SV Würtingen gegen
SV Lautertal 0:1
Bei kalten Temperaturen schlugen beide Mannschaften zu Beginn ein hohes Tempo an. Die Gäste aus dem Lautertal hatten in den ersten 20 Minuten dabei klare Feldvorteile und bestimmten die Partie. Einmal zog Kristof Heimberger auf Strafraumhöhe ab, ansonsten hatten die Gäste allerdings nur wenige Torraumszenen. Würtingen hatte bei einem Konter dagegen die große Chance auf den Führungstreffer, Tobias Schnitzler versagten vor dem Tor jedoch die Nerven. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, ohne nennenswerte Torszenen auf beiden Seiten.
Erst im Verlauf der zweiten Hälfte fand die Lautertal-Elf wieder besser ins Spiel. So kombinierten sich die Gäste vor das Würtinger Tor, jedoch scheiterte der Lautertaler Angreifer in dieser Szene an Heimtorhüter Dennis Krull. In der 75. Minute machten es die Gäste besser und Simon Glocker nutzte ein Durcheinander im Würtinger Strafraum zur 1:0-Führung für den SV Lautertal. In der Folge drehte sich das Spielgeschehen und der SVW warf nochmals alles nach vorne. Nach einer Goller-Flanke setzte Samuel Nau den Ball per Kopf nur knapp am Tor vorbei. Somit blieb es beim knappen 1:0-Gästesieg.

SV Würtingen: Dennis Krull – Velder, Foditsch (61. Nau), Goller, Glück, Johannes Wild, Samuel Wild (61. Frank), Lang, Helms (51. Kammerer), Daniel Krull, Schnitzler.

SV Lautertal: Patrick Maier – Jarju (61. Münch), Lukas Helmer, Felix Helmer, Pascal Maier, Kristof Heimberger (Betz), Benz, Glocker (87. Haug), Rippel (89. Schmid), Lindner, Reiner.

SV Bremelau gegen
TSV Hayingen 3:2
In der ersten Hälfte dauerte es bis zur 39. Minute, ehe Matthias Schlafer die Heimelf mit 1:0 in Führung schoss. Keine vier Minuten später erhöhte Ralf Tress auf 2:0 für den SVB. Der beruhigenden Pausenführung für den SV Bremelau machte dann jedoch der in der 21. Minute eingewechselte Alexander Nickel einen Strich durch die Rechnung. So verkürzte der „Joker“ in der Nachspielzeit der ersten Spielhälfte noch auf 1:2 für den TSV Hayingen.
Die Heimelf zeigte sich von dem späten Hayinger Gegentreffer jedoch unbeeindruckt und erhöhte durch Sven Endler, drei Minuten nach Wiederanpfiff, auf 3:1. David Leicht hatte in der 60. Minute gar das 4:1 für Bremelau auf dem Fuß, scheiterte aber mit seinem Torschuss. So musste die Heimelf am Ende noch zittern, als Alexander Dank in der 67. Minute einen Foulelfmeter für Hayingen zum 2:3 verwandelte. Bremelau brachte die 3:2-Führung jedoch über die Zeit.

SV Bremelau: Kohler – Geiselhart (75. Holder), Fabian Franz, Scheu, David Leicht, Michael Leicht, Tress, Häbe, Kley, Schlafer, Endler (87. Müller).

TSV Hayingen: Florian Kloker – Schmid, Pehl, Fischer, Zissner (21. Nickel), Constantin Bayer, Schädle, Fabian Kloker, Wache (48. Schrode), Xaver Bayer, Dank.

FC Engstingen gegen
SGM Oberstetten/Ödenw. 6:0
Das Spiel begann rasant und bereits in der ersten Minute musste SGM-Torhüter Christoph Krohmer erstmals hinter sich greifen. Der Engstinger Treffer wurde jedoch, aufgrund einer vermeintlichen Abseitsposition, nicht gegeben. Auch im weiteren Spielverlauf dominierte die Heimelf das Geschehen und spielte sich zahlreiche Torchancen heraus. Eine dieser Möglichkeiten nutzte Armin Dietmann in der 23. Minute zum 1:0 für den FC. Nach einer schönen Flanke von Bitzer musste Dietmann am langen Pfosten nur noch einschieben. Bis kurz vor der Pause flachte das Spiel dann etwas ab. Fast mit dem Pausenpfiff machte Marvin Schnizer allerdings noch sein erstes von drei Toren an diesem Nachmittag (44.).
Auch in Durchgang zwei blieb Engstingen am Drücker und Nick Weinbörner traf, nur vier Minuten nach Wiederanpfiff, zum zwischenzeitlichen 3:0. 52 Minuten waren gespielt, da erhöhte Marvin Schnizer auf 4:0. Gut zehn Minuten später sollte Schnizer sein drittes Tor gelingen, dieses Mal per Kopf. Den Schlusspunkt, in einer einseitigen Partie, setzte Armin Dietmann fünf Minuten vor Schluss mit seinem Treffer zum 6:0-Endstand.

FC Engstingen: Jonas Dohrmann – Bitzer (75. Schenk), Gern, Baisch, Schnizer (67. Kroner), Gauss, Weinbörner (67. Werz), Vöhringer (75. Schnitzer), Ingo Dohrmann, Dietmann, Gauß.

SGM Oberstetten/Ödenw.: Christoph Krohmer – Gekeler (73. Hofstetter), Euper, Flöte, Schwörer, Groß, Zeller (56. Held), Rauscher, Kloker, Krause (83. Julian Krohmer), Heinrich (64. Baisch).

TSV Pfronstetten gegen
SV Auingen 2:4
Der TSV Pfronstetten setzt gegen den SV Auingen seine Negativserie fort und verspielte bereits zum fünften Mal in dieser Saison eine 1:0-Führung. Bis zur Pause führte der TSV noch, durch ein Tor von Bastian Herter (15.), mit 1:0 gegen den Tabellensiebten.
Nach dem Seitenwechsel drehten Christoph Hack (52.) und Marco Manz (57.) die Partie jedoch zu Gunsten der Gäste. Als Manz den SVA in der 83. Minute gar mit 3:1 in Führung schoss, schien die Partie gelaufen. Doch der postwendende 2:3-Anschlusstreffer durch Julian Späth ließ nochmals Hoffnung im Pfronstetter Lager aufkeimen (84.). Max Hagmaier erlöste die Gäste allerdings zwei Minuten vor Schluss mit seinem Treffer zum 4:2-Endstand.

TSV Pfronstetten: Kinzelmann – Böhm (85. Arnold), Florian Herter, Schneider, Späth, Schmid, Dieterle (75. Werner), Settele (67. Knupfer), Simon Herter, Baier, Bastian Herter.

SV Auingen: Julian Vöhringer – Hack, Hagmaier, Ruoff, Häbe, Berenyi, Manz, Baltrusch (78. Grübel), Fabian (67. Freudenreich), Jan Vöhringer (71. Kiel), Rösch.

FV Bad Urach gegen
FC Sonnenbühl 3:3
Es war zwar kein Feuerwerk, was die Zittelstätter von Beginn an ablieferten, doch waren Sie leicht feldüberlegen und machten das Spiel. Im Zuge dessen ergaben sich auch gute Möglichkeiten für den FVU. Mert Demirel traf beispielsweise in der 17. Minute mit seinem Schuss nur den Pfosten.
Die Gäste aus Sonnenbühl präsentierten sich dagegen kaltschnäuziger vor dem gegnerischen Tor. So brachte Joris Rudolph seine Elf mit einem strammen Schuss in der 26. Minute mit 1:0 in Führung. Der FVU ließ sich von dem Rückstand nicht beirren, erarbeite sich einige Eckbälle und bekam in der 33. Minute, bei einem Vorstoß in den gegnerischen Strafraum, einen berechtigten Foulelfmeter zugesprochen. Diesen verwandelte Stürmer Thomas Szymanski zum 1:1-Ausgleich.
In der zweiten Halbzeit ging es zunächst recht ausgeglichen weiter, ehe die Hausherren in der 67. Minute, nach einem Schuss von Mert Demirel, mit 2:1 die Führung übernahmen. Nur wenige Minuten später glich Sonnenbühl, nach einem direkten Freistoßtreffer von Joris Rudolph, zum 2:2 aus. In der 75. Minute dann das 3:2 für den FVU: Nach Zuspiel von Mert Demirel schob Christoph Hochhaus zur erneuten Uracher Führung ein. Nun ging es Schlag auf Schlag, denn nur wenig später fiel der erneute Ausgleich für Sonnenbühl durch Maximilian Sauer zum 3:3-Endstand.

FV Bad Urach: Greco, Ferreira De Brito, Wang, Demirel, Szymanski, Yiler (82. Gökcen), Weiß, Hochhaus (87. Gashi), Kuhn, Bauer, Da Costa Isidro.

FC Sonnenbühl: Schweikardt, Heinz Julian, Raach, Heinz Daniel, Grießhaber, Sauer (88. Diallo), Rudolph, Dreher, Göbel, Pfitzer (71. Bächle), Hummel.

WSV Mehrstetten gegen
TSG Upfingen 0:0
Die Gäste aus Upfingen kamen in der neunten Minute erstmals gefährlich vor das WSV-Tor, scheiterten aber am gut reagierenden Mehrstetter Keeper Florian Tress. Die Hausherren spielten ebenfalls selbstbewusst auf und kamen, nach einem schönen Spielzug in der 14. Minute, durch Tobias Lange zum Abschluss. Doch auch Lange verfehlte mit seinem Schuss knapp das Ziel. Die Upfinger verbuchten in der Folge etwas mehr Ballbesitz und hatten in der 34. Minute die nächste Chance, die Florian Tress im WSV-Tor erneut parierte.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam der WSV besser aus der Kabine und hatte mehr vom Spiel. In der 56. Minute verfehlte ein Kopfball von Amon Krimly nur knapp das Gehäuse. Im direkten Gegenzug hatten die Gäste die Möglichkeit in Führung zu gehen, scheiterten jedoch abermals an Florian Tress. Es begann ein offener Schlagabtausch, bei dem sich beide Keeper mehrmals auszeichnen konnten.
Die größte Chance auf den heimischen Führungstreffer vergab Jakob Bauder, der nach einem schön herausgespielten Angriff den Ball am kurzen Eck vorbeisetzte. In der Schlussphase drückten die Gäste auf die Führung, aber eine kämpferische WSV-Abwehr war an diesem Tag nicht zu überwinden. Die Partie endete somit mit einem  torlosen Unentschieden.

WSV Mehrstetten: Tress – Kölle, Krimly, Lange, Buck, Schrade, Mayer (75. Groth), Bauder (71. Lehr), Reutter, Berhe, Gresch.

TSG Upfingen: Simon Schaude – Gekeler (77. Besch), Benjamin Schaude (67. Schuler), Reichenecker, André Glück, Wesolowskyj, Tigges, Stäbler, Heinzelmann, Goller, Alexander Glück (80. Balz).