TSV Eningen/u.A. gegen

SV Pfrondorf 6:1

Aufatmen beim TSV Eningen. Nach den beiden Niederlagen gegen Kirchentellinsfurt (0:6) und Dußlingen (0:5, im Bezirkspokal) standen die Mannen um Spielertrainer Felix Krasser mächtig unter Druck.

„Wir haben nach den beiden Niederlagen die aktuelle Situation besprochen und die eine oder andere Veränderung vorgenommen“, gab Abteilungsleiter Paul Stingel bekannt. Gegen den zuletzt stark spielenden SV Pfrondorf zeigten die Eninger ein komplett anderes Gesicht. Nach einem Steckpass von Ismail Tunc war Fabio Friese auf und davon, vollstreckte eiskalt zur 1:0-Führung (19.). Friese kehrte nach acht Wochen Verletzungspause wieder zurück in die Startelf.

Aus Sicht der Hausherren wurden beste Möglichkeiten durch Tunc und Friese vergeben. In der 37. Spielminute sorgte ein Befreiungsschlag der Pfrondorfer Hintermannschaft für Gefahr, welchen Daniel Schreier zum 1:1 ausnutzte.

Nach tollem Solo von Krasser, der auf Tunc auflegte, markierte der Stürmer die erneute Führung (41.). Noch vor der Halbzeit legte Paul Stingel auf den mitgelaufenen Maik Stingel in den Rückraum – 3:1 (45.).

Nach dem Wechsel wurde der eingewechselte Ivo Covic regelwidrig im Strafraum gelegt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Tunc souverän zum 4:1 (72.) Ein Befreiungsschlag aus 50 Metern von Lukas Koschmieder hüpfte mehrmals auf und wurde von Pfrondorfs Schlussmann Niklas Meier unterschätzt. Das Spielgerät landete zum 5:1 im Gästetor (82.). Den Schlusspunkt setzte Covic mit dem  6:1-Endstand in der 85. Minute.

„Wir haben die richtige Reaktion gezeigt und auch in der Höhe verdient gewonnen“, lobte Eningens spielender Abteilungsleiter Paul Stingel.

TSV Eningen/u.A.: Böhringer - Luz, Paul Stingel, Fink (77. Fatty), Maik Stingel (66. Maier), Reinhardt, Koschmieder, Krasser, Brenner, Tunc (82. Pfletschinger), Friese (60. Covic).

SV Pfrondorf: Maier - Badke, Schwarz, Bart, Knorr, Tek-Rech (79. Andelic), Rockenbauch, Schreier, Schwarz, Heim (73. Thon), Funk.

TSV Hirschau gegen

FC Engstingen 1:4

Der FC Engstingen fuhr beim TSV Hirschau einen 4:1-Erfolg ein. Für die Gäste ging es alles andere als gut los. Im Duell der Aufsteiger zog die Heimelf mit dem Tor von Cihan Canploat nach acht Minuten in Front. Die Gästemannschaft um Trainer Nico Gotthardt sammelte sich aber wieder und konnte durch das Tor von Kai Schenk ausgleichen (15.). Kolya Schäfer drehte mit seinem Treffer die Partie (37.) Markus Vöhringer erhöhte kurz vor dem Pausenpfiff auf 3:1 für den FCE.

Der TSV Hirschau nahm sich für die zweite Spielhälfte viel vor und wollte den Zwei-Tore-Rückstand so schnell wie möglich egalisieren. Doch dies gelang nicht. Armin Dietmann sorgte in der 77. Minute für das 4:1 und für die Entscheidung

Damit strichen die Gotthardt-Schützlinge ihren zweiten Saisonsieg ein und kletterten in der Tabelle auf den elften Platz vor. Für den TSV Hirschau ging es im Tableau einen Platz runter (7.)

TSV Hirschau: Wyrwich - Seßler (86. Wohnus), Geckeler (78. Kindersberger), Ladinig, Wiest (41. Gülcan), Fauser (64. Donato), Schiebel, Barth, Calderaro, Ilhan, Canpolat.

FC Engstingen: Kemmler - Sven Vöhringer, Baisch, Werz, Dietmann, Markus Vöhringer (88. Kroner), Bitzer, Schäfer (81. Butterstein), Gern, Armbruster (82. Herdtner), Schenk (76. Halder).

Young Boys Reutlingen gegen

TSV Dettingen/Erms 2:1

Der TSV Dettingen musste sich nach aufopferungsvoller Leistung mit 1:2 bei den Young Boys Reutlingen geschlagen geben.  Vor dem Spiel musste YB-Trainer Giuseppe Farinella seine Viererkette umstellen. Philipp Haile und Daniel Andic rückten für den gesperrten Abdoullie Drammeh und Jürgen Mössmer in die Startformation. „Die vielen Umstellungen brachten uns keine Sicherheit. Oftmals sahen wir in der Abwehr nicht gut aus“, sagte Farinella nach den 90 Minuten.   Insgesamt hatten die Young Boys mehr vom Spiel und erarbeiteten sich mehrere Tormöglichkeiten, welche aber von Dettingens Torhüter Nico Coconcelli allesamt vereitelt wurden. Bitter für die Young Boys: Haile musste mit Verdacht auf Muskelfaserriss ausgewechselt  werden (40.). Kurz vor der Pause ließ Tim Randecker die Abwehr schlecht aussehen, als er über außen zum 1:0-Torerfolg kam.

In der zweiten Hälfte drückten die Hausherren auf den Ausgleich. Doch Dettingens Abwehr stand sehr tief und machte es der Farinella-Elf extrem schwer. Erst in der 66. Minute konnten die Young Boys das Gäste-Bollwerk knacken und glichen nach Flanke von Haitham Obeyapwa auf Torjäger Tim Löffler zum 1:1 aus. Fünf Minuten vor Schlusspfiff fiel der Siegtreffer für die Gastgeber: Kevin Lesener zog aus 20 Metern ab und sorgte für das 2:1. In der Nachspielzeit umkurvte Tim Jaeth nach feinem Zuspiel von Daniel Breuninger den Dettinger Keeper, doch der YB-Spieler konnte das Spielgerät nicht im leeren Gästetor unterbringen.

Young Boys Reutlingen: Beuter - Andic, Haile (40. Breuninger), Reuer, Jaeth, Lesener, Zekaj, Obeyapwa, Löffler (88. Moser), Nakos (90. Mazrekaj), Camara (76. Jarju).

TSV Dettingen/Erms: Coconcelli - Beck, Hille, Schairer, Celdir, Hirsch, Blazevic, Vukoja (57. Hirsch), Findik (70. Truong), Liotti, Randecker.

SV Croatia Reutlingen gegen

VfL Pfullingen II 7:0

Der SV Croatia Reutlingen wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann hochverdient sowie deutlich mit 7:0 (1:0) gegen den VfL Pfullingen II. In den ersten 45 Minuten sah noch alles gut aus. Zwar hieß der Pausenstand nach dem Tor von Vincenzo Giambrone nur 1:0 für die Heimelf, aber Pfullingen II konnte durchaus Paroli bieten.

Ein ganz anderes Bild in der zweiten Hälfte. Die Gäste machten es Croatia viel zu leicht, zum Torerfolg zu kommen. Teils leistete sich die VfL-Abwehr desaströse Fehler, welche von der Heimmannschaft eiskalt ausgenutzt wurden. Geburtstagskind Ivan Mamic gelang binnen vier Minuten ein Doppelpack (62. und 66.). Außerdem trafen Pascolo (50.), ein Gästeeigentor (54.), Jelcic (83.) und Petrovic (88.).

SV Croatia Reutlingen: Rosandic - Petrovic (70. Leitao Gourgel), Olteanu, Pavic (85. Klaric), Silic, Smoljan, Özdemir (63. Jelcic), Petrovic, Mamic, Pascolo (77. Cilic), Giambrone.

VfL Pfullingen II: Kehle - Özpinar, Robertazzi, Dillmann (46. Ebert), Wagner (70. Schmidt), Baur, Mez, Kittelberger (70. Krüger), Laureti, Allaham, Elting.

TSG Upfingen gegen

SG Reutlingen 2:4

Die TSG Upfingen verlor ihr Heimspiel gegen den Spitzenreiter SG Reutlingen mit 2:4. Die Heimelf nahm sich viel vor und wollte den Tabellenführer ins Stolpern bringen. Bereits in der 12. Minute ging die TSG durch Patrick Kuch verdient in Führung. Die TSG verbuchte noch zwei Konter, jedoch wurden diese zu leichtfertig vergeben. Nun wurden die Gäste etwas stärker und glichen nach einem Abwehrfehler zum 1:1 in Person von Spielertrainer Jacob Ammann aus. Drei Minuten später zeichnete sich Ammann als Vorlagengeber aus und Christian Locher traf zum 1:2. Die TSG hörte nicht auf und belohnte sich vor der Halbzeit noch. Jona Tigges eroberte den Ball und legte quer auf Stürmer Fabian Denzel, jener umlief Reutlingens Torhüter Kristian Röstel und glich zum 2:2 aus.

Nach dem Pausensprudel hatten die Gäste Glück, als ein misslungener Klärungsversuch direkt in den Füßen von Selim Korkmaz landete. Korkmaz hatte dann leichtes Spiel, zur erneuten Führung einzuschieben. In der 55. Minute erhöhte Locher auf den 2:4-Endstand.

Die TSG versuchte wieder das Ruder herumzureißen, allerdings sollte nichts mehr passieren. Tigges traf kurz vor Schluss nur noch den Innenpfosten. Am nächsten Sonntag gastieren die Upfinger beim FC Engstingen. Hier sollte die Mannschaft von Trainer Peter Kasschuba dringend wieder punkten, um nicht an das Tabellenende durchgereicht zu werden. Die SG erwartet zum Reutlinger Derby den SV Croatia.

TSG Upfingen: Simon Schaude - Stäbler, Balz (76. Gekeler), Reichenecker (43. Glänzer), Heinzelmann, Denzel, Benjamin Schaude (72. Frank), Glück, Tiggers, Kuch, Schuler.

SG Reutlingen: Röstel - Möck, Kvesic, Huynh, Korkmaz (66. Heidt), Stern, Braun, Mojsisch, Yunis (76. Schreyer), Ammann (91. Konradi), Locher (82. Sorg).

TSV Sickenhausen gegen

TV Derendingen 1:1

Erneut kam der TSV Sickenhausen nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Nach einer torlosen ersten Spielhälfte gingen die Hausherren mit dem Tor von Fabian Simon mit 1:0 in Front (53.). Tim Steinhilber glich zum 1:1-Endstand in der 66. Spielminute aus. Sickenhausen wartet nach wie vor auf den ersten Sieg und rangiert weiter, mit nur zwei Punkten, am Tabellenende.

TSV Sickenhausen: Stütz - Hein, Huggenberger, Haarer, Hoch, Kandlbinder, Prochiner, Walker, Grauer, Rauscher, Simon.

TV Derendingen: Hildenbrand - Klett, Bessler, Braun, Ligouis, Liebig, Klebes, Geiger, Quaas, Poddig, Steinhilber.

SV Hirrlingen gegen

TuS Metzingen 2:5

Überraschend deutlich gewann die TuS Metzingen ihr Auswärtsspiel beim SV Hirrlingen. Mit einem 5:2 und weiteren drei Punkten kehrte die TuS in die Outlet-City zurück. In der ersten Halbzeit lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch, wobei die Gästemannschaft einen Tick druckvoller Richtung gegnerisches Tor spielte. Die ersten beiden Metzinger Tore fielen aus identischer Position. Erneut stach die Flügelzange der Metzinger wieder zu. Ilias Klimatsidas’ Hereingabe fand in Telmo Teixeira-Rebelo den goldrichtigen Abnehmer, der in der 31. und 43. Minute einnetzte. Bei einem langen Ball sah die Metzinger Abwehr nicht gut aus und Moritz Zug nutzte das Missverständnis zum 1:2Anschlusstor (45.).

Nach der Pause glich Hirrlingen erneut durch Zug aus. Metzingens  Keeper Michael Paradzikovic konnte einen strammen Schuss nicht festhalten und ließ abklatschen. Zug stand goldrichtig und schob zum 2:2 ein (55.). Danach sollte aber nichts mehr von der Heimmannschaft kommen und Metzingen übernahm immer mehr die Kontrolle über das Geschehen. In der 71. Minute feierte Teixeira-Rebelo mit einem feinen Lupfer über SVH-Keeper Marcel Kögler sein drittes Tor. Der eingewechselte Yasin Bozkurt brachte die TuS-Elf mit seinem Doppelpack (76. und 92.) vollends auf die Siegerstraße. Durch den dritten Sieg in Folge kletterte die Mannschaft um Cheftrainer Zizino Teixeira-Rebelo drei Plätze nach oben und rangiert nun auf dem fünften Tabellenplatz.

SV Hirrlingen: Kögler - Engraf, Wagner, Saile, Hartmann, Straub, Fridrich, Aygün (75. Seidel), Bedic, Esser, Moritz Zug.

TuS Metzingen: Paradzikovic - Albay (51. Bozkurt), Imperatore (46. Istrefi), Lehmann, Zubaida (18. Avramidis), Teixeira-Rebelo, Nikolovski, Geiger, Bächle, Marjakaj, Klimatsidas (73. Mutic).

TSV Ofterdingen gegen

TB Kirchentellinsfurt 1:4

Aufsteiger TB Kirchentellinsfurt gewann überraschend beim Landesliga-Absteiger TSV Ofterdingen mit 4:1 (0:1) und zeigte eine ganz starke Vorstellung.

Sven Niebiosa, Kaan Görkem Genis und Nils Jauch mit einem Doppelpack trafen für den TBK. Ofterdingens Philipp Löffler war für das zwischenzeitliche 1:2 zuständig.

TSV Ofterdingen: Koch - Göttling (84. Senger), Adam, Schwabe, Bobic, Laur, Schmid, Löffler, Maier, Neth, Oelkuch.

TB Kirchentellinsfurt: Huber - Vasilopoulos, Robin Wagner, Müller (80. Sohn), Niebiosa, Durmus (87. Rainer), Stoffregen, Patrick Wagner, Rau, Genis (67. Leibßle), Günay (46. Jauch).