Eine Videokonferenz der Bezirksvorsitzenden im Bereich des Württembergischen Fußball-Verbandes (WFV) am Donnerstagabend hat Klarheit geschaffen. Die Saison ist zwar schon lange abgebrochen, die Wettbewerbe im Bezirkspokal 2019/20 werden aber zu Ende gespielt. Die Fortsetzung war den Bezirken freigestellt.

Spielplan wird am Wochenende festgelegt

„Wir werden uns am Wochenende mit Pokalspielleiter Daniel Leyhr zusammensetzen und den Spielplan festlegen“, sagte am Freitag Josef Haug, Vorsitzender des Fußball-Bezirks Alb. Eile tut Not. Schließlich läuft am 3. August die Meldefrist für den WFV-Pokal 2020/21 ab, der am 8. August beginnen soll. Im Bezirk Alb muss man ab dem Viertelfinale mit der Aufarbeitung beginnen. Diese Runde ist für den 22./23. Juli vorgesehen, das Halbfinale am Wochenende darauf – und pünktlich zur angesetzten Frist könnte man dann den Sieger 2019/20 benennen. Die Frauen steigen mit dem Halbfinale ein.
Klar, dass man sich vorab mit den beteiligten Vereinen in Verbindung gesetzt hat. „Wir haben alle angeschrieben und sämtliche Rückmeldungen waren pro Fortsetzung“, sagte Josef Haug. Antworten kamen von einem Großteil der Angeschriebenen.

Pokalspiele sind die ersten Testspiele

Und so wird jetzt also der Bezirkspokal der abgelaufenen Saison kurz nach Beginn der Vorbereitung für die neue fortgesetzt. Was im Prinzip kein Problem ist. Statt erster Testspiele absolvieren die Teams nun einfach ihre Pokalspiele. Die allerdings unter Wahrung aller Hygienevorschriften. Ein Update des WFV folgt in den nächsten Tagen, auf alle Fälle werden die Vereine einen Hygiene-Beauftragten ausweisen müssen. Seit dem 1. Juli sind Sportwettkämpfe mit bis zu 100 Sportlerinnen und Sportlern und bis zu 100 Zuschauerinnen und Zuschauern wieder erlaubt. Ab 1. August erhöht sich die Zahl der insgesamt zugelassenen Personen auf 500

Saisonstart im August

Der Rundenstart auf Bezirksebene ist für August (22./23.) geplant – analog zu jenem in der Ober- und Verbandsliga und den Landesligen. „Da warten wir noch auf den Rahmenterminkalender des WFV“, so der Bezirksvorsitzende, den dieser Tage auch die Staffeltage beschäftigen. Virtuell oder so wie bisher? Josef Haug weiß, dass die technischen Voraussetzungen gegeben sind, die Versammlungen online abzuhalten, präferieren würde er trotzdem den „Normalzustand“. In Räumlichkeiten, die dafür groß genug sind.