Metzingen Die TuS Metzingen zieht den Kopf aus der Schlinge

Nach dem Doppelschlag von Ilias Klimatsidas (links) sah es gut aus für die TuS, die am Schluss aber gerade noch den Kopf aus der Schlinge ziehen konnte. Foto: Eibner
Nach dem Doppelschlag von Ilias Klimatsidas (links) sah es gut aus für die TuS, die am Schluss aber gerade noch den Kopf aus der Schlinge ziehen konnte. Foto: Eibner
Metzingen / JONAS SCHULZ 03.06.2013
Trotz deutlicher Überlegenheit und vielen hochkarätigen Möglichkeiten setzte sich die TuS Metzingen nur knapp bei Absteiger SF Salzstetten durch. Die Ermstäler können damit nicht mehr direkt absteigen.

Nicht gerade mit Ruhm bekleckert haben sich die Kicker der TuS Metzingen mit dem 3:2-Erfolg beim abgeschlagenen Schlusslicht SF Salzstetten. Doch das interessiert TuS-Betreuer Reinhold Grimm herzlich wenig: "In unserer Situation zählt nur das Ergebnis. Und das ist beim Blick auf die Ergebnisse der Konkurrenz Gold wert." Zudem sei die Metzinger Überlegenheit viel deutlicher gewesen als es das Ergebnis widerspiegelt.

Die Crux dabei war die überragende Leistung von Salzstettens Torhüter Johannes Günter, welcher die Ermstäler mit seinen Paraden reihenweise zur Verzweiflung trieb. So hatten Ilias Klimatsidas (47.), Stephan Rothweiler (50., 70.) und Felix Krasser (65.) stets das Nachsehen. Grimm: "Solch eine Vielzahl klarer Möglichkeiten hatten wir in dieser Saison selten."

Dies hätte sich in der Schlussphase fast gerächt, als Steffen Kübler aus zehn Metern freistehend über das von Routinier Michael Hoffmann gehütete Tor schoss (82.). Fast im Gegenzug sorgte Benjamin Plangger per Flugkopfball für den 3:2-Siegtreffer der Gäste. Den hatte Ilias Klimatsidas, der stärkste Metzinger an diesem Tag, mustergültig vorbereitet. Nachdem Günter schon in der erste Hälfte zwei Mal gegen Plangger rettete (4., 14.), fand der Arbeitstag so doch noch ein versöhnliches Ende für den TuS-Angreifer und sein Team.

Klimatsidas sorgte zunächst mit zwei sehenswerten Treffern - ein direkt verwandelter Freistoß fast von der Torauslinie (32.) und ein Seitfallzieher unter die Latte, nachdem Krasser zuvor selbige getroffen hatte (38.) - für eine beruhigende 2:0-Führung, die aber ebenso schnell durch Nachlässigkeiten im Metzinger Defensivverhalten von den nie aufsteckenden Salzstettenern durch Pascal Trick (40.) und Mario Kreidler (43.) zum 2:2-Pausenstand egalisiert wurde. "Kompliment an das Team, das nie aufgegeben hat. Es war sehr nervenaufreibend an der Seitenlinie mit dem glücklichen Ausgang für uns", befand Grimm zusammenfassend.

Dasselbe gute Ende wünscht er sich vom "Endspiel" zu Hause gegen die Spvgg Holzgerlingen, wenn es darum geht, mit einem weiteren Sieg den Abstiegs-Relegationsplatz zu vermeiden.

Hier geht es zur Landesliga-Tabelle.

So spielten sie

SF Salzstetten: Günther - D. Wehle, P. Spohn, S. Spohn (89. P. Wehle), Kreidler, Trick, Kaya (31. Waldmann), Hämmerle, Zimmermann, Kneißler (74. Axt), Kübler.

TuS Metzingen: Hoffmann - Frick, Plewnia (46. Burchuladze), Dieze, Reitter (41. Kristofic), Klimatsidas, Schindler, Rothweiler (75. Grosz), Mohr, F. Krasser, Plangger.

Tore: 0:1, 0:2 Klimatsidas (32., 38.), 1:2 Trick (40.), 2:2 Kreidler (43.), 2:3 Plangger (82.).

Schiedsrichter: Christian Cretnik (Haiterbach).

Zuschauer: 100.