Kreisliga A1 Alb Hattrick von Christoph Hack

Michael Baltrusch (Mitte) hielt die Hülbener Defensive stets auf Trab. Ein Treffer gelang dem SVA-Stürmer am Sonntag zwar nicht, der SV Auingen gewann gegen SV Hülben dennoch mit 2:1.  Sosnowski
Michael Baltrusch (Mitte) hielt die Hülbener Defensive stets auf Trab. Ein Treffer gelang dem SVA-Stürmer am Sonntag zwar nicht, der SV Auingen gewann gegen SV Hülben dennoch mit 2:1. Sosnowski © Foto: Sosnowski
Region / Markus Sosnowski 09.04.2018

SV Auingen gegen

SV Hülben 2:1

Die Heimelf zeigte im Verfolgerduell gegen den SV Hülben in der ersten Hälfte den größeren Siegeswillen und kam immer wieder gefährlich vors Hülbener Tor. Schon in der sechsten Minute traf Christoph Hack für die Auinger zur 1:0-Führung. In der Folge bestimmte der SVA weitestgehend das Spielgeschehen, hatte in der 35. Minute jedoch Pech, als ein Freistoß von Marco Manz nur gegen den Pfosten krachte.

Mitte der zweiten Hälfte machte es Manz besser und vollstreckte zum 2:0 für Auingen (74.). Die Gäste kamen zwar in der 82. Minute durch Roland Matejko nochmals auf 2:1 heran, die Niederlage konnte der SVH jedoch nicht mehr verhindern.

Auingen: Julian Vöhringer – Glasbrenner (75. Vogel), Hack (69. Matus), Hagmaier, Ruoff, Häbe, Manz, Freudenreich, Baltrusch (77. Von Dungen), Jan Vöhringer (67. Engelhart), Cagliyan.

Hülben: Kammerer – Hiller, Blankenburg, Yilmaz (77. Bayer), Christner, Kurova, Catic (90. Reinhofer), Coconcelli, Berenyi, Matejko, Kuchenbecker.

FC Römerstein gegen

FC Sonnenbühl 1:3

Die Gäste erwischten den besseren Start, gingen bereits in der ersten Minute, nach einem Fehlpass des FC Römerstein im Aufbauspiel, mit 1:0 durch Paul Raach in Führung. Danach rappelte sich die Heimelf auf und kam in der 14. Minute durch Kevin Schmohl zum 1:1-Ausgleich. In der Folge spielten beide Mannschaften einen engagierten Fußball, jedoch gelang keiner Mannschaft bis zur Pause ein weiteres Tor.

Die zweite Hälfte ging dann zunächst mit einem ansehnlichen Fußball beider Mannschaften weiter. Gegen Ende der zweiten Halbzeit brach Römerstein allerdings ein, dadurch konnten die Gäste in der 90. Minute mit 2:1 in Führung gehen. Torschütze war wiederum Paul Raach für Sonnenbühl. Kurz danach verwandelte der eingewechselte Timo Göbel einen Freistoß zum 3:1-Endstand für die Gäste.

Römerstein: Junge – Farmakoski, Schmohl, Wehrenbrecht, Le Pretre, Kevin Bluck, Hüttenberger (89. Zeller), Haas (74. Patrick Bluck), Füllemann (90. Bothar), Schöll, Hummel (77. Beck).

Sonnenbühl: Schweikardt – Julian Heinz, König, Daniel Heinz, Raach, Sauer (58. Eckloff), Rudolph, Dreher (49. Rudolf), Dennis Bächle (53. Grießhaber), Bayer, Daniel Bächle (88. Göbel).

WSV Mehrstetten gegen

 SV Lautertal 4:0

Der WSV kam besser aus der Kabine und hatte gleich in den ersten zehn Minuten zwei gute Möglichkeiten in Führung zu gehen. Das Spiel verflachte gegen Mitte der ersten Halbzeit und es wurde viel im Mittelfeld hin- und hergespielt. In der 40. Minute erzielte Tobias Kuhn, nach einer Ecke, freistehend das 1:0 für Mehrstetten.

 Zu Beginn der zweiten Halbzeit erhöhte Florian Beck die WSV-Führung auf 2:0 (52.). In der 77. Minute fiel dann das 3:0 durch Amon Krimly, der einen Freistoß direkt in die Maschen setzte. Das gleiche Kunststück gelang wenig später auch Tobias Lange: Auch er traf mit einem direkten Freistoß ins Tor zum 4:0-Endstand  für den WSV (82.).

Mehrstetten: Tress - Beck, Kölle, Krimly, Lange, Kuhn, Stiehle, Berhe, Neher, Striebel, Gresch.

Lautertal: Wiedemann, Betz, Stooss, Jarju, Felix Helmer, Lukas Helmer, Heimberger, Benz, Glocker, Holder, Rainer.

FV Bad Urach gegen

 TSG Münsingen 5:1

Der Tabellenzweite FV Bad Urach sorgte gegen den Vorletzten TSG Münsingen früh für klare Verhältnisse. Schon nach gut einer halben Stunde brachten Onur Seyhan (8.), Thomas Kuhn (11.) und Thomas Szymanski (27.) die Hausherren mit 3:0 auf die Siegerstraße. Münsingen hatte vor der Pause noch Möglichkeiten, den Rückstand zu verkürzen, der Anschlusstreffer sollte aber vorerst nicht gelingen.

Auch in der zweiten Halbzeit kam der FVU entschlossen aus der Kabine und erhöhte durch Seyhan in der 50. Minute auf 4:0. Die endgültige Entscheidung brachte Szymanski mit seinem zweiten Tor zum zwischenzeitlichen 5:0 (65.). Kurz darauf gelang Bakary Badjie  der Ehrentreffer zum 5:1 für die Gäste.

Urach: Öztekin – Isidro Andre Da Costa, Wang, Omeirat (46. Berissa), Walter, Szymanski, Seyhan (50. Oscar Diego Da Costa), Michael Da Costa, Da Silva, Kuhn, Zekaj (62. Bruno).

Münsingen: Osman Yilmaz – Schöll (30. Rempel), Chamseddine, Badjie, Badou, Keller, Richter, Lehmann, Fatih Yilmaz, Kempf, Schumacher.

SV Würtingen gegen

SV Bremelau 2:1

In einer turbulenten Anfangsphase gingen die Gäste aus Bremelau, nach einem kapitalen Würtinger Abwehrfehler, früh durch Sven Endler mit 1:0 in Führung (5.). Die Heimmannschaft verpasste es hingegen, fast im Gegenzug, nach einem indirekten Freistoß im Bremelauer Strafraum, den Ausgleich zu erzielen. Die neu sortierte Würtinger Hintermannschaft wirkte in der Folge etwas unsortiert und hätte in zwei brenzligen Situationen fast das 0:2 hinnehmen müssen. Bremelau scheiterte aber zweimal freistehend vor dem Würtinger Gehäuse. So gingen die Gäste mit einer glücklichen 1:0-Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für Würtingen. In der 71. Minute erzielte Daniel Sulz mit einem direkt verwandelten Freistoß das 1:1 für die Gastgeber. Nach einem Patzer in der Bremelauer Abwehr netzte Patrick März zehn Minuten vor Schluss zum 2:1 für seinen SVW ein. Dies war zugleich der Endstand.

Würtingen: Rein – Lang (46. Krenger), Wild, Ziegelbauer, Glück, Kammerer, Sulz, März (90. +3 Wendler), Nau, Huber (66. Berger), Cerchia.

Bremelau: Braun – Seele, Geiselhart (82. Oberdorfer), Benz, Franz, Häbe, David Leicht (62. Michael Leicht), Schlafer (46. Müller), Endler, Tress, Kley.

TSV Pfronstetten gegen

TSG Upfingen 0:2

Die Heimmannschaft versuchte von Beginn an die Partie offen zu gestalten. Die Angriffsbemühungen blieben aber bereits im Ansatz stecken. Der Gast aus Upfingen hatte dagegen die reifere Spielanlage und näherte sich mit zunehmender Spieldauer dem Führungstreffer an. Dieser fiel in der 33. Spielminute, nach einem schnell ausgeführten Freistoß. Die folgende Flanke wurde von Andre Glück über die Linie „gestochert“.

Nach der Halbzeitpause tat sich Pfronstetten weiterhin schwer die Partie aktiv zu gestalten. Erst Mitte der zweiten Halbzeit bekam der TSV einen besseren Zugriff und schnupperte kurzzeitig am Ausgleichstreffer. Mitten in dieser kurzen Drangphase machte Upfingen mit dem zweiten Treffer in der 76. Spielminute jedoch alles klar. Nach einem Stellungsfehler in der Pfronstetter Defensive konnte Patrick Kuch einen Abpraller zum 2:0 einschieben. Bis zum Schlusspfiff versuchte die Heimmannschaft nochmals ran zu kommen, Upfingen stand an diesem Tag aber zu sicher in der Defensive, um etwas anbrennen zu lassen.

Pfronstetten: Bez – Florian Herter, Gaugel, Bockmaier, Späth, Schmid, Settele (61. Knupfer), Simon Herter, Werner, Baier, Bastian Herter.

Upfingen: Schaude – Gekeler (78. Balz), Glänzer, Belzner (78. Besch), Andre Glück, Denzel, Wesolowskyj, Kuch, Stäbler, Dümmel (85. Alexander Glück), Schwenkel.

TSV Steinhilben gegen

SGM Honau/Holzelfingen 3:0

In der Partie gegen die SGM Honau/Holzefingen brachte der TSV Steinhilben in den ersten 45 Minuten keinen Fuß auf den Boden. Beide Mannschaften konnten sich in der ersten Halbzeit kaum nennenswerte Chancen erarbeiten. Nach 30 Minuten hatte Alexander Zeiler dann die erste Torchance in diesem Spiel, scheiterte jedoch aus kurzer Distanz am gut postierten Gästetorhüter. So ging es mit 0:0 in die Halbzeitpause.

Nach dem Kabinengang schaltete der Tabellenführer einen Gang höher und ging in der 50. Minute mit 1:0 in Führung: Nach einem Eckball von Semih Özdemir nutzte Nico Wittner die Verwirrrung im gegnerischen Strafraum und drosch den Ball durch die Beine von Torhüter Julian Vollmer ins Netz. Steinhilben fand nun immer besser in die Partie. In der 63. Minute schlug Manuel Klotz einen langen Abschlag auf Zeiler und dieser lupfte das Leder gekonnt über den herausstürmender SGM-Torhüter hinweg. Nach einer schönen Kombination konnte sich Özdemir im Strafraum freispielen. Özdemir ließ noch einen Gegenspieler ins Leere laufen und verwandelte souverän ins lange Eck zum 3:0-Endstand (75.).

Steinhilben: Klotz – Steffen Betz, Christoph Schmid, Wittner, Geiselhart, Manuel Betz, Sontheimer, Özdemir, Robin Schmid, Uhland, Zeiler.

Honau/Holzelf.: Vollmer – Brändle, Bez, Gyssler, Moser, Peter Glück, Beck, Michael Glück, Hoffmann, Follet, Moll.