Fußball-Kreisliga B1 Alb Doppeltes Trainer-Debüt beim Neuling

St. Johann-Würtingen / Samuel Wörz 09.09.2017

Als Aufsteiger mit einem neuen Trainergespann geht es für den SV Würtingen II in der Fußball-Kreisliga B1 Alb morgen gegen den Tabellenführer SV Apfelstetten, der sich nach der Bezirkspokalniederlage revanchieren will.

Nachdem der SV Würtingen II die letzte Spielzeit mit dem Meistertitel in der Kreisliga C1 Alb erfolgreich abschloss, startet die Elf nun mit einem neuen Trainerduo in die Kreisliga B1. Florian Frankenstein und Lukas Schönherr, beide Spielertrainer, bilden die Innenverteidigung der St. Johanner Mannschaft und geben zudem ihr Trainerdebüt.

Während Frankenstein seine komplette Fußballkarriere in Würtingen bestritt, kam Schönherr, der auch im Mittelfeld und im Sturm einspringen kann, vor zwei Jahren zum Verein vom Kispel.

Zwei Mal remisiert

Zwar konnte das Duo in den beiden Begegnungen bisher keinen Sieg verbuchen, musste allerdings auch noch keine Niederlage einstecken. Ein 3:3 am letzten Spieltag gegen den SV Zainingen II und ein 1:1 beim Saisonauftakt gegen den FC Engstingen II brachten jeweils einen Punkt. „Wir gehen komplett ohne Erwartungen in die B-Liga,“ bekennt Abteilungsleiter Michael Grau, fügt aber hinzu: „Wir wollen die Klasse halten.“

Momentan stellt sich die junge Würtinger Elf noch auf das höhere Tempo der Kreisliga B ein. „Die Mannschaft merkt, dass sie sich am Ball nicht mehr so viel Zeit lassen kann. Es ist auch viel wichtiger von Anfang an konzentriert zu sein,“ erklärt Grau, und weiß außerdem: „In der C-Liga hatten die Gegner noch absolute Schwachstellen, die man ausmachen konnte. Hier ist alles viel ausgeglichener.“

Helfen bei dieser Umstellung sollen nun die erfahrenen Leistungsträger der Elf. Neben dem Trainerduo, das aus der Innenverteidigung heraus die Fäden zieht und für Ordnung sorgt, sieht Grau Ideengeber Alexander Käfer im zentralen Mittelfeld, Offensivkraft Tobias Schnitzler und den Kapitän Dominik Besch als Grundbausteine im Würtinger Spiel. Frankenstein allerdings musste in letzter Zeit öfters in der ersten Mannschaft aushelfen, die aufgrund von Urlaubern und Verletzungspech momentan mit dem Personalmangel (siehe links nebenstehend) kämpft. So musste die Erste Mannschaft des SV Würtingen die A1-Liga-Partie gegen den TSV Steinhilben vor knapp zwei Wochen sogar absagen, weil man keine Mannschaft mobilisieren konnte. Prinzipiell macht sich Grau aber keine Sorgen um die Kadergröße: „Sobald diese kritische Anfangsphase überstanden ist, muss es ausreichen.“

Respekt vor Apfelstetten

Am Sonntag geht es für die Würtinger „Zweite“ zum Tabellenführer nach Apfelstetten, dem der SVW schon am 23. August im Bezirkspokal Alb gegenüber stand. Damals holte die Würtinger „Erste“ einen 0:3-Rückstand auf und entschied die Partie im Elfmeterschießen für sich.

Ob es dem SV Würtingen II nun gelingt diesen Erfolg zu wiederholen, bleibt jedoch fraglich, weil die Erste Mannschaft ebenfalls am Sonntag spielt. Dementsprechend fällt Graus Erwartungshaltung bescheiden aus: „Wenn es für einen Punkt reicht gegen die Topmannschaft, dann sind wir schon zufrieden“, sagt er vor der Fahrt in den Münsinger Stadtteil Apfelstetten mit dessen 530 Einwohnern.