Kreisliga A1 Alb FCE wird seiner Rolle gerecht

SV Auingens Neuzugang Marco Berenyi wird hier von Engstingens Spielführer Jens Gern gestoppt. Dieser trug sich später auch noch in die Torschützenliste beim 5:0-Sieg des FCE ein.
SV Auingens Neuzugang Marco Berenyi wird hier von Engstingens Spielführer Jens Gern gestoppt. Dieser trug sich später auch noch in die Torschützenliste beim 5:0-Sieg des FCE ein. © Foto: Albert Pukall
Region / swp 20.08.2018

FV Bad Urach gegen

TSG Upfingen 0:2

Vom Anpfiff weg war die TSG Upfingen am Drücker und hatte bereits in der dritten Minute eine gute Kopfballchance.

Die erste Uracher Torchance hatte Michael Da Costa mit einem Fernschuss in der zwölften Spielminute. Doch eigentlich waren es nur die Gäste, die auf einen Treffer drängten. Ohne FV-Torhüter Mike Kemmler, der einige gute Paraden zeigte,  wäre Upfingen schon lange in Front gelegen. In der 32. Minute war jedoch auch dieser machtlos und Jan-Lars Dümmel traf zum verdienten 1:0 für Upfingen.

Auch im zweiten Durchgang hatten die Gäste viel mehr vom Spiel. Der FV kam nur sporadisch vors Gästetor. In der 69. Minute sorgte Fabian Denzel mit dem 2:0 für die TSG für die Vorentscheidung. Auch in der Schlusshase kam vom FV wenig. Die besseren Torchancen, das Ergebnis noch auszubauen, hatten sogar die Gäste aus Upfingen, die verdient die drei Punkte mit nach Hause nahmen.

FV Bad Urach: Kemmler - Bruno Ferreira De Brito (77. Ferraro), Wang (87. Berisa), Gutbrod (34. Toraman), Westpfahl, Hochuas, Szymanski, Oscar Diego Da Costa, Michael da Costa, Gashi, Yiler (63. Saho).

TSG Upfingen:  S. Schaude - Gekeler, Glänzer, Andre Glück (68. B. Schaude), Fabian Denzel, Wesolowskyi, Tigges (78. Kais), Stäbler, Dümmel (87. Schuler), Goller, Alexander Glück (19. Röcker).

 

TSV Pfronstetten gegen

FC Römerstein 2:2

Von Beginn an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Beide Mannschaften versuchten, das Spiel an sich zu reißen, neutralisierten sich aber zum Großteil im Mittelfeld. So sahen die Zuschauer eine chancenarme erste Halbzeit, wobei die Heimmannschaft die klareren Offensivaktionen hatte.

Nach der Halbzeitpause gingen beide Mannschaften mehr Risiko. Nach einer Freistoßflanke von der Mittellinie köpfte Bastian Herter in der 59. Spielminute zur durchaus verdienten Führung ein.  Römerstein investierte in der Folge mehr in die Partie, blieb vor dem Tor jedoch zu blass. Nach einem Konter erhöhte Pfronstetten in der 83. Spielminute auf 2:0. Bastian Herter setzte sich über außen durch und spielte Simon Herter im Zentrum schön frei, der keine Mühe hatte den Ball einzuschieben.

Die vermeintliche Vorentscheidung wurde durch zwei Nachlässigkeiten in der Schlussphase aber noch verspielt. Nach einem Eckball köpfte Tobias Meyer zum Anschlusstreffer ein und in der Nachspielzeit kam der Gast noch zum Ausgleich. Ein langer Ball in den Strafraum wurde unzureichend geklärt und Jonas Bothar traf zum 2:2.

TSV Pfronstetten: Albrecht - Böhm (64. Settele), Gaugel, Schneider, Späth, Schmid, Dieterle, Knupfer (69. S. Herter), Werner (78. Tress), Baier (90. F. Herter), B. Herter.

FC Römerstein: Bleher - Haas, Schmohl, Schöll (42. Holder), Meyer, Cercia, Füllemann (53. Ptock), Bächle, König (64. Schlotterbeck), Bothar, Lässer.

FC Engstingen gegen

SV Auingen 5:0

Beide Mannschaften tasteten sich die ersten Minuten ab. Nach guten zehn Minuten zeigte sich, dass die Heimelf aus Engstingen die stärkere Mannschaft ist und so kamen einige Chancen zustande durch Gauß und Dietmann. In der 29. Minute fiel dann das 1:0. Nach einer Ecke setzte sich Ingo Dohrmann am Elfmeterpunkt durch und köpfte den Ball gekonnt ins lange Eck. In der folgenden Viertelstunde kam es durch Gauß und Werz zu weiteren guten Chancen, doch auch diese konnte man nicht nutzen um die Führung auszubauen.

Nach der Pause kamen die Auinger gestärkt aus der Kabine, und spielten sich die ein oder andere Chance heraus. In der 51. Minute sprintete einer der Gäste mit Ball am Fuß an drei Engstingern vorbei und kam frei zum Abschluss vor dem Engstinger Keeper, der den Ball parierte. Anschließend nahmen die Engstinger das Spiel wieder in die Hand und kamen durch einen erneuten Kopfball von Ingo Dohrmann zu einer Großchance, die aber von einem Auinger Abwehrspieler auf der Linie geklärt wurde. In der 62. Minute konnten die Engstinger durch eine eingeübte Freistoßvariante durch Jens Gern die Führung ausbauen. Die Auinger drängten anschließend auf den Anschlusstreffer und kamen durch Standards zu guten Chancen, die aber allesamt von Jonas Dohrmann pariert wurden. In dieser Phase war das Spiel etwas zerfahren, bis Kai Armbruster in der 77. Minute zum 3:0 abstaubte.

Am Ende des Spiels ließen die Kräfte der Gäste nach und sie machten kleinere Fehler. Einen davon nutzte erneut Kai Armbruster und schob gekonnt zum 4:0 fünf Minuten vor dem Schlusspfiff ein. Nur zwei Minuten später schloss Armin Dietmann aus 18 Metern ab und versenkte den Ball im linken untern Eck zum 5:0.

FC Engstingen: J. Dohrmann - Thum, Bitzer (71. Modrow), Gern, Baisch (85. Freudenmann), K. Armbruster, Kroner, I. Dohrmann, Werz (80. S. Vöhringer), Dietmann, P. Gauß (65. Schenk).

SV Auingen: Vöhringer - Kiel (38. Glasbrenner), Hack, Hagmaier, Matus, Häbe, Berenyi, Manz, Usowicz (64. Fabian), Grübel (80. Gekeler), Cagliyan.

 

SV Würtingen gegen

TSV Hayingen 6:1

Am Anfang der Partie hatten die Gäste aus Hayingen Feldvorteile, konnten aber zwei klare Chancen nicht nutzen. Nach der Trinkpause kam der SVW dann besser ins Spiel, so konnte Johannes Wild per Kopf in der 30. Minute das 1:0 erzielen. Sieben Minuten später netzte Frieder Goller nach Hereingabe von Samuel Wild per Hacke zum 2:0 ein. Eine weitere Flanke zwang die Gäste noch vor der Pause zu einem Eigentor.

Kurz nach der Pause konnte Johannes Wild nach Pass von Sascha Helms zum 4:0 erhöhen. Nach Klärungsversuch der Hayinger schnappte sich Frieder Goller in der 64. Minute den Ball, der den besser postierten Sascha Helms sah, welcher zum 5:0 einschob. Praktisch im Gegenzug verkürzte Samuel Knorr zum 1:5. Kurz vor Schluss machte dann Schnitzler nach „Zuckerpass“ von Kreuziger das halbe Dutzend für den SVW voll.

SV Würtingen: Dennis Krull - Foditsch (80. Krenger), Nau, Hecht, Frankenstein, Wild (66. Kreuziger), Goller, Wild, Velder, Daniel Krull, Helms (66. Schnitzler).

TSV Hayingen: Florian Kloker - Pehl (60. Schädle), Müller, Fabian Kloker, Zissner, C. Bayer, S. Kloker, Bekcert, X. Bayer, Schmid (60. Knorr), Dank (76. Kinzelmann).

 

WSV Mehrstetten gegen

SV Lautertal 1:3

Bereits in der fünften Minute hatte der WSV mit einem sehenswerten Fallrückzieher die Chance zur 1:0-Führung durch Florian Stiehle. Gästetorhüter Urs Spellenberg parierte jedoch prächtig. Ansonsten bot die ausgeglichene Partie zunächst wenig Torcahancen auf beiden Seiten. In der 38. Minute konnte Kristof Heimberger die Gäste nach einem Eckball mit einem wuchtigen Kopfball mit 1:0 in Führung bringen.

Im zweiten Durchgang machte der WSV eine Viertelstunde lang richtig Druck, belohnte sich jedoch selbst nicht. Nach einem Eckball flog in der 59. Minute Simon Glocker der Ball vor die Füße und dieser traf zum 2:0 für den SVL. Zehn Minuten später konnte Florian Stiele einen Handelfmeter zum 1:2-Anschluss verwerten und der WSV hatte wieder Hoffnung. Eine Freistoß von Gresch parierte der SVL-Torhüter erneut prächtig und in der letzten Spielminute machte Elias Luka Lindner mit dem 3:1 für den SV Lautertal alles klar.

WSV Mehrstetten: Tress - Beck, Kölle, Krimly (90. Mandel), Lange, Buck (69. Bauder), Schrade, Stiehle, Wollwinder, Gresch, Bleher (63. Berhe).

SV Lautertal: Spellenberg - L. Helmer, F. Helmer, Münch (78. Jarju), Maier, Heimberger, Benz (89. Betz), Rippel, Glocker (85. Vogel), Holder, Reiner (69. Lindner).

 

SV Hülben gegen

FC Sonnenbühl 0:5

Nach einem ausgeglichenen Beginn auf beiden Seiten war es Maximilian Sauer, der die Gäste nach einer Unachtsamkeit in der Hülbener Defensive mit 1:0 in Führung bringen konnte. Nur sieben Minuten später war es Daniel Heinz, der nach einer Standartsituation das 2:0 für den FC Sonnenbühl nachlegte.

Nach Wiederanpfiff war zunächst der SV Hülben am Drücker und drängte auf den Anschlusstreffer, welcher jedoch nicht fallen wollte. Nach einer Ecke war es Simon Heinz, der das 3:0 für den FCS per Kopfball erzielte. Nun war die Hülbener Moral gebrochen und Fredi Grießhaber und Philipp Wiedemann schraubten das Ergebnis noch auf 5:0 nach oben.

SV Hülben: Kammerer - Badjiem Hiller, Schlierer, Lamparter (60. Bayer), Yilmaz, Christner (67. Coskun), Kuchenbecker, Matejko, Coconcelli, Buck.

FC Sonnenbühl: Schweickardt - Raach, J. Heinz, Grießhaber (68. Wiedemann), S. Heinz (73. Sekeres), Rudolf, Sauer (82. Kolb), Dreher, Bächle, Pfitzer. (77. Hummel)

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel