Doppelter Derbysonntag

Benjamin Schindler (Nummer 3) will alles in die Partie beim TBK werfen, um mit seiner TuS Metzingen endlich den ersehnten Dreier zu holen.
Benjamin Schindler (Nummer 3) will alles in die Partie beim TBK werfen, um mit seiner TuS Metzingen endlich den ersehnten Dreier zu holen. © Foto: Baur
SEBASTIAN BUCK 26.09.2014
Die TuS Metzingen will endlich ihren ersten Dreier einfahren, wenn es am Sonntag zum TBK geht. Pfullingen hat das dritte Derby in Folge zu Hause - es gastieren die Young Boys auf dem Schönberg.

Am Sonntagmorgen um 11 Uhr wird es ernst auf dem Pfullinger Schönberg. Mit der TSG Young Boys Reutlingen hat der VfL Pfullingen einen momentan aufstrebenden Gegner vor der Brust. YB-Neu-Trainer Steven Schanz konnte in zwei Spielen vier Punkte einfahren - ein durchaus guter Amtsantritt.

"Ich weiß nicht, was ich anders mache", gibt sich der Übungsleiter bescheiden. Doch vor dem anstehenden Kräftemessen mit dem Lokalrivalen sieht es an der personellen Front nicht sonderlich gut aus am Ringelbach. Gleich acht Spieler müssen passen: Felix Anrich, Antonio Tunjic, Benjamin Kern, Ercan Acar, Ersah Öztürk und Pedro Conte sind angeschlagen. Besnik Gllogjana ist noch rotgesperrt (3 Spiele), Abdulsamed Akin geschäftlich verhindert.

"Für mich ist das Spiel eine Woche zu früh. Wir werden am Sonntag eben die Abteilung Jugend forscht auf den Rasen schicken, es bleibt ja nichts anderes übrig", klagt der Cheftrainer der jungen Buben.

Doch Schanz ist überzeugt davon, dass die Jugend ihre Chance nutzen wird und so durchaus etwas drin ist auf dem Pfullinger Kunstrasen.

Pfullingens Jochen Class fordert von seiner Elf wieder mehr Fußball: "Wir kamen in letzter Zeit doch sehr über den Kampf, haben zwar gewonnen, doch wir müssen wieder mehr spielerisch lösen." Durchaus ein berechtigter Wunsch des VfL-Cheftrainers, denn mit dem Güney-Schuss ins Glück vergangene Woche ist nicht immer zu rechnen.

"Wir müssen wieder mit mehr Spielfreude auftreten, dann kann es was werden am Sonntag. Ein Sieg wäre natürlich optimal", so Jochen Class weiter. Dass ein Fußballspiel in beide Richtungen kippen kann, ist dem Pfullinger Trainer durchaus bewusst: "Man kann sich nicht immer auf das Glück verlassen." Deshalb soll am Sonntag ein Derbysieg her - es wäre der dritte in Folge.

Bei der TuS Metzingen will es einfach nicht klappen mit dem seit sieben Wochen ersehnten Dreier. Am vergangenen Spieltag gab es nur ein 2:2 gegen die Reutlinger Young Boys. Am Sonntag steigt nun beim TB Kirchentellinsfurt das zweite Lokalderby des Tages. Chefcoach Zizino Teixeira-Rebelo gewann dem Unentschieden auch etwas Positives ab: "Wir sind spielerisch und konditionell wieder auf dem Level des WFV-Pokals." Aber der Kommandogeber muss um seine arrivierten Kräfte Armin Zukic, Fabian Schuster und Enzo Liotti bangen.

Letzterer wird auf jeden Fall fehlen, da der Angreifer nach wie vor an einer Schambeinentzündung laboriert. Nichtsdestotrotz will Teixeira-Rebelo reiche Ernte einfahren: "Ich bin guter Dinge. Wir holen die drei Punkte und starten dann eine Serie", so der Cheftrainer der TuS. Wenn die Metzinger so spielen wie im Derby vergangene Woche und zur Abwechslung nicht das Aluminium, sondern das Tor treffen, dann stehen die Chancen durchaus nicht schlecht.

Die Hausherren des TBK wollen diesem Vorhaben natürlich einen möglichst schweren Riegel vorschieben. "Wir haben zwar einen kleinen Kader für dieses Spiel, aber der hat sehr gut trainiert", lobt Jan Wachsmuth die Moral seiner Truppe während den Trainingseinheiten. Doch der Trainer weiß auch, dass seine Elf zu Hause eine schwächere Bilanz aufweist als auswärts.

Auch deshalb stapelt der TBK-Übungsleiter sehr tief: "Für uns ist jedes Spiel eine hohe Hürde. Metzingen hat individuell starke Spieler. Ich habe die im Pokal gesehen, da war die Mannschaft schon sehr stark."

Diesselbe Form soll die TuS Metzingen laut Teixeira-Rebelo ja wieder erreicht haben. Es wird spannend sein zu sehen, wie dieses Duell ausgeht. Auf dem Papier stehen beide Teams hinten drin - doch das ist bekanntlich geduldig.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel