Pfullingen Jährlich grüßt das Murmeltier

Die Spieler des SSV Reutlingen II (grüne Trikots, hier im Bezirksliga-Stadtderby gegen die SG Reutlingen) wollen sich diesmal in der Relegationsrunde behaupten und nach fünf gescheiterten Versuchen endlich in die Landesliga aufsteigen.
Die Spieler des SSV Reutlingen II (grüne Trikots, hier im Bezirksliga-Stadtderby gegen die SG Reutlingen) wollen sich diesmal in der Relegationsrunde behaupten und nach fünf gescheiterten Versuchen endlich in die Landesliga aufsteigen. © Foto: Baur
Pfullingen / GIOVANNI DE NITTO 08.06.2016
Die Vize-Meister der Fußball- Bezirksligen machen Überstunden: In der 1. Relegationsrunde muss der SSV Reutlingen II den TSV Schönaich eliminieren.

"Alle Jahre wieder" oder "jährlich grüßt das Murmeltier". Nach mehreren über die Relegation gescheiterten Anläufen in den letzten Jahren soll es nun für den Unterbau des Oberligisten SSV Reutlingen Fußball endlich mit dem Landesliga-Aufstieg klappen. Am heutigen Mittwochabend will die U23-Mannschaft der Kreuzeichekicker auf dem Sportgelände des Verbandsligaaufsteigers VfL Pfullingen (18 Uhr, Schönbergstadion) die erste Hürde des Relegations-Marathons zur Landesliga, Staffel 3, nehmen.

Gegner der Schwarz-Rot-Weißen ist der Vizemeister der Bezirksliga Böblingen/Calw, der TSV Schönaich. Mancher mag sich daran erinnern, dass Schönaich eine gewisse überregionale Bekanntschaft einst erlangte, weil Sven Scheuer (inzwischen 45 Jahre alt) 2005 seine Torwartkarriere dort ausklingen ließ. Von 1988 bis 1999 hatte Scheuer für Rekordmeister FC Bayern München 20 Mal im Kasten gestanden, der Dauerreservist wurde an der Isar fünf Mal Deutscher Meister (1989, 1990, 1994, 1997, 1999) und gewann 1996 zudem den UEFA-Cup.

Das Duell der Vize-Meister verspricht tollen Offensivfußball, denn beide Mannschaften hatten am Ende der regulären Saison mit Abstand die meisten Tore in ihrer Liga erzielt. Schönaich glänzte mit 86 Toren und der SSV II knackte mit 106 Treffern sogar die Hundertermarke.

Beide Mannschaften befanden sich praktisch bis zum Saisonende in einem Zweikampf um die Meisterschaft in ihrer jeweiligen Staffel. Der SSV Reutlingen Fußball II eroberte in der Rückrunde, nach einem grandiosen 7:1-Erfolg im Spitzenspiel gegen den ärgsten Verfolger SV 03 Tübingen, sogar die Tabellenspitze und sah bereits wie der sichere Meister der Bezirksliga Alb aus. Doch die Kreuzeichekicker leisteten sich am 28. Spieltag einen etwas überraschenden Ausrutscher (0:2 gegen Dettingen/Erms) und gingen am Ende mit zwei Zählern Rückstand auf den SV 03 nur als Zweiter über die Ziellinie. Das Team aus Schönaich um Trainer Mustafa Cakal duellierte sich lange Zeit mit den SF Gechingen um Platz eins, am Ende fehlten trotz einer Serie von acht Spielen ohne Niederlage drei Pünktchen auf den Titel.

"Wir sind zuversichtlich, gehen optimistisch in die Partie und wollen natürlich eine Runde weiterkommen", freut sich SSV-II-Trainer Marko Mutapcic, der personell aus dem Vollen schöpfen kann, auf die Partie. Mit Brandstetter, Ubabuike, Durmaz, Schall, Bennardo und Galic werden einige oberligaerfahrene Akteure im SSV-II-Kader stehen. "Die Zuschauer dürfen sich auf eine interessante Partie zweier spiel- und offensivstarker Mannschaften freuen. Schönaich hat viel Qualität und wird uns mit Sicherheit nichts schenken", glaubt Mutapcic, der seinen Gegner letzten Sonntag beim 5:0-Heimsieg gegen Althengstett beobachten konnte. "Die Defensive wird der Schlüssel zum Erfolg, wir müssen die Zweikämpfe annehmen und bei Ballgewinn effektiv nach vorne spielen", erklärt Mutapcic.

Ein vielversprechendes Duell, auf das sich auch neutrale Fußballfans freuen dürfen. Die zweite Runde, gegen den Sieger der Partie FV 08 Rottweil gegen SV Wachendorf, wird am Sonntag, 12. Juni (15 Uhr) in Tübingen-Hirschau ausgetragen. Das alles entscheidende Spiel der dritten Runde gegen den Landesligisten SV Nehren findet dann am 19. Juni im Mössinger Stadtteil Belsen statt.

Die Teams im Saison-Vergleich:

SSV Reutlingen II: 30 Spiele, 65 Punkte, 106:43 Tore, 20 Siege, 5 Unentschieden, 5 Niederlagen - Beste Torschützen: Heiko Schall (21 Tore), Marcel Brandstetter (18).

TSV Schönaich: 28 Spiele, 63 Punkte, 83:24 Tore, 19 Siege, 6 Unentschieden, 3 Niederlagen - Beste Torschützen: Mark Schildt (27 Tore), Miftar Can (13).

 

<strong>Hier geht's zum Liveticker der Partie >>></strong>