit viel Ballbesitz und technischer Raffinesse. Bereits nach 22 Minuten führte Croatia mit 2:0.

Nach der Pause versuchte der SSC noch mal alles und traf drei Mal Aluminium. Zu einem Treffer sollte es jedoch nicht mehr reichen. Durch die Dettinger Niederlage kann der SSC aber trotzdem schon am Mittwoch Meister werden – aber nur dann wenn Dettingen/Erms sein Spiel nicht gewinnt.

SSC Tübingen: Hornberger, Andacic, Jentsch, Sevic, Beka, Klaiber, Tsigaras, Braunagel (46. Rauscher), Chatziliadis, Katsaras, Wellhäuser (63. Schachtschneider).

SV Croatia Reutlingen: Coconcelli, Pavic, Zovko, Petrovic, Nikolovski (87. Vucic), Nicolaci, Cilic, Pascolo (65. Galic), Giambrone, Gerdes (84. Lukic), Jelcic (74. Bulic).

SV Hirrlingen gegen

FC Rottenburg 0:0

Bereits am Samstag spielten die beiden unmittelbaren Tabellennachbarn SV Hirrlingen und der FC Rottenburg 0:0-Unentschieden. Hirrlingen ist  mit 46 Punkten Tabellensechster. Rottenburg bleibt mit drei Zählern weniger auf dem siebten Tabellenplatz.

SV Hirrlingen: Blesch, De Souza, Engraf, Hartmann, Basar, Aygün (75. Neu), Saile (67. Wagner), Straub, Manuel Zug, Reichert, Esser.

FC Rottenburg: Wagner, Weber, Tobias Wiedmaier (55. Bolz), Baur, Kopp, Berhane, Oeschger, Behr, Daniel Wiedmaier, Dettling (72. Hanuman), Taskin (75. Paulos).

TSV Altingen gegen

TSV Pliezhausen 1:1

TSV Altingen: Postweiler, Mitschele, Schmengler, Stieb (73. Häußler), Wanner, Schäfer, Jan Maier (85. Bross), Stöckle, Demir, Baur (66. Flynn), Lukas Maier.

TSV Pliezhausen: Öztürk, Michael Weimer (73. Borek), Walz, Hermann, Marcel Weimer, Bauer, Gemmeke (63. Retter), Schumacher, Ziegler, Bäuerle (56. Armbruster), Werner.