Einsprüche abgelehnt

KUKU 21.06.2013

Auch die weiteren vom Reutlinger Fußball-B-Kreisligisten TK Anadolu SV Reutlingen eingelegten Einsprüche gegen die Spielwertungen folgender B-3-Liga-Spiele (TSG Young Boys Reutlingen II - SV Wannweil am 5. Juni und TB Kirchentellinsfurt - TSG Young Boys II am 9. Juni) wurden vom Sportgericht Alb als unbegründet zurückgewiesen.

Die Angaben des TK Anadolu SV, die TSG Young Boys II hätte in beiden B-3-Liga-Partien Spieler eingesetzt, die in der zweiten Mannschaft nicht teilnahmeberechtigt waren, stimmten nicht. Nach den Feststellungen des Sportgerichts waren alle eingesetzten Akteure der TSG Young Boys Reutlingen II spiel- und teilnahmeberechtigt.

Anadolu hat nun als Folge die Verfahrenskosten von insgesamt 90 Euro zu tragen. Ein zulässiger Spielabbruch lag hingegen bei der TSG Young Boys Reutlingen II im Spiel gegen den SV Wannweil vor: Am 5. Juni konnte der SV Wannweil zum Nachholspiel der Reutlinger B-3-Liga bei der TSG Young Boys II nur mit acht Spielern antreten. Bis zur 58. Spielminute schieden zwei weitere SVW-Spieler verletzt aus. Nun verlangte der Wannweiler Spielführer beim Spielstand von 13:1 für die TSG Young Boys II abzubrechen.

Für das Sportgericht Alb gab es keinen Grund, den SV Wannweil zu bestrafen. Denn nach der WFV-Spielordnung war der Spielführer berechtigt, den Spielabbruch zu verlangen, wenn sich im Verlauf eines Spiels die Anzahl der Spieler einer Mannschaft auf weniger als sieben Spieler verringert und das Ergebnis für den Gegner lautet. Die B-3-Liga-Partie wird nun mit drei Punkten und 13:1 Toren für die TSG Young Boys Reutlingen II gewertet.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel