Eine Saison mit vielen Hoch- aber auch sehr vielen Tiefpunkten fand am Samstag in Pforzheim für die Oberliga-Fußballer des SSV Reutlingen ein Ende. Durch ein 1:1-Remis beim 1. CfR schraubte der SSV sein Punktekonto auf 53 und beendet die Saison entweder auf dem achten oder neunten Tabellenplatz. Ravensburg kann mit einem Sieg oder Unentschieden am kommenden Donnerstag in Backnang noch an den Kreuzeichekickern vorbeiziehen.

Da das Spiel in Pforzheim auf Wunsch des 1. CfR von Christi Himmelfahrt auf Samstag vorverlegt wurde, konnte Reutlingens Interimscheftrainer Volker Grimminger nur mit einer kleinen Besetzung (lediglich vier Auswechselspieler) anreisen.

Die Hausherren erwischten so auch den besseren Start und hätten doch Alan Delic auch in Führung gehen müssen, doch sein Kopfball aus sieben Metern war zu unplatziert und konnte von der Reutlinger Abwehr gerade noch geklärt werden (19.). Keine 180 Sekunden später brande es im Reutlinger Strafraum erneut lichterloh. Der Ex-SSVler Daniel Reule brachte allerdings das Kunststück fertig, dass er das Spielgerät aus fünf Metern über das Tor drosch.

Die dritte Großchance brachte dann allerdings die verdiente Führung für die Hausherren. Nach einem langen Ball von Fatih Ceylan auf Alan Delic setzte sich dieser gekonnt gegen den herauseilenden SSV-Keeper Milan Jurkovic durch und vollstreckte eiskalt (23.).

Anschließend verflachte die Partie und Großchancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Erst eine Spielunterbrechung wegen eines aufziehenden Gewitters brachte etwas Abwechslung. Die unfreiwillige Unterbrechung schien den Gästen von der Kreuzeiche dann etwas besser bekommen zu sein. Luca Wöhrle schnappte sich nach Wiederanpfiff den Ball bei einem Reutlinger Freistoß und zirkelte diesen gekonnt über die Mauer zum Ausgleich in die Maschen (86.). In der Schlussphase wollten beide Mannschaften dann noch den Sieg, ein Tor sollten aber keinem mehr gelingen. „Beide Mannschaften haben versucht Fußball zu spielen. Ich denke, dass das 1:1 in Ordnung geht“, resümierte Volker Grimminger nach seinem letzten Spiel als SSV-Cheftrainer.

SSV: Jurkovic (Note: 2,5) – Maier (3), Reisig (3), Milisic (2,5), Elfadli (3,5), Schneider  (3,5)
(77. Gümüssu/-), Sessa (-) (10. Avdic/3,5),
Vargas Müller (3,5), Wöhrle (2), Di Biccari (3,5), Kuengienda (3,5) (80. Gilés/-).

Philipp Reitter wird neuer Co-Trainer


Bei den 05ern wird Philipp Reitter neuer Co-Trainer. Der 35-Jährige war der Wunschkandidat des neuen SSV-Cheftrainers Maik Schütt. Er erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020. Der gebürtige Tübinger ist Diplom-Sportlehrer am Mössinger Firstwald-Gymnasium. Seine Stationen als Spieler waren bei der TuS Metzingen und beim SV Nehren. Beim Landesligisten SV Nehren sammelte er auch erste Erfahrungen als Trainer, von 2016 bis 2018 war er Co-Trainer und dann fungierte er bis Ende der Saison 18/19 als Chefcoach.