Metzingen/Pfullingen High Noon am Bongertwasen

Philipp Reitter muss mit seiner TuS Metzingen noch einmal ganz genau Maß nehmen. Bei Niederlage droht die Relegation. Foto: Eibner
Philipp Reitter muss mit seiner TuS Metzingen noch einmal ganz genau Maß nehmen. Bei Niederlage droht die Relegation. Foto: Eibner
Metzingen/Pfullingen / FELIX KRASSER 07.06.2013
Während der VfL Pfullingen mit der Gewissheit, auch nächstes Jahr dem Landesliga-Zug anzugehören, in die letzte Begegnung dieser Spielzeit geht, muss die TuS Metzingen nochmals alle Kräfte mobilisieren.

Es ist das letzte Gefecht dieser Spielzeit. Wenn am Samstag um 17 Uhr angepfiffen wird, sieht sich die gastgebende TuS Metzingen als eines von vier verbliebenen Teams der Aufgabe Klassenerhalt gegenüber.

Die TuS steht dabei auf dem Papier noch am besten da: Rang zehn, 37 Punkte sowie das bessere Torverhältnis gegenüber der punktgleichen SpVgg Mössingen. Einen Punkt dahinter und momentan auf dem Relegationsplatz steht der FV Rottweil, der noch von Freudenstadt verfolgt wird. Da sowohl Rottweil gegen den bereits abgestiegenen FC Rottenburg und Mössingen gegen die gesicherten Spvgg Schramberg vor keinen unlösbaren Aufgaben stehen, möchte sich auch Metzingens Interims-Trainer Zizino Teixeira-Rebelo keinen weiteren Rechenspielen hingeben. "Wir müssen gegen Holzgerlingen gewinnen. Dann interessieren uns die anderen Ergebnisse überhaupt nicht", formuliert der Ex-Profi das Ziel für den morgigen Tag und gibt als Marschroute aus, "von Anfang an Druck zu machen und zu zeigen, wer der Herr im Haus ist."

Auch unter der Woche sei die Spannung im Training greifbar gewesen - und das müsse vor solch einem entscheidenden Spiel auch so sein. Schließlich sei man noch von vergangenem Samstag gewarnt, als eine 2:0-Führung bei Schlusslicht Salzstetten beinahe nicht zum Sieg gereicht hätte, da man zu nachlässig geworden sei.

Eine Waffe, die den Fabrikverkaufsstädtern in diesem Duell hingegen fehlen wird, ist Abwehrhüne Frederik Mohr (Muskelfaserriss). Ebenfalls ein dickes Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Moritz Krasser, der unter der Woche nur dosiert trainieren konnte.

Den Colt zu Hause lassen können hingegen die Mannen aus Pfullingen. Nach dem klaren 6:0-Erfolg gegen Rottenburg wurde der Klassenerhalt bereits vergangene Woche besiegelt, sodass Coach Jochen Class unter Umständen einigen seiner zuletzt angeschlagenen Akteuren beim Saison-Halali eine Pause gönnen dürfte.

Bei einem Sieg gegen die noch um Platz zwölf kämpfenden Schwarzwälder aus Freudenstadt könnte sogar noch Platz sieben winken und somit Class die Bilanz auch tabellarisch weiter versüßen.

TuS-Personalien

Hier geht es zur Landesliga-Tabelle.
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel