Grgic hält Elfmeter

W. GATTIKER/P. WÖRZ 30.03.2015
Der Fußball-Oberligist SSV Reutlingen hat gegen den Neuling Kickers Pforzheim einen glanzlosen, aber nie gefährdeten 2:0-Pflichtsieg gefeiert.

Gegen die zusammengewürfelte Pforzheimer Mannschaft, die im Dezember wegen Geldnot mit Spielern aus unterklassigen Vereinen neu zusammengestellt wurde, tat sich der SSV phasenweise schwer. Es wurde zu wenig direkt und zu selten über die Flügel gespielt. Zudem war die Fehlpassquote hoch, und im Angriff fehlte die Effektivität.

Andererseits gerieten die Reutlinger auch nie in Gefahr, dieses Spiel zu verlieren. Der Elfmeter von Daniel Reule (15. Minute), den Denis Grgic im SSV-Tor glänzend parierte, war der einzige echte Schuss auf das SSV-Tor. Wobei der Strafstoß an sich schon fragwürdig war, da der Pforzheimer Faber den Reutlinger Kapitän Guiseppe Ricciardi zur Seite drückte.

So blieb den Reutlingern bei einem möglichen Rückstand ein aufregenderes Spiel erspart - zumal Marc Golinski kurz nach dem Elfmeter den SSV s aus 14 Metern mit 1:0 in Führung brachte. Nach einer ganzen Reihe ausgelassener Chancen, sorgte Bastian Bischoff mit seinem Kopfballtreffer zum 2:0 (68.) für die endgültige Entscheidung. "Wir hätten auch mehr Tore machen können", bilanzierte Reutlingens Trainer Robert Hofacker, "aber wir haben die drei Punkte, damit bin ich zufrieden."

So spielten sie

SSV Reutlingen: Grgic - Bitzer (83. Brandstetter), Wiesner, Ricciardi, Lübke, Frick (71. Seemann), Schall, Eiberger, Golinski (46. Renner), Bischoff, Schimmel.

Tore 1:0 Golinski (19.), 2:0 Bischoff (68.).

Zuschauer: 865.