Kreisliga A1 Alb Hattrick von Christoph Hack

Florian Stiehle bereitet hier mustergültig das 1:0 für den WSV Mehrstetten vor. Der WSV siegte im Derby bei der weiterhin akut abstiegsbedrohten TSG Münsingen mit 4:1. 
Florian Stiehle bereitet hier mustergültig das 1:0 für den WSV Mehrstetten vor. Der WSV siegte im Derby bei der weiterhin akut abstiegsbedrohten TSG Münsingen mit 4:1.  © Foto: Pukall
Region / Markus Sosnowski 16.04.2018

TSG Münsingen gegen

WSV Mehrstetten 1:4

In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit hatten beide Teams zunächst wenige gute Torchancen. Münsingen hielt gut mit und bot den Gästen aus Mehrstetten in diesem Derby absolut Paroli. In der 35. Minute setzte Florian Stiehle gut durch und Sebastian Gresch hatte keine Mühe zum 0:1 einzuschieben.

Nach Wiederanpfiff hatte die TSG zwei dicke Chancen durch Kempf und Schumacher, ehe Florian Stiehle zum 0:2 traf (57.). Trotz Gelb-Roter Karte für Kempf kam Münsingen in der 69. Minute durch Andreas Schumacher zum 1:2-Anschluss. Als jedoch auch noch Schumacher vom Platz flog, konnte Mehrstetten durch Stiehle und erneut Gresch zum 4:1 für den WSV erhöhen.

TSG Münsingen: Knaub - Schöll (46. Lehmann), Chamseddine, Badjie, Badou, Keller, Richter, Bornemann, Yilmaz, Kempf, Schumacher.

WSV Mehrstetten: Tress - Beck, Kölle, Krimly, Lange, Kiem (64. Bleher), Kuhn, Stiehle (90. Keppler), Neher (81. Buck), Striebel, Gresch.

TSG Upfingen gegen

SV Würtingen 2:3

Die TSG kam sehr gut aus den Kabinen und hatte mehr vom Spiel. Bereits in der fünften Minute war Daniel Glänzer nach einem Eckball zur Stelle und markierte die 1:0-Führung für die Heimelf. Der Gast aus Würtingen kam nun etwas besser ins Spiel, jedoch meist nur durch Standardsituationen. Nach einer dieser Situationen erzielte Frankenstein den vermeintlichen Ausgleich, jedoch wurde dies abgepfiffen aufgrund von Abseits. In der 40. Minute entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter für die Gäste. Dieser wurde durch Claudio Cercia zum 1:1 verwandelt. In der 45. Minute erzielte Patrick März das 1:2.

Nach der Halbzeit war die TSG engagierter und lief andauernd an. Würtingen setzte einen Konter und erzielte erneut nach einem Freistoß durch ein Eigentor von Andre Glück das 1:3. Die TSG kämpfte weiter. Denzel, Goller und Brändle scheiterten jedoch alle. In der 70. Minute entschied der Schiedsrichter wieder auf Elfmeter. Dieses Mal für die TSG. Nachdem Torhüter Krull Dümmel zu Fall gebracht hatte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Patrick Kuch souverän zum 2:3-Anschluss. Die TSG rannte weiter an, konnten jedoch nichts mehr erzwingen. Würtingen strahlte nur noch durch Konter Gefahr aus. Kurz vor Schluss scheiterte Frank freistehend am TSG-Keeper Schaude. Somit blieb es beim 2:3.

TSG Upfingen: Schaude - Schwenkel (80. Gekeler), Heinlin (83. Brändle), Glänzer, Goller, Glück, Denzel, Wesolowskyi, Kuch, Stäbler, Dümmel.

SV Würtingen: Dennis Krull (70. Frank) - Goller, Lang, Wild, Ziegelbauer, Sachs, Daniel Krull, Cerchia, März (90. Berger), Nau, Frankenstein.

SV Bremelau gegen

FV Bad Urach 1:0

Die sehr disziplinierte Bremelauer Mannschaft ließ den  Favorit  aus  Bad Urach nicht ins Spiel kommen und gewann durch einen Treffer in der 85. Minute am Ende sogar verdient mit 1:0. Die Zuschauer sahen ein über weite Strecken ausgeglichenes Spiel. Die beste Torchancen in der ersten Halbzeit hatten die Einheimischen, als der Ball aus kurzer Distanz drei Mal auf das Gästetor gefeuert wurde, doch der gute Uracher Keeper sich nicht bezwingen ließ.

In der zweiten Halbzeit hatten wiederum die Einheimischen gute Möglichkeiten zum Führungstreffer, doch  Ralf Tress und Sven Endler scheiterten am bravourös haltenden Gästetorwart. Auf der  Gegenseite konnte sich der Bremelauer Torsteher Julian Braun auszeichnen, als er einen Schuss von Oscar Diego da Costa entschärfte. Der Siegtreffer fiel in der 85. Minute: Daniel Benz drosch einen Freistoß aus zehn Metern unhaltbar ins obere Tordreieck. In der 90. Minute schickte der Schiedsrichter noch einen Gästespieler nach Foulspiel mit der roten Karte frühzeitig zum Duschen.

