Fußball Große Personalsorgen beim SSV vor dem Spiel in Ravensburg

Raphael Schneider (Mitte) und sein SSV Reutlingen Fußball müssen heute im Ravensburger Wiesental eine bessere Chancenauswertung hinlegen, als noch am vergangenen Samstag beim torlosen Unentschieden im Ortenaukreis beim SV Oberachern.
Raphael Schneider (Mitte) und sein SSV Reutlingen Fußball müssen heute im Ravensburger Wiesental eine bessere Chancenauswertung hinlegen, als noch am vergangenen Samstag beim torlosen Unentschieden im Ortenaukreis beim SV Oberachern. © Foto: Baur
Ravensburg / Matthias Jedele 10.04.2018

Es geht Schlag auf Schlag in der Oberliga Baden-Württemberg. Nach dem Spiel des SSV Reutlingen 05 Fußball am Samstag beim SV Oberachern steht mit der heutigen Partie beim FV Ravensburg bereits die nächste schwere Aufgabe an. Personell muss Reutlingens Cheftrainer Teodor Rus dabei gleich auf acht potentielle Stammkräfte verzichten.

Neben dem langzeitverletzten Torhüter Marcel Knauß (Kreuzbandriss) fehlen im Wiesental auch Filip Milisic (Schlüsselbeinbruch), Jonas Vogler (Knöchelverletzung) und Tom-Patrick Schiffel (Leistenverletzung). Komplettiert wird der Reutlinger Krankenstand durch die Ausfälle von Marco Di Biccari, Andreas Maier und Sidy Niang (alle Muskelverletzung). Da sich Reutlingens Onesi Kuengienda im Auswärtsspiel am Samstag eine Rote Karte einhandelte, wird der offensivstarke Kongolese den 05ern auch für die nächsten Spiele fehlen. Ein Urteil, über die Dauer der Sperre durch das WFV-Sportgericht, steht noch aus.

Pieringer und Rohr vor Abschied

Doch alles Jammern hilft nichts. Die Kreuzeichekicker müssen in der aktuellen Runde noch zehn Partien bestreiten und wollen dort so viele Punkte wie möglich holen, um einerseits mit einem positiven Gefühl in die Sommerpause zu gehen und andererseits potentiellen Neuverpflichtungen zu signalisieren, dass in der kommenden Spielzeit an der Kreuzeiche etwas gehen kann. Verzichten werden die 05er in der neuen Runde wohl auf zwei junge Talente. Marvin Pieringer wird mit der zweiten Mannschaft des SC Freiburg (Regionalliga) in Verbindung gebracht und auch bei Maximilian Rohr stehen die Zeichen wohl auf Abschied. Nach Aussagen seines Beraters liegen dem 22-Jährigen Angebote aus der dritten und vierten Liga vor. „Mit solchen Angeboten können wir nicht mithalten, aber was wir mit dem Etat für die neue Saison für einen Kader haben, ist  bemerkenswert und super”, sagt Reutlingens Sportdirektor Michael Schuster.

Spielbeginn bereits 18 Uhr

Heute geht es ab 18 Uhr jedoch erst einmal gegen den FV Ravensburg, der seine hoch gesteckten Aufstiegsziele, Dank einer tollen Serie von sieben Siegen und drei Unentschieden aus den vergangenen zehn Meisterschaftsspielen, doch noch erreichen kann. Mit 44 Punkten rangieren die Schützlinge von FVR-Trainer Steffen Wohlfahrt zwar vier Punkte hinter dem Relegationsplatz-Inhaber FSV 08 Bissingen, allerdings auch mit zwei Spielen weniger auf dem Konto.

Der Schwere der Aufgabe ist sich auch SSV-Kapitän Pierre Eiberger bewusst: „Wir müssen in Ravensburg eine ähnlich gute Defensivleistung wie in Oberachern abrufen, aber auch unsere Torchancen nutzen.“ Ähnlich sieht das auch Reutlingens Sportlicher Leiter Giuseppe Ricciardi: „Gegen Oberachern standen wir hinten sehr gut, doch Ravensburg ist ein anderes Kaliber und wird uns noch mehr fordern.“

Bereits am Samstag empfangen die Reutlinger dann den starken Aufsteiger SGV Freiberg/Neckar, ehe man am 20. April beim souveränen Tabellenführer in Balingen seine Visitenkarte abgibt.