Reutlingen Donkov unterschreibt für zwei Jahre

Hoffnungsträger beim SSV Reutlingen Fußball (von links): Der neue Trainer Georgi Donkov, der 1. Vorsitzende Michael Schuster und der Sportliche Leiter des Oberliga-Teams, Ex-Nationalspieler Maurizio Gaudino.
Hoffnungsträger beim SSV Reutlingen Fußball (von links): Der neue Trainer Georgi Donkov, der 1. Vorsitzende Michael Schuster und der Sportliche Leiter des Oberliga-Teams, Ex-Nationalspieler Maurizio Gaudino. © Foto: Joachim Baur
Reutlingen / WOLFGANG GATTIKER 06.06.2015
Nun steht es schwarz auf weiß fest: Vor geladenen Medienvertretern unterschrieb gestern der neue SSV-Trainer Georgi Donkov (45) einen Zwei-Jahres-Vertrag beim Oberligisten SSV Reutlingen Fußball.

SSV-Fußball-Vizepräsident Karl-Heinz Lang freute sich über die Vertragsunterzeichnung von Georgi Donkov. "Wir führten viele Gespräche, hatten mehr als 20 Bewerber. 80 Prozent davon fielen durch, weil wir einen Trainer für einen Full-Time-Job suchten. Donkov ist ein bescheidener Typ, der klare Vorstellungen hat. Wenn es ihm gelingt, die Vorhaben, die wir haben, umzusetzen, dann haben wir viel zu erwarten", meint Lang.

Der SSV-Fußball-Vorsitzende Michael Schuster freute sich über das Pokal-Double (WFV-Pokal für die Oberligatruppe, Bezirkspokal für Bezirksligist SSV II) und meinte: "Donkov ist kein Kumpel von Gaudino, er kommt nicht deswegen. Aber sie kennen sich gut. Alle SSV-Gremien wie Vorstand, Sportliche Leitung und Aufsichtsrat waren einstimmig für Donkov, unseren neuen Profi-Trainer. Wir erwarteten Charakterstärke und Führungsqualitäten, die hat Donkov, der einfach unseren Vorstellungen voll entsprach."

Schuster verrät: "Unsere Spieler beklagten in der Vergangenheit, dass ihr Trainer nicht hochklassig gespielt habe und vieles nicht vormachen könne - das ist jetzt anders. Donkov spielte bei der EM, er war international tätig. Das Alibi für die Spieler ist weg, sie sollen durch Leistung glänzen. Und auch finanziell passt es mit Georgi Donkov."

Ex-Profi Donkov freute sich über das Vertrauen, wohnt derweil im Hotel, sucht aber eine Wohnung in Reutlingen und wird in der Vorbereitung zwei Mal pro Tag trainieren sowie dieses Pensum auch ab und zu während der Saison wiederholen. Für ihn ist eine gute Kommunikation wichtig, man müsse und werde gut zusammenarbeiten. Die Planungen laufen auch in Sachen Co-Trainer. Donkov schaute sich einige SSV-Spiele an, er kennt die Oberliga aus seiner Waldhöfer Zeit. Die Planungen mit Spielern und deren Beratern laufen laut dem Sportlichen Leiter Maurizio Gaudino auf Hochtouren. Man hat jetzt 16 Spieler unter Vertrag. Max Hölzli hat seinen Vertrag aufgelöst. Bei Renner, Feigl und Brandstetter wird noch wegen einer Auflösung verhandelt - jedoch will der einst von den Stuttgarter Kickers verpflichtete Angreifer Brandstetter bleiben.

Man hat einen Torwart der Stuttgarter Kickers an der Angel und auch Keeper Grgic wird wohl an der Kreuzeiche bleiben. So startet der SSV Reutlingen Fußball mit einem 22-Mann-Kader plus Ergänzungsspielern in die Runde.

Donkov baut auf Disziplin und Fitness. "Das ist normal, der Respekt muss vorhanden sein." Maurizio Gaudino arbeitet an allen Fronten. In Sachen Sponsoren gibt es positive Zeichen, da ist einiges am Laufen genauso wie bei den Spielern, die bald unterschreiben sollen. Man habe viele Kontakte, Donkov ist voll eingebunden, will sich sein neues Team zusammenstellen, erst dann gibt er Ziele aus.

Der neue Coach will mit Gaudino ein Team aufbauen, das die Visionen und Vorstellungen umsetzen kann. Gaudino sieht eine starke Oberliga mit dem FC Nöttingen, SGV Freiberg oder SSV Ulm 1846 auf den SSV Reutlingen zukommen.

Die Struktur im Reutlinger Team müsse sich grundlegend ändern, daran arbeitet Gaudino mit Donkov.

Der neue Trainer freut sich auf den Bonus, im DFB-Pokal antreten zu dürfen, das sei seine erste Aufgabe. "Ich habe vieles umzusetzen und aufzubauen. Wir werden auch im Trainingslager im Schwarzwald hart arbeiten. Dort will ich mein Team kennenlernen."

Schuster sieht in Donkov einen Trainer mit Charakter, taktischen Finessen und Disziplin an der Kreuzeiche. Wenn der Deutsch-Bulgare die Vorgaben und Zielsetzungen umsetzen kann, wird es gut aussehen.

Derzeit entsteht beim SSV Reutlingen Fußball einiges, man hat eine Liste mit Spielern, die in den nächsten Tagen vorgestellt werden. Georgi Donkov ist ein Profitrainer, der beim SSV noch andere Aufgaben übernimmt und hauptamtlich an der Kreuzeiche tätig ist.

Georgi Donkovs Sternstunden: EM 1996 in England bestritten, UEFA-Cup-Achtelfinale erreicht

Georgi Donkov in Zahlen:

geboren am 2. Juni 1970, als Aktiver bei Lewski Sofia,

Botew Plovdiv, ZSKA Sofia, VfL Bochum (1996 bis 1998), 1. FC Köln (1998 bis 2002), Xamax Neuchâtel (Schweiz), Enosis

Paralimni (Zypern), SC Paderborn (2003 bis 2005), SV Waldhof Mannheim und FSV Oggersheim. Nationalmannschaft: er spielte zehn Mal für Bulgarien mit zwei Toren, war bei der EM 1996 in England dabei.

Trainer: von 2010 bis 2012 Co-Trainer bei Wacker Burghausen, von 2012 bis '13 Trainer in Burghausen, ab 2014 Coach im Camp der Vertragsfußballer. Karriere: Mit dem VfL Bochum unter Trainer Klaus Toppmöller erreichte er das UEFA-Pokal-Achtelfinale. Bernd Schuster holte ihn zum 1. FC Köln, wo Donkov unter Ewald Lienen in die 1. Bundesliga aufstieg.

In der Schweiz spielte er mit Xamax in den Play-Offs, kam 2003 zum SC Paderborn unter Landsmann Pavel Dotschev, schaffte den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Maurizio Gaudino holte Donkov zum SV Waldhof, wo er 19 Tore erzielte, ehe er beim FSV Oggersheim mit 38 Jahren seine Karriere beendete.

SWP

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel