TSV Hirschau gegen

VfL Pfullingen II 7:2

Die zweite Mannschaft des VfL Pfullingen kam beim Aufsteiger TSV Hirschau mit 2:7 (2:5) mächtig unter die Räder. In den ersten 20 Spielminuten bekamen die Zuschauer im Tübinger Stadtteil bereits vier Tore zu sehen. Danach drehten die Hausherren auf und erhöhten zur Pause durch die beiden Tore von  Cihan Canpolat und ein Eigentor von Manuel Elting zur 5:2-Halbzeitführung. Canpolat brillierte im ersten Spielabschnitt mit drei Toren.

In der zweiten Hälfte hatten die Gäste um Neu-Trainer Kim Laudage (kam vom TSV Wittlingen) nichts mehr entgegenzusetzen und mussten noch zwei weitere Treffer der Heimelf einstecken. Tim Fauser (51.) und Michael Barth (71.) schraubten mit ihren Toren das Ergebnis in die Höhe.

TSV Hirschau: Wyrwich, Wohnus (67. Renner), Geckeler, Ladinig, Kappler, Schiebel (61. Gülcan), Bäuerle (80. Taylan Canpolat), Fauser, Barth, Cihan Canpolat, Calderaro (76. Stenzel).

VfL Pfullingen II: Kehle, Dillmann (55. Ebert), Julian Welsch, Dodaj (67. Krüger), Baur, Metzger, Lulei, Matus, Allaham (70. Halilaj), Elting (76. Sparrer), Kittelberger.

Gelb-Rot: Kappler (64.)

TSV Eningen/u.A. gegen

TSV Sickenhausen 5:1

Der TSV Eningen feierte gegen den TSV Sickenhausen einen 5:1-Kantersieg. Die Gastgeber waren von Beginn an das bestimmende Team und spielten konzentriert und dominant. Lukas Koschmieder brachte seine Mannschaft in der 16. Minute, nach einem Konter aus halblinker Position, sehenswert in Führung.

Julian Reinhardt erhöhte mit seinem ersten Ballkontakt, er war erst kurz zuvor für den verletzten Sören Mayer eingewechselt worden, auf 2:0. Zugang Ivo Covic erhöhte in der 41. Minute und Marc Reinhardt sorgte mit einem sicher geschossenen Strafstoß für den 4:0-Halbzeitstand.

Anfangs der zweiten Hälfte schalteten die Eninger einen Gang zurück und Sickenhausen kam besser ins Spiel. Dennoch musste die Gastmannschaft, um das InterimstrainerDuo Daniel und Dominik Grauer (Benjamin Ponath trat kurz vor dem Saisonstart zurück), das fünfte Gegentor einstecken. Erneut war Covic erfolgreich (56.). Nach einem individuellen  Fehler der Eninger Hintermannschaft zeigte Dominik Grauer sein ganzes Können und traf zur 1:5-Ergebniskosmetik.

„Die letzten 20 Spielminuten waren wir nicht mehr ganz so konzentriert aber dennoch sind wir hochzufrieden mit dem ersten Spiel und mit dem Ergebnis“, freute sich am Ende Eningens spielender Abteilungsleiter Paul Stingel.

TSV Eningen/u.A.: Böhringer, Lehmann, Fatty, Paul Stingel, Marc Reinhardt (66. Sauter), Krasser (70. Maik Stingel), Koschmieder, Pfletschinger, Brenner, Mayer (30. Julian Reinhardt), Covic (87. Zemmer).

TSV Sickenhausen: Stütz, Mohr, Huggenberger, Barth, Gold (68. Schur), Schneider (46. Schmid), Lauer, Hoch (72. Kemmler), Kandlbinder, Prochiner, Grauer.

Young Boys Reutlingen gegen

TV Derendingen 3:3

Einen schwachen Saisonstart lieferten die Young Boys Reutlingen im Heimspiel gegen den TV Derendingen. Mit einem 3:3-Unentschieden mussten sich die Ringelbachkicker am Ende zufrieden geben. Die ersten 30 Minuten waren etwas konfus, folgerichtig hatte Derendingen auch die ersten Chancen und ging nach einer Ecke mit einem Distanzschuss von Cedric Isaac Mbavu mit 1:0 in Führung. Die Young Boys besannen sich dann auf ihr Spiel und gingen durch Tore von Panagiotis Nakos (2 Treffer) und Tim Löffler mit 3:1 in Führung. Danach liefen die Gastgeber zwei-, dreimal alleine auf das gegnerische Tor zu, jedoch ohne zählbaren Erfolg. Fahrlässig wurden die großen Möglichkeiten vergeben. Derendingen kam in der 77. Minute mit dem Tor von Armand Ligouis zum Anschluss. In der fünften Minute der Nachspielzeit glichen die Gäste durch einen berechtigten Strafstoß von Niklas Hegele zum 3:3 aus. Auch nach dem 1:3 gaben die Derendinger nie auf und belohnten sich verdient mit einem Punkt. Dagegen kamen die Young Boys nach den 90 Minuten zu der bitteren Erkenntnis, dass nur 80 Prozent Leistung in dieser Liga nicht ausreichen.

Young Boys Reutlingen: Beuter, Drammeh, Moser, Haile, Obeyapwa, Breuninger (69. Jaeth), Lesener, Jarju, Camara, Löffler (91. Andic), Nakos.

TV Derendingen: Stroh, Pelz, Bessler, Braun, Niklas Hegele, Jannis Hegele (67. Hermann), Ligouis, Geiger (67. Liebig), Quaas (77. Klebes), Mbavu, Steinhilber (97. Mayer).

TSG Upfingen gegen

TB Kirchentellinsfurt 3:1

Von Beginn an war es ein sehr umkämpftes Spiel. Die Gäste versuchten, die TSG unter Druck zu setzen. Nach einem langen Abschlag war Jan-Lars Dümmel frei und netzte in der siebten Spielminute zur TSG-Führung ein. Von nun an versuchte der TB K´furt die Spielkontrolle an sich zu reißen, jedoch verloren sie immer wieder die Bälle im Mittelfeld. Die beste Chance der Gäste vereitelte Tim Reichenecker, indem er den Querpass in die Mitte klärte.

Nach dem Pausentee wurden die Gäste nochmals stärker und setzten sich mehrmals über die Außen durch. In der 56. Minute belohnte Sven Niebiosa seine Mannschaft mit dem 1:1. Kirchentellinsfurt blieb am Drücker, jedoch konnten sie sich keine zwingende Chancen erspielen. In der 79. Minute war es dann soweit. Fabian Denzel schloss trocken aus der zweiten Reihe ab und netzte sehenswert in den Winkel ein. Keine Minute später erhöhte die TSG auf 3:1. Dümmel setzte sich durch und Denzel verwertete den Abpraller. Die Gäste versuchten nochmals anzurennen, jedoch ohne Erfolg. Somit heimste die TSG Upfingen in ihrem ersten Bezirksligaspiel direkt die ersten drei Punkte ein.

TSG Upfingen: Puskarev, Tobias Frank, Reichenecker, Denzel, Goller (69. Balz), Schaude, Tiggers, Glänzer, Glück, Heinzelmann (74. Gekeler), Dümmel (89. Besch).

TB Kirchentellinsfurt: Schneck, Eisenberger (31. Hakan Durmus), Bierlmeier, Wagner, Niebiosa (78. Tayfun Durmus), Stoffregen, Rau, Hombach, Müller (48. Schrade), Wagner, Sohn (69. Leibßle).

FC Engstingen gegen

SV Pfrondorf 0:6

Der Aufsteiger FC Engstingen kam im Heimspiel gegen den SV Pfrondorf mit 0:6 (0:2) mächtig unter die Räder. Pfrondorf war das dominierende Team und ging bereits nach nur sieben Minuten mit 1:0 in Front. Der stark aufspielende und am Ende mit drei Toren auftrumpfende Marvin Heim traf zur Führung. Daniel Schreier (43.) Luigi Felici (69. und 80.) trugen sich ebenfalls in die Torschützenliste ein.

FC Engstingen: Dohrmann, Herrmann (86. Hummel), Baisch, Sven Vöhringer, Dietmann (63. Halder), Markus Vöhringer, Bitzer, Gern, Schnizer (86. König), Gauß, Schenk (75. Herdtner).

SV Pfrondorf: Wutzler, Royer, Badke, Bart, Knorr, Steib, Rockenbauch (89. Schwarz), Wittlinger (65. Schwarz), Felici, Schreier (78. Funk), Heim.

SG Reutlingen gegen

TSV Dettingen/Erms 4:1

Die SG Reutlingen gewann gegen den TSV Dettingen mit 4:1. Im ersten Durchgang erspielte sich die SG ein deutliches Chancenplus. Das einzige Tor aber erzielte Luigi Mannolo in der 30. Minute, als er einen Steilpass, stark bedrängt vom durchlaufenden Christian Locher, ins eigene Tor bugsierte. Im Gegenzug entschärfte SG-Keeper Rüdiger Nägele einen gefährlichen Schuss von Enzo Liotti. Bis zur Pause startete die Heimelf noch einige Konter, die aber erfolglos blieben. Ein feiner Spielzug über SG-Spielertrainer Jacob Ammann und Locher landete bei Selim Korkmaz, und der schloss mit einem satten 20-Meter-Schuss in die Ecke zum 2:0 ab (60.). Die Dettinger wurden dann durch eine Rote Karte für Carlo Liotti dezimiert (Foul und Meckern). Damit wurde der Neuzugang gleich in seinem ersten Spiel für die Ermstäler vorzeitig zum Duschen beordert. Danach spielten die Orschel-Hagener weiter druckvoll nach vorne. Ammann lief an allen vorbei und erzielte im Nachschuss das vorentscheidende 3:0 (71.).

Nachdem er zwei Konterchancen vergeben hatte, gelang Christian Locher nach Pass von Ammann das 4:0 (84.). Der Ehrentreffer gelang dann Enzo Liotti in der 86. Minute. Danach vergab die SG noch zwei Hochkaräter. Durch eine sehr kompakte Gesamtleistung hatte sich die SG den hohen Auftaktsieg verdient.

SG Reutlingen: Nägele, Bäuerle, Stieb, Stern, Sauter, Kvesic, Huynh (71. Russo), Korkmaz (80. Gessler), Yunis (87. Oguz), Ammann (89. Angerbauer), Locher.

TSV Dettingen/Erms: Hoffmann, Hille, Mannolo, Schairer, Beck, Matteis (60. Schäfer), Celdir, Hirsch, Kostka (70. Truoug), Carlo Liotti, Enzo Liotti.

Rot: Carlo Liotti (54./TSV Dettingen/Erms/Meckern).

TSV Ofterdingen gegen

SV Hirrlingen 1:2

Für den Landesliga-Absteiger TSV Ofterdingen ging der Saisonstart in die Binsen. Das Heimteam um das Spielertrainer-Duo  Dominik Laur und Werner Christoph Oelkuch musste sich vor heimischen Publikum gegen eine starke Gastmannschaft des SV Hirrlingen mit 1:2 geschlagen geben. Dabei ging es gut los für die Heimelf. Lukas Neth brachte seine Farben in der 28. Minute in Front. Nach der Pause sorgte ein Doppelschlag der Hirrlinger für die Entscheidung. Spielertrainer Kevin Hartmann und Stefan Seidel drehten binnen drei Minuten (50. und 53. Minute) die Partie.

TSV Ofterdingen: Bobic, Göttling (87. Briebrecher), Schwabe, Laur (81. Mück), Schlegel (24. Adam), Schmid (68. Wessel), Rago, Maier, Neth, Oelkuch, Dreher.

SV Hirrlingen: Kögler, Dominik Saile, Johannes Saile, Wagner, Kevin Hartmann (81. Selesch), Straub, Aygün, Bedic, Esser, Moritz Zug (46. Fridrich), Seidel (88. Frick).