BEZL Dritter Saisonsieg für Dettingen

Der TSV Glems mit Sebastian Gugel (Mitte, hier im Spiel gegen den TSV Genkingen) schaffte es gestern nicht, einen Heimsieg gegen den SV Croatia Reutlingen zu landen. Beide Teams kletterten in der Tabelle nun einen Rang höher.
Der TSV Glems mit Sebastian Gugel (Mitte, hier im Spiel gegen den TSV Genkingen) schaffte es gestern nicht, einen Heimsieg gegen den SV Croatia Reutlingen zu landen. Beide Teams kletterten in der Tabelle nun einen Rang höher. © Foto: Baur
Region / SWP 25.09.2014
So ist Fußball: Mit einer couragierten Vorstellung hat der TSV Gomaringen seinen ersten Saisonsieg eingefahren - beim Mitfavoriten auf die Meisterschaft.

TSV Dettingen/Rott. gegen

TSV Gomaringen 2:3 (0:1)

So ist Fußball: Mit einer couragierten Vorstellung hat der TSV Gomaringen seinen ersten Saisonsieg eingefahren - beim Mitfavoriten auf die Meisterschaft. Gomaringen war in Sachen "Zweikampfverhalten, Einsatz und Pressing" den Dettingern überlegen, wie deren stellvertretender Abteilungsleiter Rainer Herrmann sagte.

Die ersten beiden Tore gelangen nach Standardsituationen: Nikolai Pankow verlängerte einen Eckball ins Netz (30.), ehe Spielertrainer Jan Hoffmann per direktem Freistoß sogar auf 2:0 für Gomaringen erhöhte (52.). "Wir haben es einfach verpasst Fußball zu spielen", kritisierte Herrmann. Doch selbst nach dem 3:0 durch Aziz Bouali (58.) gab sich Dettingen noch nicht auf.

Zehn Minuten vor dem Ende stand es plötzlich nur noch 2:3 und es schien alles offen. Im Anschluss "hatten wir noch zwei, drei gute Chancen", sagte Herrmann, "aber auch Gomaringen hatte seine Konter."

So musste er letztendlich doch zugeben, dass der Sieg für die Gäste verdient war.

Tore: 0:1 (30.) Pankow, 0:2 (52.) Hoffmann, 0:3 (58.) Bouali, 1:3 (71.) Eigentor, 2:3 (79.) Schachtschneider.

TSV Dettingen/Ro.: Kermeniotis - Wendel (46. Scholpp), Leins, Deibler, Daub, Daniel Schnell, Schachtschneider, Quasthoff, Martin (57. Junger), Nüssle, Herrmann.

TSV Gomaringen: Wagner - Frey, Pankow, Priester, Schelling, Kahlfuß (83. Kunz), Zahouani, Bursik, Hoffmann (70. Gerstenmaier), Bouali (64. Ghirmai), Weihing.

TSV Glems gegen

SV Croatia Reutlingen 0:0

Bei Glemser Dauerregen entwickelte sich ein munteres Bezirksligaspiel zweier gleichwertiger Mannschaften. Torchancen waren bis zur Halbzeitpause jedoch Mangelware. Bis zur 70. Minute dasselbe Bild. Beide Mannschaften neutralisierten sich auf einem immer schwerer zu bespielenden Boden. In den letzten 20 Minuten übernahm der Gastgeber die Initiative. In der 80. Zeigerumdrehung erzielte Ismail Tunc für die Glemser ein reguläres Tor, welches aber nicht gegeben wurde. Der ansonsten souveräne Schiedsrichter hatte eine vermeintliche Abseitsstellung erkannt. In der Nachspielzeit dann noch eine riesige Möglichkeit für den TSV, doch Sami Abdallah verfehlte nur um Haaresbreite den Kasten. So blieb es beim alles in allem gerechten 0:0. frai

TSV Glems: Da Costa - M. Plewnia, Abdallah, P. Plewnia, Stiefel, Alici (70. Gyano), Seidel, Tüzün (80. Egner), Gugel, Kleinfelder, Finkbeiner (50. Tunc)

SV Croatia Reutlingen: Toulkeridis - Kikic, Vasilopoulos, Blazevic, Nikolovski, Grujic, Kern, Pezic, Rohloff, Lulic, Pavic

TSV Dettingen/Erms gegen

SV Wurmlingen 3:2 (1:1)

"Kompliment an den SVW, der sehr gut gespielt hat. Unter dem Strich war unser Sieg sicherlich etwas glücklich. Dennoch: Wir sind zufrieden und die drei Punkte waren sehr wichtig", so Dettingens Abteilungsleiter Thomas Anhorn. Die Gäste kamen besser in die Partie und kreierten gute Offensivmöglichkeiten.

Nach einer guten Viertelstunde hatten die Hausherren richtig Glück, als ein Schuss von Benjamin Haug von Pfosten zu Pfosten klatschte und von dort wieder ins Spielfeld. Der erste gefährliche Angriff der Gastgeber brachte das 1:0 durch Johannes Maurer, die Vorarbeit leistete Tim Randecker. Doch die Gäste aus Rottenburg blieben gefährlich und nutzten einen von den Ermstälern ohne Not verursachten Freistoß zum Gegenschlag. Soufiane Behar nahm Maß und verwandelte direkt aus 20 Metern zum 1:1-Ausgleich. Danach verflachte die Partie und es fielen keine weiteren Tore bis zum Pausenpfiff.

In Halbzeit zwei waren es erneut die Gäste, welche mit mehr Elan aus der Kabine kamen und auf die Führung drückten. Das nicht unverdiente 2:1 für Wurmlingen fiel aber kurios, denn nach einem Pressschlag wurde der Ball unglücklich und unhaltbar für den Dettinger Schlussmann abgelenkt.

Die Hausherren zeigten in der Folge Moral, nahmen den Kampf an und wurden belohnt: Nach einer Flanke von rechts war Patrick Hug zur Stelle und schob den Ball zum 2:2 ein. Und es kam noch besser für die Ermstäler, denn Tizian Dimmerling erhöhte wenig später auf 3:2 und brachte die Hausherren auf die Siegerstraße. Wurmlingen warf nochmal alles nach vorne und hatte den Ausgleich auch auf dem Fuß, aber letztlich haben sich die Dettinger mit Glück und Geschick den dritten Saisonsieg erarbeitet.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel