FV Bad Urach gegen

TSV Wittlingen 1:2

Keine fünf Minuten waren gespielt, da gingen die Gäste aus Wittlingen bereits mit 1:0 in Führung. Nach einer Ecke bekam der FVU den Ball nicht aus dem eigenen Sechszehner raus, Oscar Da Costa war zur Stelle und brachte den Ball im Netz unter. Nur zehn Minuten später folgte der nächste Wittlinger Treffer: Oscar Da Costa legte für seinen Bruder Michael auf, der vorbei an Torhüter Greco zum 2:0 für den TSV traf. In der Folgezeit hatten die Hausherren etwas mehr vom Spiel, kamen aber nicht entscheidend vors gegnerische Tor.

In der zweiten Halbzeit warf der FVU alles nach vorne. Die Wittlinger Abwehr stand lange gut, in der 74. Minute kamen die Zittelstätter dann aber doch zum Zug, und David Gressel besorgte den 1:2-Anschlusstreffer für die Hausherren. Durch das Uracher Anschlusstor wurde es noch einmal richtig spannend, doch der TSV rettete die knappe Führung letztlich über die Zeit.

FV Bad Urach: Greco, Wang (73. Simao Miranda), Gressel, Salici, Da Costa, Kluf (86. Elicabuk), Westpfahl, Demirel (64. Yiler), Hochhaus, Omeirat (46. Prieler), Isik.

TSV Wittlingen: Möhrle, Maurer, Holder, Lamparter, Zoffreo (46. Elbir), Ruess, Da Costa, Holder, Krohmer, de Brito, da Costa (93. Baisch).

SV Hülben gegen

SV Lautertal 3:0

Nach einer torlosen ersten Halbzeit, ohne große Höhepunkte, riss Hülben in den zweiten 45 Minuten das Spielgeschehen zunehmend an sich und ging in der 56. Minute durch Tobias Lamparter folgerichtig mit 1:0 in Führung. Justin Delimar erhöhte in der 72. Minute auf 2:0, ehe Markus Buck, sieben Minuten vor Spielende, für die Entscheidung sorgte. „Aufgrund der zweiten Halbzeit geht der Sieg für uns in Ordnung. Wir haben nach der Pause mehr Willen gezeigt, mehr Chancen herausgespielt und hinten nichts mehr zugelassen“, so das Resümee von Hülbens Trainer Timon Reinhofer im Anschluss an die Partie.

SV Hülben: Kammerer, Schlierer, Lamparter, Delimar (90. Röcker), Kaiser, Lude (84. Basha), Badjie, Buck, Hirlinger (85. Christner), Bayer, Gunzenhauser.

SV Lautertal: Maier, Schmid, Helmer, Betz (77. Haug), Maier, Benz, Heimberger, Helmer, Knehr (23. Jarju), Rippel, Holder.

FC Sonnenbühl gegen

FC Römerstein 4:0

Der FC Sonnenbühl befindet sich weiter im Aufwärtstrend und feiert mit dem 4:0-Sieg gegen den FC Römerstein den zweiten Punktspielsieg in Folge. Martin Reiff brachte die Gastgeber in der 35. Minute mit 1:0 auf die Siegerstraße.

Im zweiten Durchgang erhöhte Moritz Bazer nach 55 Minuten auf 2:0. Die Entscheidung brachte Maximilian Kreuziger mit seinem Treffer zum 3:0 (79.). Fünf Minuten vor Schluss traf Manuel König außerdem zum 4:0-Endstand für den FC.

FC Sonnenbühl: Schweikardt, Heinz (60. Kreuziger), Bayer, Bächle (59. Grießhaber), König, Raach, Rudolph, Göbel, Hummel (72. Pfitzer), Bächle, Reiff (52. Bazer).

FC Römerstein: Bröckel, Wörz, Schmohl, Kleih, Hummel, Bothar (58. Abt), Bächle (58. Wörz), Bunjaku, Müller, Hummel (8. Schmutz), Hahn (60. Krug).

TSV Genkingen gegen

SV Auingen 5:1

Der Tabellenführer startete effektiv in die Partie und erzielte bereits in der zwölften Minute das 1:0 durch Timo Kuhn. Bis zur Pause erhöhte Alexander Hantel den Spielstand auf 2:0, wobei sich die TSV-Kicker bei ihrem Schlussmann Tobias Heinzelmann bedanken konnten, dass den Gästen bis dato kein Treffer gelang. „Tobi hat in der ersten Hälfte ein paar Riesendinger für uns rausgeholt. Er war der Erfolgsgarant, dass die Null zur Pause noch stand“, fand Genkingens Trainer Sven Bahnmüller lobende Worte für seinen Torhüter.

In Durchgang zwei präsentierte sich die Heimelf dann konzentrierter und legte in der 53. Minute das 3:0 durch Dominik Mayer nach. Dem 4:0 von Philipp Deh (64.) hatten die Gäste in der 88. Minute den 4:1-Anschlusstreffer von Marco Manz entgegenzusetzen. Doch bereits eine Minute später war es Kevin Grauer, der den alten Toreabstand mit dem 5:1 wiederherstellte.

TSV Genkingen: Heinzelmann, Schneider, Fulde (88. Schenk), Saur, Deh (74. Grauer), Saur, Frank, Kuhn (66. Modrow), Ruoff, Hantel, Mayer (82. Elser).

SV Auingen: Vöhringer, Glasbrenner, Vöhringer, Rösch (48. Stammberger), Cagliyan, Usowicz, Bögel (54. Hack), Lindner (24. Hagmaier), Baltrusch (69. Fabian), Manz, Berenyi.

TSV Pfronstetten gegen

FC Engstingen II 2:0

Der TSV Pfronstetten fuhr im Kellerduell gegen den FC Engstingen II einen verdienten Sieg ein und feiert damit die ersten Punkte der Saison. Die Heimmannschaft war von Beginn an präsenter und hatte mehr Spielanteile. Torchancen blieben in der ersten Halbzeit aber noch Mangelware, da Engstingen in der Defensive sicher stand. Auf der anderen Seite strahlte der FC bei Kontern und langen Bällen durchaus auch Gefahr aus.

Nach der Halbzeitpause agierte Pfronstetten zielstrebiger und schnupperte mit zunehmender Spieldauer am Führungstreffer. In der 55. Spielminute setzte sich Manuel Baier im Eins gegen Eins über Außen durch, drängte in den Strafraum und konnte nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Daniel Dieterle sicher zum 1:0. Nur wenige Spielminuten später gab es, nach einer Rudelbildung, jeweils eine rote Karte auf beiden Seiten. Der Gast versuchte in der Folge zum Ausgleich zu kommen, Pfronstetten nutzte die Räume aber effektiver und kam zu sehr guten Konterchancen, um das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Es dauerte aber bis zur 78. Minute, ehe Bastian Herter die Gästeabwehr überwand und das entscheidende zweite Tor markierte. Bis zum Schlusspfiff hatte Pfronstetten die Partei im Griff und sogar noch weitere Chancen, um das Ergebnis noch höher zu stellen.

TSV Pfronstetten: Schmid, Gaugel, Böhm, Mack, Schmid, Schneider, Dieterle (93. Schmid), Baier, Herter, Settele, Werner (64. Kinzelmann).

FC Engstingen II: Kaczmarek, Herrmann, Hummel (46. Gekeler), Freudenmann, Grübel, Schmid (53. Iles), Armbruster, Stooß, Modrow (90. Dermühl), Weinbörner, König (69. Schnitzer).

TSV Steinhilben gegen

SV Würtingen 3:1

Die Heimelf hatte das Spiel über weite Strecken gut im Griff. Rene Mayer traf Mitte der ersten Halbzeit zum 1:0 für Steinhilben.

Zehn Minuten nach Wiederanpfiff bekam Simon Roggenstein den Ball bei einer Ecke perfekt auf den Kopf serviert und nickte den Ball gekonnt zum 2:0 in die Maschen. Beim 3:0 landete der Ball unglücklich von SVW-Torwart Dennis Krull bei einem Steinhilbener Spieler. Dessen Torschuss stoppte TSV-Akteur Rene Mayer zunächst und platzierte den Ball anschließend mit dem Außenrist oben im Torwinkel zum 3:0. Keine zwei Minuten danach erzielte Stefan Glück den 3:1-Anschlusstreffer für die Gäste. Die Würtinger Schlussoffensive kam jedoch zu spät, um noch etwas ausrichten zu können.

TSV Steinhilben: Fauser, Kühnlein, Uhland (12. Schmid), Roggenstein, Geiselhart (12. Hem), Arnold, Uhland (70. Hölz), Brunner, Kaufmann, Ollinger, Mayer (79. Betz).

SV Würtingen: Krull, Krenger, Nau (45. Kutscher), Glück, Goller, Frank (45. Wild), Lang (79. Besch), Wild (82. Käfer), Tress, März, Schnitzler.

SV Bremelau gegen

SV Zainingen 1:3

Vor einer großen Zuschauerkulisse, anlässlich des Bremelauer Sport-Herbstfestes, kassierte die Heimelf eine 1:3-Niederlage gegen den Bezirksligaabsteiger aus Zainingen. Die Gäste erwischten den besseren Start und kamen nach fünf Minuten durch den brandgefährlichen Brito de Moura zur ersten Chance. Auf der Gegenseite scheiterte Marc Tress am  Gästekeeper (7.). Drei Minuten später war es erneut Brito de Moura, der das Leder knapp am  Bremelauer Tor vorbeischoss. Nach 15 Minuten kam die Heimelf besser ins Spiel und scheiterte zwei Mal in aussichtsreicher Position.  Kurz vor der Pause setzte sich Brito de Moura entschieden gegen die SVB-Defensive durch und markierte überlegt das 1:0. In der zweiten Halbzeit dominierten die Gäste klar das Spiel und erhöhten durch Brito de Moura auf 2:0 (61.). in der 75. Minute folgte der dritte Streich von Brito de Moura, der dem Keeper mit seinem Schlenzer aus 20 Metern ins lange Ecke keine Abwehrchance ließ. Die Heimelf schaffte durch Matthias Schlafer, nach schöner Vorarbeit von Fabiano Anzilliero, noch den 3:1-Anschlusstreffer (80.). Nur eine Minute später tauchte Sven Endler allein vor dem Gästekeeper auf, fand in ihm aber seinen Meister.

SV Bremelau: Braun, Geiselhart, Häbe, Leicht, Kley, Tress, Franz, Scheu, Leicht, Endler, Schlafer.

SV Zainingen: Böck, Grübel (25. Edel), Bächle, Stickel (Schönleber), Brito De Moura (Füllemann), Jühe, Wörz, Schneider, Blochinger, Rieck, Wörz (Bröckel).