Der VfL ist auf der Suche nach einem Nachfolger für Michael Konietzny fündig geworden. Künftig wird Daniel Güney die sportlichen Geschicke des Pfullinger Verbandsligisten leiten. Der Inhaber der A-Lizenz tritt mit sofortiger Wirkung seine erste Stelle als Trainer einer Aktivenmannschaft an.

Güney war sportlicher Leiter bei den Kickers

Bei den Stuttgarter Kickers kam Güney als Coach mit allen Altersbereichen der Junioren in Kontakt, zuletzt fungierte er in Degerloch als festangestellter sportlicher Leiter des Aufbaubereiches, wobei er seine Masterarbeit des Sportstudiums über die Talentförderung im deutschen Nachwuchsfußball geschrieben hat.

Der VfL ist der nächste Schritt

Es folgte ein einjähriges Engagement bei der U19 des VfR Aalen. „Dort gehörte die Verzahnung der Junioren zu den Profis zu meinen Aufgaben“, berichtet der 29-jährige Stuttgarter. „Der VfL ist für mich der nächste Schritt, bei dem ich eine junge Herrenmannschaft weiterentwickeln kann.“ Güney arbeitet als Bauingenieur beim Regierungspräsidium Tübingen.

Schnelle Einigung

Oliver Herdtner, Pfullingens Abteilungsleiter Sport, zeigt sich angetan vom neuen Cheftrainer: „Wir haben uns relativ schnell mit Daniel geeinigt, da wir von seinem Auftreten und auch seinen Ideen überzeugt sind. Er hat klare Vorstellungen, jeden Einzelnen im Team abzuholen und auf seinem Weg mitzunehmen. Das waren für uns die entscheidenden Faktoren für die Verpflichtung.“