Reutlingen Ein Hochkaräter für den SSV Reutlingen

Reutlingen / EB/WOGA 20.07.2012
Fußball-Oberligist SSV Reutlingen atmet auf: Endlich konnten zwei hoffnungsvolle Neuzugänge verpflichtet werden. Marcel Brandstetter und Christian Mijic kommen jeweils von den Stuttgarter Kickers.

Der SSV Reutlingen Fußball konnte gestern endlich zwei weitere Verpflichtungen bekanntgeben. In Person des 24-jährigen Stürmers Marcel Brandstetter verpflichtete der Kreuzeicheklub einen"richtigen Hochkaräter" (Zitat von Teammanager Martin Göggelmann) vom Drittligaaufsteiger SV Stuttgarter Kickers. Als Stammspieler der"Blauen" markierte Brandstetter in der letzten Saison in 23 Regionalliga-Spielen acht Tore. Vor seiner Zeit bei den Kickers spielte er bei 1899 Hoffenheim und VfR Aalen.

"Es ist schon außergewöhnlich, dass sich solch ein Mann uns anschließt. Das ist ein Topstürmer", freut sich SSV-Teammanager Martin Göggelmann. Möglich wurde der Transfer auch durch die Tatsache, dass Marcel Brandstetter und SSV-Trainer Murat Isik in Nürtingen fast Nachbarn sind und sich dort privat oft begegneten. Beim Drittligaaufsteiger Stuttgarter Kickers, der am letzten Sonntag den schottischen Meister Celtic Glasgow im Testspiel vor 6800 Zuschauern im Gazi-Stadion auf der Waldau mit 1:0 schlug, hatte Brandstetter keinen neuen Vertrag mehr erhalten.

Vom Oberligisten Stuttgarter Kickers II kommt darüber hinaus der 20-jährige Mittelfeldspieler Christian Mijic (war zuvor bei der SV Böblingen, er ist WFV-Auswahlspieler) an die Kreuzeiche - ein Akteur, der schon in der Jugend für den SSV Reutlingen spielte.

Doch es gibt auch Wermutstropfen für die Schwarz-Rot-Weißen. Sicher ist, dass der Ex-Kirchheimer Sabri Gürol in die Türkei geht - er kann bei festgeschriebener Ablösesumme wechseln. Dennoch ist der Reutlinger Teammanager Martin Göggelmann sauer. Ein solches Verhalten kurz vor Saisonbeginn hält er für nicht annehmbar. Im Maioder Juni wäre es anders gewesen.

Auch SSV-Trainer Murat Isik war enttäuscht von Gürol, denn der Berater des Spielers schrieb eine unpersönliche SMS an den Reutlinger Coach ohne Anrede und teilte kurz mit, dass Sabri Gürol den SSV Reutlingen verlassen wird.

Damit nicht genug: Mehmet Yilik gab Prüfungen als Grund an, weshalb er in die Türkei reiste - das war unwahr. Auch er bemüht sich um einen Verein der 2. türkischen Liga, Yilik war in Reutlingen für die eigene U 23 (Bezirksliga Alb) angedacht.

Dieses Verhalten der Spieler passt nicht zu Trainer Isiks Prinzipien, die besagen, dass ein Spieler mit Herz und Leidenschaft für den SSV Reutlingen Fußball da sein muss und vieles zurückstellen sollte. Das haben die beiden Abgänge nicht beherzigt, deshalb sind sie vom Charakter her kein Verlust an der Reutlinger Kreuzeiche.

Immerhin aber hat Sabri Gürol in der letzten Oberliga-Saison bei 28 Einsätzen acht Tore erzielt und war eine feste Größe im SSV-Team.

In der ersten Runde des WFV-Pokals tritt der SSV Reutlingen Fußball am 27. Juli um 19 Uhr bei Landesligist FC Gärtringen an. Der für diesen Abend geplante zweite SSV-Fanstammtisch muss daher verschoben werden, ein neuer Termin wird noch bekanntgegeben.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel