Relegation Entscheidung am Wasserturm

Setzt sich die Erfolgsserie des VfL Pfullingen II in der Fußball-Relegation fort? Gegen den TB Kirchentellinsfurt stehen die Blau-Weißen vor einem Endspiel. Am Sonntag geht es in Kusterdingen um alles oder nichts.
Setzt sich die Erfolgsserie des VfL Pfullingen II in der Fußball-Relegation fort? Gegen den TB Kirchentellinsfurt stehen die Blau-Weißen vor einem Endspiel. Am Sonntag geht es in Kusterdingen um alles oder nichts. © Foto: Baur
Kusterdingen / Giovanni De Nitto 23.06.2018

Am Sonntagnachmittag (15 Uhr) kommt es zum alles entscheidenden Duell in der Aufstiegsrelegation zwischen dem TB Kirchentellinsfurt und VfL Pfullingen II am Kusterdinger Wasserturm. Nur der Sieger in der abschließenden Partie der Aufstiegsrelegation darf den einzelnen, letzten Platz in der Fußball-Bezirksliga Alb einnehmen.  Hält der TB Kirchentellinsfurt (Dreizehnter der Bezirksliga Alb) die Klasse oder schafft der VfL Pfullingen II (Vize-Meister der Kreisliga A2 Alb), der sich bereits durch zwei Relegationsspiele gekämpft hat, den Aufstieg?

„Wir sind glücklich, dass wir das Relegationsfinale erreicht haben. Somit sind wir die beste A-Liga-Mannschaft nach den direkten Aufsteigern im Bezirk Alb“, erklärt VfL-II-Coach Matthias Jedele. In den ersten beiden Runden der Relegation überzeugten die Blau-Weißen aus der Echazstadt mit spielerisch sehenswertem Offensivfußball, räumten dabei die SF Dußlingen (3:2) und den FC Sonnenbühl (4:1) eindrucksvoll aus dem Weg.

„Wir freuen uns und haben daher keinen Druck, dieser liegt beim TBK, der die Klasse unbedingt halten will“, so der 36-jährige VfL-II-Coach, der am Faulbaum schon als Torspieler zwischen den Pfosten stand und die zweite Mannschaft trainierte.

Personell gibt es bei der Nachwuchsmannschaft des Verbandsligaabsteigers aus Pfullingen zwar einige angeschlagene Spieler, aber noch keinen Ausfall zu beklagen.

Bezirksligist TB Kirchentellinsfurt qualifizierte sich durch eine überzeugende Rückrunde für die alles entscheidende Partie. Die Faulbaumkicker rangierten zur Winterpause noch, mit zehn mageren Pünktchen, abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz des Bezirksoberhauses. Aber nachdem Coach  Robert Hofacker (Ex-Erst- und Zweitligaspieler der Stuttgarter Kickers, Zweitligaspieler beim SSV Reutlingen) zur Winterpause das sportliche Kommando vom zurückgetretenen Hüseyin Fidan  beim TBK übernahm, ging die Leistungskurve wieder nach oben und die Schwarz-Weißen erkämpften sich mit 37 Punkten noch den so wichtigen Relegationsplatz.

„Das Erreichen der Relegation ist, nach dem nicht optimalen Saisonverlauf, ein Erfolg für uns. Dementsprechend gehen wir optimistisch in die Partie. Ich erwarte einen Gegner auf Augenhöhe. Der Druck, zu gewinnen, wird für beide Teams gleichhoch sein“, so TBK-Coach Robert Hofacker der den VfL II in der Relegation bereits beobachten konnte.

„Ich erwarte eine taktisch geprägte Partie zweier spielstarker Mannschaften. Wir hoffen natürlich auf zahlreiche Unterstützung unserer Anhänger“, sagt der 50-Jährige, der 2014 als Co-Trainer und Interims-Chefcoach bei der Ersten Mannschaft des VfL Pfullingen fungierte.

In jeden Fall dürfen sich alle Freunde des runden Kunstleders auf eine interessante und spannende Relegationspartie auf dem Sportgelände „Beim Wasserturm“ in Kusterdingen freuen.

Die Teams im Saison-Vergleich

TB Kirchentellinsfurt (Bezirksliga Alb): 32 Spiele, 37 Punkte, 46:69 Tore, 11 Siege, 4 Unentschieden, 17 Niederlagen – Beste Torschützen: Phil Hombach (12 Tore) und Crocetto Conigliaro (5).

VfL Pfullingen II (Kreisliga A2 Alb): 28 Spiele, 59 Punkte, 94:47 Tore, 19 Siege, 2 Unentschieden, 7 Niederlagen - Beste Torschützen: Manuel Elting  (22 Tore), Patrick Weiland (16).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel