Jetzt ist der heiße Pokalritt der SG Reutlingen also beendet. Mit dem VfL Pfullingen setzte sich der Favorit vor 450 Zuschauern (mehr waren corona-bedingt mcht erlaubt) zweifellos verdient durch. „Das erste Mal seit Menschengedenken stehen wir in der vierten Runde des WFV-Pokals“, freute sich Timo Schyska, Abteilungsleiter der VfL-Fußballer. Stimmt natürlich nicht ganz. Die Älteren waren auch schon zu Beginn der 90er-Jahre auf dieser Welt...