SV Bremelau: Braun - Seele, Geiselhart (87. Müller), Benz, Franz, Häbe, D. Leicht (58. M. Leicht), Endler, R. Tress, M.Tress, Kley.

FV Bad Urach: Greco - I. Andre da Costa, Szymanski, Ogüt (82. Walter)Seyhan, O. D. da Costa, M. da Costa, Miranda (62. Wang) da Silva, Kuhn, Zekaj.

SV Lautertal gegen

FC Römerstein 1:1

In einer ausgeglichenen und zerfahrenen Partie, in der es auf beiden Seiten kaum Torchancen gab, ging man torlos in die Kabinen. Auch die zweite Hälfte war über weite Strecken ziemlich zerfahren, da beide Mannschaften kaum Torchancen zuließen. In der 74. Minute setzte sich Bernd Haas durch die Abwehr des SV Lautertal durch und konnte somit die Gäste mit 1:0 in Führung bringen. Die Lautertaler zeigten sich jedoch nicht geschockt und drückten nun auf den Ausgleich. Nino Münch war es dann, der in der 86. Minute per Kopfball den gerechten 1:1-Endstand herstellte.

SV Lautertal: Wiedenmann, Betz (46. Schmid), Stooss, Jarju, Lukas Helmer, Heimberger, Benz, Rippel (64. Knehr), Lukas Greger, Holder, (74. Münch) Reiner.

FC Römerstein: Junge - Zeller, Schmohl, Wehrenbrecht, Le Pretre, Bluck, Hüttenberger (15. Bluck), Haas, Füllemann (70. P. Hummel), Schöll (69. Schlotterbeck), T. Hummel.

SV Hülben gegen

TSV Steinhilben 1:2

Die Gäste aus Steinhilben kamen sehr gut ins Spiel und konnten bereits in der vierten Minute mit 1:0 in Führung gehen. Mit einem schnellen Umschaltspiel kombinierte sich Steinhilben an den Strafraum und Goalgetter Alexander Zeiler traf zur Führung. Hülben war nur kurz geschockt und kam dann besser ins Spiel. In der 26. Minute traf jedoch erneut der Tabellenführer aus Steinhilben. Nach einem Eckball stand Nico Wittner goldrichtig und konnte aus kurzer Distanz einschieben. Kurz vor dem Halbzeitpfiff traf Marco Berenyi nur den Pfosten und den Nachschuss von Mario Coconcelli konnte Steinhilben auf der Linie klären.

Im zweiten Durchgang drückte Hülben dann noch mehr auf den Anschlusstreffer. In der 60. Minute gelang Marco Berenyi dieser dann auch, als er eine Flanke von Coconcelli zum 1:2 verwerten konnte. In der Folge rannte der SVH weiter an, Steinhilben verstand es jedoch,  keinen weiteren Treffer zuzulassen.

SV Hülben: Kammerer - Hiller, Blankenburg, Lude, Schlierer, Yilmaz, Coconcelli, Berenyi, Matejko, Kuchenbecker, Reinhofer.

TSV Steinhilben: Klotz - Brunner, S. Betz, Schmid, Wittner, Geiselhart, M. Betz, Sontheimer, Özdemir, Schmid, Zeiler.

SGM Honau/Holzelfin. gegen

TSV Pfronstetten 0:3

In einer körperbetonten Partie hatten die Hausherren zunächst mehr vom Spiel. Nach 16 Minuten verletzte sich jedoch bereits Torhüter Julian Vollmer nach einem Zusammenprall mit Bastain Herter sehr schwer und die Partie wurde für 17 Minuten unterbrochen.

Danach wirkte die Heimelf wie völlig von der Rolle und konnte kaum Akzente im Spielaufbau setzen. In der 43. Minute kam ein Ball durch die Mitte des Strafraums, den ersten Schuss wehrte der für Vollmer ins Tor gerückte Feldspieler David Epple noch ab, doch gegen den Nachschuss von Daniel Baier war er machtlos

In der zweiten Halbzeit hatten die Hausherren zunächst wieder mehr vom Spiel. In der 56. Minute köpfte Markus Werner nach einer Flanke den Ball an den Innenpfosten, von wo er zum 0:2 ins Tor sprang. Danach begann eine Phase, in der das Spiel von Pfronstetten fast gar nicht mehr stattfand. In er einer turbulenten Schlussphase war es Bastian Herter, der in der Nachspielzeit nach mit einer Volleyschuss das 3:0 erzielte.

SGM Honau/Holzelfingen: Vollmer (16. P. Glück) - Epple, Moser, Beck (45. Bechtloff), Gyssler, Schneider, M. Glück (74. Gekeler), Moll, Aydin (64. Schnitzer), Walter, Hoffmann.

TSV Pfronstetten: Bez - F. Herter, Gaugel, Bockmaier, Späth, Schmid, Settele (90. Hagemann), S. Herter, Werner (78. Knupfer), Baier (69. Schneider), B. Herter.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel