Fußball Hammerstrafe für Young Boys-Spieler Jarju

Sam Jarju (rechts) bekam vom Sportgericht Alb, für seine Rote Karte gegen Rottenburg, eine Sperre von zwölf Spielen aufgebrummt.
Sam Jarju (rechts) bekam vom Sportgericht Alb, für seine Rote Karte gegen Rottenburg, eine Sperre von zwölf Spielen aufgebrummt. © Foto: Baur
Reutlingen / mj 16.11.2018

Schlechte Nachrichten für den selbsternannten Meisterschaftskandidaten TSG Young Boys Reutlingen. Das Sportgericht Alb verpasste Sam Jarju, für seine Rote Karte (Tätlichkeit) im Meisterschaftsspiel gegen den FC Rottenburg, eine Sperre von insgesamt zwölf Pflichtspielen. „Die Strafe ist eindeutig zu hart. Sicherlich hat Sam bei der Aktion über das Ziel hinausgeschossen und eine Strafe verdient. Aber zwölf Spiele ist zu viel“, moniert Young Boys-Abteilungsleiter Marcel Laas und ergänzt: „Wir haben gegen die Höhe der Sperre bereits Berufung eingelegt.“

Inwiefern dies etwas bewirken kann, wird sich in den nächsten Tagen zeigen. Erschwerend dürfte jedoch hinzukommen, dass Jarju bereits in der vergangenen Saison, damals noch bei den A-Junioren des VfL Pfullingen, eine Sperre von knapp drei Monaten, für eine Rote Karte aufgebrummt bekam.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel