Fußball Gelungener Start nach Winterpause

SSV Reutlingen: Gelungener Start in die Rückrunde.
SSV Reutlingen: Gelungener Start in die Rückrunde. © Foto: Axel Grundler
Walldorf/Reutlingen / GIOVANNI DE NITTO & WOLFGANG GATTIKER 24.02.2018
Der SSV Reutlingen gewann 2:0 beim FC Astoria Walldorf II und feierte somit ein gelungenen Start nach der Winterpause.

Im ersten Punktspiel unter Neu-Coach Teodor Rus gelang den Kreuzeichekickern beim FC Astoria Walldorf II ein mehr als souveräner 2:0-(1:0)-Erfolg. Damit haben die Achalmstädter im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg ein deutliches Ausrufezeichen gesetzt.

"Es war eine souveräne Leistung der gesamten Mannschaft. Die lange Vorbereitung hat sich ausbezahlt und vor allem unser Spiel gegen den Ball war überzeugend. Wir hatten die Partie und den Gegner im Griff. In der Defensive haben wir nur eine Chance zugelassen, darauf lässt sich aufbauen“, analysierte SSV-Trainer Teodor Rus.

Und in der Tat, der SSV Reutlingen übernahm von Beginn an, vor knapp 150 Zuschauer davon die Mehrzahl SSV-Anhänger, im Waldstadion das Kommando. Die Abwehr, um den fast beschäftigungslosen SSV-Schlussmann Jurkovic, stand kompakt und bei Ballgewinn ging es konsequent nach vorne. Die Achalmstädter kreierten zahlreiche gefährliche Offensivaktionen.

Folgerichtig die Führung der Gäste: nach einem Freistoß am eigenen Strafraum schlägt SSV-Torspieler Jurkovic den Ball lang auf Niang, der weiter auf Schneider und der agile Offensivakteur behielt alleine vor Astoria-Schlussman Lawall die Nerven und schob eiskalt zum 1:0 ein. Und auch in der Folgezeit blieb Reutlingen dominant, erspielte sich eine Vielzahl von Möglichkeiten und vergab durch Prediger (25.) und Pieringer (27.) sogar „Hundertprozentige“. Die bis dato harmlosen Hausherren hätten dennoch kurz vor dem Halbzeitpfiff fast den Ausgleich erzielt, als Pander zunächst an SSV-Torwart Jurkovic und im Nachschuss an der Latte scheiterte. Es war aber die einzige Unachtsamkeit der SSV-Defensive an diesem Tag.

Nach Wiederanpfiff änderte sich nicht viel: Reutlingen stand weiterhin kompakt und ließ Ball und Gegner laufen. Durch die Überlegenheit entstanden wieder zahlreiche Torchancen. In der 56. Minute markierte Niang, nach einer zielgenauen Flanke von Prediger, per Kopf unhaltbar ins lange Eck das vorentscheidende 2:0. In der Folge verwaltete der SSV gekonnt den Zwei-Tore-Vorsprung und hätte bei besserer Chancenauswertung noch höher gewinnen müssen. Am Ende blieb es beim hoch verdienten 2:0-Erfolg und einem gelungen Einstand für SSV-Coach Teodor Rus. „Es gibt nicht viel zu bemängeln, die Mannschaft hat überzeugt und viel richtig gemacht, nur vor dem Tor müssen wir cleverer werden“, freute sich der sportliche Leiter des SSV Reutlingens Giuseppe Ricciardi.

Die Achalmstädter schraubten mit ihrem sechsten Saisonsieg ihr Punktekonto auf 24 Zähler hoch und rangieren damit auf dem zwölften Tabellenplatz. Am kommenden Wochenende erwartet der SSV Reutlingen den SV Spielberg im Kreuzeichestadion.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel