FUSSBALL-TELEGRAMME +++ FUSSBALL-TELEGRAMME +++ FUSSBALL-TELEGRAMME +++ FUSSBALL-TELEGRAMME +++ FUSSBALL +++

SWP 05.06.2013

Dettingen siegt kampflos

Das Heimspiel des TSV Dettingen II in der Kreisliga A 1 Münsingen entfällt heute Abend. Wegen Spielermangels kann die SGM TSV Oberstetten/TSV Ödenwaldstetten nicht zum Nachholspiel im Neuwiesenstadion beim TSV Dettingen II antreten. Die Folge ist, dass der ohnehin bereits als Meister und Bezirksligaaufsteiger feststehende TSV Dettingen II kampflos drei Punkte aufs Konto gutgeschrieben bekommt und die Partie vom Sportgericht Alb somit mit 3:0 für die Ermstäler gewertet werden wird.

Tadic übernimmt TSG II

Tomislav Tadic übernimmt in der kommenden Saison die zweite Mannschaft der TSG Tübingen II. Der 46-jährige Tadic war zuvor erfolgreicher langjähriger Junioren-Trainer der TSG Reutlingen. Anschließend übernahm er die erste Aktiven-Mannschaft des Vereins aus dem Ringelbach und verpasste als Aufsteiger nur knapp den Durchmarsch in die Bezirksliga. In der darauffolgenden Saison verließ Tadic die TSG auf eigenen Wunsch und übernahm die A-Junioren der SGM Croatia Reutlingen. In dieser Saison war er verantwortlich für den Zollern/Alb-Bezirksligisten FC Hechingen - zunächst als sportlicher Leiter und nach einigen Turbulenzen innerhalb des Vereins, auch als Trainer. Nun freut sich der in Reutlingen wohnhafte Tadic auf die Herausforderung in der Unistadt am Neckar und versteht seine Aufgabe darin, eine junge und schlagkräftige Mannschaft als Unterbau des momentanen Tabellensechsten der Landesliga, Staffel 3, zu formen. Die Zweite Mannschaft der TSG Tübingen steht als Vorjahrsaufsteiger in die Bezirksliga Alb noch im Abstiegskampf.

Au-Stadion unter Wasser

Das Balinger Au-Stadion stand beim Unwetter am Samstag, 1. Juni, komplett unter Wasser - ähnlich wie der Sportplatz des Reutlinger Kreisligisten FC Mittelstadt, der jedoch gestern schon wieder trocken war, wenngleich etliche Schäden auf dem Sportgelände am Neckar zu beklagen sind. Natürlich sind auch in Balingen viele Dinge kaputt gegangen. Die meisten Einrichtungsgegenstände sind nicht mehr zu gebrauchen - beispielsweise Kühl- und Gefrierschränke, Spül- und Waschmaschinen, Kücheneinrichtung und manches mehr. Zur Zeit sind die Balinger damit beschäftigt, sich einen Überblick über das Ausmaß des Schadens zu verschaffen und die ersten Aufräumarbeiten zu koordinieren. Ob und wenn ja in welcher Form die Anlagen im Balinger Au-Stadion jemals wieder benutzbar sein werden, steht gegenwärtig in den Sternen. Fakt ist, dass der Kunstrasenplatz, das Rasenspielfeld und sämtliche Funktionsräume komplett unter Wasser standen. Der Wasserschaden kommt auch deshalb zur total falschen Zeit, weil man in Balingen gerade den Bau einer neuen Haupttribüne im Au-Stadion in Angriff nimmt, damit die Oberligakicker der TSG ihrem Publikum endlich zeitgemäße Bedingungen anbieten können. Die alte Balinger Holztribüne konnte den Ansprüchen nicht mehr genügen.

TSG Balingen im Umbruch

Nicht nur Oberligist SSV Reutlingen Fußball befindet sich im Umbruch - auch beim regionalen Ligarivalen TSG Balingen tut sich personell einiges. Karsten Maier hört nach 13 Jahren als Trainer auf und wird Sport-Vorsitzender. Sein Nachfolger ist Nico Willig. Die TSG verlassen Alexander Jauß (Holland), Julian Hause, Ivan Todorovic und Florian Kath (U 23 des SC Freiburg). Neu kommen Jacob Ammann (Wormatia Worms), der in Reutlingen wohnt und auch vom SSV umworben war, Tim Wissmann (FV Bad Dürrheim), Pirmin Glück (TSG Tübingen), Dominik Stikel (FC Gärtringen), Kevin Kraus (SGV Freiberg), der auch schon beim SSV kickte, und Marc Pettenkofer (eigene U 19).

