Oberliga Erster Reutlinger Auftritt nach der Drei-Punkte-Strafe

Ob Onesi Kuengienda (links, hier gegen Backnangs Torwart Knauss) nach seiner Krankheit heute auflaufen kann, ist unsicher.
Ob Onesi Kuengienda (links, hier gegen Backnangs Torwart Knauss) nach seiner Krankheit heute auflaufen kann, ist unsicher. © Foto: Baur
Reutlingen / Wolfgang Gattiker 15.09.2018

Erster Oberligaauftritt nach dem Drei-Punkte-Abzug durch den WFV wegen der Reutlinger Fanverfehlungen in Backnang: Nach dem 5:1 im WFV-Pokal in Rottweil gilt die Aufmerksamkeit des SSV Reutlingen Fußball dem schweren Spiel in Spielberg, einem nur 2800 Einwohner zählenden Ortsteil der  Gemeinde Karlsbad im südlichen Landkreis Karlsruhe.

Der SV Spielberg feierte den ersten Saisonsieg mit 2:1 gegen Germania Friedrichstal, als Müller und Kapllani trafen. Zuvor gab es Unentschieden in Freiberg und Ravensburg, in Villingen verloren die Schützlinge von Tobias Winter ganz knapp. Spielberg verlor Spieler wie Daum, Di Piazza oder Marton, holte Bauer und Fetzner (beide Sandhausen), Kandic (Wehen Wiesbaden), Kapllani (Elversberg) und Stosick (Karlsruher SC). Der SVS pflegt eine Kooperation mit dem großen Nachbarn KSC.

Im Vorjahr siegte der SSV mit 3:2 durch ein Kuengiendas Tor in letzter Minute in Spielberg, davor gab es schon einen Reutlinger 5:1-Sieg in Baden, aber zu Hause auch eine 3:5-Niederlage. Beim SSV fallen Janick Schramm (Schambeinentzündung) und Sidy Niang (Operation wegen Knorpelschaden) bis Ende des Jahres 2018 aus.

Teodor Rus wird wieder rotieren: Pierre Eiberger und Tom Patrick Schiffel – beide in Rottweil auf der Bank ­– werden spielen.

  Trainer Rus beklagte zuletzt negative Dinge, die er nicht versteht. Da gibt es Kritik, doch man ist ungeschlagen und gehört laut Tabelle zu den besten drei Teams. „Dieses negative Gerede kann ich nicht verstehen und akzeptieren. Mein Team und ich haben Lob verdient. Auch fünf Tore in Rottweil muss man erst schießen, das war souverän. In unserer Mannschaft stimmt alles.“

Sauer sind an der Kreuzeiche freilich alle über den vom Verband WFV verhängten Abzug von drei Punkten wegen der Ohrfeige, die ein SSV-Fan dem Backnanger Ersatztorwart Michael Quattlender verpasste. Wie berichtet haben die SSV-Verantwortlichen Einspruch eingelegt.

Teodor Rus meint zum heutigen Spiel: „Das wird nicht einfach, die  Spielberger sind  besser, als es der Tabellenplatz aussagt. Sie werden großen Einsatz an den Tag legen. Klar, die Gastgeber werden die Defensive verstärken, uns den Ball überlassen, um dann Nadelstiche bei den Kontern mit den schnellen Spielern zu setzen. Da müssen wir alles abrufen mit dem nötigen Engagement und der Leidenschaft. Mein Team will auf dem Rasen unbesiegt bleiben.“

Punkte gegen Abstieg

Mittelfeldspieler Pierre Eiberger schaut voraus: „Es wird sicher schwer, die Spielberger sind im erweiterten Abstiegskampf als Tabellenfünfzehnter mit fünf Punkten. Sie müssen punkten. Doch wir sind gut drauf, das Rotieren war richtig.”

Teodor Rus gratulierte Michael Schuster zur Wiederwahl als Vorsitzender des SSV Reutlingen Fußball, da sind  Kontinuität und positive Entwicklungen zu erkennen, die will Rus trotz Kritik und Punktabzug herausstreichen.

Offene Fragen bei der Aufstellung des SSV

Unsichere Personalsituation beim SSV Reutlingen Fußball heute in Spielberg: Onesi Kuengienda war krank (Einsatz unsicher) und Gökhan Gümüssu fehlt (Sprunggelenk  und Wadenzerrung), dafür war Jonas Vogler in Rottweil dabei. Tim Schwaiger (Verhärtung) will auflaufen. SSV-Trainer Teodor Rus lässt sich nicht in die Karten blicken, gab der Jugend am Mittwoch eine Chance. Daniel Elfadli, Elvir Gashi, Deniz Bulut, Jannick Schmitt und Dogukan Dogan spielten.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel