Fußball Ein verregneter Trainingsauftakt

Reutlingen / Wolfgang Gattiker 06.07.2018
Fußball-Oberligist SSV Reutlingen präpariert sich seit Donnerstag für die Saison 2018/2019, die am 11. August beginnt. Neuzugang Christian Giles hat noch Urlaub.

Bei Regen und vor doch einigen Zuschauern begann der SSV Reutlingen am Donnerstag die Vorbereitung auf die neue Saison, die am 11. August beginnt. Trainer Teo Rus   stand im Stau, kam dennoch pünktlich – wie auch die Neuzugänge.

Dominic Sessa, früher schon beim SSV, kehrte zurück: „Das ist schon etwas anderes als in Backnang, alles ist professionell.” Erst am Freitag stieg Gökhan Gümüssu ein, Christian Giles, mit dem FC Villingen noch in den Relegationsspielen engagiert (er erzielte dabei drei Tore gegen Alzenau), hat noch Urlaub, kommt erst am 9. Juli. Er wird aber am kommenden Freitag gegen den VfB Stuttgart, 3500 Karten sind verkauft, dabei sein.

Gashi ist hochtalentiert

Mit Elvir Gashi holte man einen Spieler, der  18 Jahre alt ist, zuletzt in Aalen spielte, in der Jugend beim SSV war, ehe er zu den Kickers wechselte und in Hoffenheim unter Tedesco trainierte. Er ist, so  der Sportliche Leiter Giuseppe Ricciardi, ein Riesentalent, schnell, technisch stark, könnte eine Überraschung werden.

Für den verletzten Niang (Knorpelschaden, lange Pause) wird kein neuer Spieler verpflichtet – es sei denn, ein Schnäppchen würde an die Kreuzeiche flattern. Man habe mit Jannik Schmitt einen Mann geholt, der die Lücke schließen kann. Onesi Kuengienda, kaum weg, scheint Interesse zu haben, zum SSV zurückzukommen, aber Ricciardi betont, dass das Mai-Angebot nun nicht mehr gilt. Der Sportliche Leiter freut sich: „Das VfB-Spiel ist ein Höhepunkt, da geht es auch um Menschen mit Handicap. Es gibt viele Aktionen wie den Losverkauf – jedes Los gewinnt. Das wird sicher eine runde und gute Sache.”

Am Mittwoch fliegt Tom Patrick Schiffel mit der Studentenauswahl der Uni Tübingen, dabei sind auch Magnus Haas von der TSG Tübingen und Stefan Vogler aus Balingen, nach China. Man will dort besser abschneiden  als die  Nationalmannschaft in Rußland.

Der SSV trainiert hart, am Samstag gleich zwei Mal, ehe man gegen den VfB spielt, einen guten Gegner abgeben will.  Nicht mehr beim SSV ist nach Jahrzehnten Peter Gräschus als Physiotherapeut. Der neue Mann ist Boris Vojvodic, der schon die deutsche Ruder-Nationalmannschaft betreute. Rus hat mit seinen Co-Trainern Volker Grimminger und Holger Klages nun die Aufgabe, ein Team zu einer Einheit zu formen. Auf 4. August ist das erste WFV-Pokalspiel, terminiert, am Mittwoch, 8. August, folgt die zweite Runde. Die genauen Oberliga-Termine werden am 12. Juli auf dem Staffeltag festgelegt.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel