Große Erleichterung bei den Fußballerinnen des SV Granheim. Nach einer schwierigen Saison in der Landesliga gelang der Mannschaft von Trainer Steffen Kemedinger per 2:0-Derbyerfolg beim VfL Munderkingen der ersehnte Klassenerhalt. Erst in der zweiten Hälfte kam der SVG zu den Toren. Das 1:0 erzielte Lea König (54.) und erst in der Nachspielzeit fiel das 2:0 durch Franziska Uhl (91.). Granheim darf sich auf eine weitere Landesliga-Saison freuen, während der SC Unterzeil-Reichenhofen nun die Relegation bestreiten muss. Die Elf aus dem Leutkircher Stadtteil war im Herbst Zweiter und hatte in der Rückrunde nur noch eine Partie gewonnen.

Die SG Altheim hatte gegen den bereits feststehenden Absteiger SV Uttenweiler keine Mühe und gewann mit 4:0. Sarah Ackermann traf in der Anfangsphase zum 1:0 (13.). Die kurz zuvor eingewechselte Annika Bollmann erhöhte wenig später zum 2:0 (35.). Nur wenige Sekunden nach der Halbzeitpause legte Tanja Kottmann nach. Das 4:0 markierte Angela Hospach (78.). Mit 39 Punkten und Rang drei verabschiedete sich der Aufsteiger vom Hochsträß mit einer eindrucksvollen Bilanz in die Sommerpause. Nach dem Abstieg des TSV Frommern aus der Verbandsliga gehört die SG Altheim in der kommenden Saison zu den Mitfavoriten um den Meistertitel.

Nichts zu holen gab es am letzten Spieltag der Regionenliga für die SG Griesingen im Duell beim ebenfalls schon abgestiegenen FC Römerstein. Dort verlor die Mannschaft, letztmals unter diesem Namen und Leitung von Trainer Alexander Knapp, klar mit 1:6. Den einzigen Treffer für die SGG erzielte Nina Glöckler (56.). Spielfrei verblieb der Aufsteiger SC Blönried auf dem zweiten Platz und bestreitet nun am Mittwoch das erste Entscheidungsspiel um den Landesliga-Aufstieg.

Als Bezirksliga-Sechster war der SV Granheim II schon vor dem letzten Spieltag gerettet. Das 0:4 gegen den Dritten SV Unlingen tat daher nicht weh. Nach dem 0:1 (24.) versuchte es auch Granheims Reserve in der Offensive, fand aber nicht ihr Glück. Die Gästen legten dann innerhalb von 14 Minuten nach (42./48./56.).

Die weiße Weste hält und hält und hält: Meister SG Dettingen blieb auch im 16. Saisonspiel ungeschlagen und fertigte den SV Uttenweiler II souverän mit 3:0 ab. Nach wenigen Minuten gelang Nina Auburger der Führungstreffer (3.). Verena Richter (25.) und Annika Barth (72.) legten im letzten Bezirksliga-Spiel nach. Uttenweiler II spielt am Sonntag auf eigenem Platz gegen den SV Langenenslingen um den Verbleib in der Bezirksliga.

Die SG Öpfingen könnte Dettingen in die Regionenliga folgen. Als Tabellenzweiter bestreitet das Team von Trainer Cemal Güney nun am kommenden Sonntag, 15 Uhr, beim TSV Dettingen/Erms (Zweiter Bezirksliga Alb) das Entscheidungsspiel. Um den Aufstieg klarzumachen, bedarf es noch eines Sieges gegen den TV Derendingen II, dem Achtplatzierten der Regionenliga.

Die SGÖ schoss sich im letzten Spieltag gegen Schlusslicht SV Sigmaringen mit 7:0 warm. Den Grundstein legte Johanna Dolpp mit ihrem Hattrick innerhalb der ersten halben Stunde (1./29./33.). Noch im ersten Durchgang legten Tatjana Bitterle (37.) und Vanessa Hertenberger (44.) nach. In der zweiten Halbzeit war es erneut Bitterledie mit ihrem Doppelpack (64./77.) das Ergebnis in die Höhe schraubte.

Jungingen besiegt Meister und hält Klasse


Der SV Jungingen (Donau/Iller) sicherte sich den Klassenerhalt in der Verbandsliga. Der überraschende 2:0-Erfolg über Meister VfL Herrenberg reichte zu Rang neun. Noch wahnsinner ging es beim TSV Münchingen gegen Musbach zu: In der 91. Minute lag der TSV mit 0:2 zurück. In der 93. und 100. glich Münchingen noch aus. Das reichte für die Relegation. Der TGV Dürrenzimmern und TSV Frommern gehen in die Landesliga. mgl