Kampf um die Kanone

Am vergangenen Spieltag der Landesliga, Staffel 3, gab es einen Zuschauerschnitt von 215 Besuchern pro Spiel. Felix Eggensperger von der TSG Tübingen trat zum ersten Mal nach seiner Verletzungspause als Torschütze in Erscheinung. Bernd Maier und Alessio Piras (beide VfL Pfullingen) trafen je zwei Mal. Magnus Merz aus Zimmern unterlief das insgesamt elfte Eigentor der Saison. In der Torschützenliste führt Christian Braun von der SpVgg Schramberg mit 26 Toren vor Dominik Grauer aus Pfullingen (25) und Janik Michel (FC Gärtringen) sowie Marius Seemann (SV Zimmern), die je 24 Mal einnetzten - das wird in Sachen Torschützenkönig ein spannender Kampf um die Torjägerkanone. Der Tübinger Frey ist bei 19 Toren angelangt, Birgel (TSG Tübingen) und Keppler (SV Nehren) haben je 18 Mal getroffen und Schneider von der Spvgg Mössingen liegt bei 15 Toren. Der Metzinger Plangger traf elf Mal, Ziegelmüller aus Pfullingen erzielte neun Tore. Der TSV Hildrizhausen (Bezirksliga Böblingen/Calw) ist wie die TSG Young Boys Reutlingen (Bezirksliga Alb) in die Landesliga, Staffel 3, aufgestiegen. Im Bezirk Schwarzwald fällt die Entscheidung zwischen dem SV Villingendorf und dem SC Tuttlingen um einen weiteren direkten Aufstiegsplatz. Hinzu kommt das Team, das sich in der Relegation behaupten kann.

WFV stoppt Türken

In der Bezirksliga Stuttgart hat der türkische Verein SV Tuna Spor Echterdingen keine Zulassung mehr zum Fußball-Spielbetrieb. Im Januar wurden bei einem Hallenturnier einige Spieler der Echterdinger ausgeschlossen. Der türkische Verein wurde verpflichtet, an einer Präventionsmaßnahme gegen Gewalt teilzunehmen, tat dies jedoch gleich zwei Mal nicht. Deswegen wurde der SV Tuna Spor vom Württembergischen Fußballverband (WFV) ausgeschlossen - und zwar für die laufende und für die kommende Saison. Der türkische Begriff Tuna bedeutet auf Deutsch übrigens unter anderem Donau.

Sorgen in Frickenhausen

Verbandsligist 1. FC Frickenhausen verlor in Ravensburg mit 1:3 (Ehrentreffer durch Horeth) und hat nun noch größere Sorgen. Um dem Relegationsspiel um den Klassenerhalt zu entgehen, muss am Samstag (15.30 Uhr) das Heimspiel gegen den bereits als Absteiger in die Landesliga feststehenden Tabellenvorletzten TSG Ehingen gewonnen werden. Dann würde Frickenhausen am FC Wangen oder dem FC Albstadt vorbeiziehen, die am letzten Spieltag gegeneinander spielen. In der Landesliga, Staffel 3, sieht es für die SpVgg Freudenstadt schlecht aus. Schlusslicht SF Salzstetten gewann in seiner ersten Landesliga-Saison kein einziges Heimspiel und erinnerte mit dieser Negativserie an Bundesligaabsteiger Greuther Fürth. Der Tabellenzweite VfL Nagold ist so gut wie sicher in der Relegation. Die Nagolder benötigen noch einen Punkt in Mühlheim, nachdem man Gärtringen mit 4:1 abservierte. 600 Zuschauer sahen den Sieg. Das Spiel in Nehren gegen die Spvgg Mössingen fiel wegen Regens aus und wird am heutigen Mittwoch nachgeholt. Der FC Rottenburg ist abgestiegen. Trainer Erol Türkoglu, der das Domstadt-Team vor einem Jahr retten konnte, trat zurück - 488 Tage nach seinem ersten Training . Die TSG Tübingen siegte 5:2 mit vier Toren in sieben Minuten, nachdem man gegen den VfL Mülheim bereits 0:2 hinten lag. Der Tübinger Birgel wird von Verbandsligist SV Bonlanden umworben.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel