Bezirksliga Alb Dettinger machen halbes Dutzend voll

Patrick Hug erzielte gestern drei Tore für den TSV Dettingen beim 6:2-Sieg der Ermstäler in Engstingen. In der Bezirksliga-Alb-Tabelle liegen die zweitplatzierten Dettinger nun fünf Punkte vor dem Ranglistendritten TuS Metzingen, haben aber ein Spiel mehr bestritten.
Patrick Hug erzielte gestern drei Tore für den TSV Dettingen beim 6:2-Sieg der Ermstäler in Engstingen. In der Bezirksliga-Alb-Tabelle liegen die zweitplatzierten Dettinger nun fünf Punkte vor dem Ranglistendritten TuS Metzingen, haben aber ein Spiel mehr bestritten. © Foto: Eibner
Region / swp 17.05.2018

FC Engstingen gegen

TSV Dettingen/Erms 2:6

Der TSV Dettingen hat die 1:2-Heimniederlage gegen den TB Kirchentellinsfurt offenbar gut verkraftet und mit einem 6:2-Erfolg beim FC Engstingen wieder zurück in die Erfolgsspur gefunden.

„Ich bin richtig froh. Endlich haben die englischen Wochen ein Ende“, sagte Dettingens Trainer Erol Türkoglu nach dem Spiel auf der Alb erleichtert. Die Gäste aus dem Ermstal traten stark dezimiert an. Die Ausfälle der vier angeschlagenen Leistungsträger Enzo Liotti, Markus Müller, Ali Blakaj und Luigi Mannolo wiegten schwer und veranlassten Türkoglu zu einigen Umstellungen in der Mannschaft. Dettingens zweiter Torhüter Christopher Hoffmann sah sich als rechter Verteidiger in der Viererkette wieder und Verteidiger Patrick Hug wurde in der Spitze aufgeboten. Gerade Hug zeigte ein tolles Spiel und glänzte mit drei Toren (7., 14. und 75. Minute). Die Zuschauer sahen von Beginn an ein munteres Spiel, bei dem sich beide Mannschaften in der ersten Hälfte nichts schenkten. Dettingen tat sich anfangs sehr schwer und auch der Defensivverbund stand nicht immer sattelfest. Hug brachte die Gäste zwei Mal in Front, welche aber durch Ensgtingens Spielertrainer Stefan Baisch und Pascal Gauß zur Pause zum 2:2 ausgeglichen wurden.

In der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild. Die Türkoglu-Elf zeigte eine gute Vorstellung, war spielerisch und kämpferisch den auf Tabellenplatz 15 stehenden Hausherren klar überlegen und erhöhte durch die Treffer von Tim Randecker (49.), Hug (75.) und Marko Blazevic (89.) auf 5:2. Das Spiel war längst entschieden. Dem eingewechselten Erdem Özer, der wegen eines Bänderanrisses lange verletzungsbedingt fehlte, reichten 120 Sekunden, um sich ebenso als Torschütze zum 6:2-Endstand einzutragen. „Ich freue mich für Erdem. Das Tor hat er sich verdient. Es ist gut, dass wir jetzt ein spielfreies Wochenende haben. Wir brauchen die Pause zur Regeneration, ergänzt Türkoglu. Dettingen setzt sich durch den Sieg und einer mehr absolvierten Partie mit fünf Zählern (51 Punkte insgesamt) vom Tabellendritten Metzingen ab. Engstingen bleibt weiter auf einem Abstiegsplatz stehen.

FC Engstingen: Schnitzer, Baisch, Werz, Armbruster (52. Freudenmann), Bitzer, Penkert, Dietmann, Kaufmann, Vöhringer (45. Modrow), Gauß, Schenk.

TSV Dettingen/Erms: Haßler, Hoffmann, Maurer, Hug, Schairer, Kleih, Randecker (90. Hille), Lucic (90. Vanca), Hirsch (91. Buchmann), Blazevic, Kostka (90. Özer).

TSV Genkingen gegen

TB Kirchentellinsfurt 2:1

Der TSV Genkingen gewann gegen den TB Kirchentellinsfurt in einer hart umkämpften und nicht immer ganz fairen Bezirksliga-Partie mit 2:1 (1:1). „Das Ergebnis geht in Ordnung. Wir zeigten den größeren Willen und hielten kampfstark dagegen“, sagte Genkingens spielender Pressewart Philipp Deh. Dabei gingen die von Beginn an druckvollen Gäste durch das Tor von Crocetto Congliaro nach acht Spielminuten in Führung. Vorausgegangen war nach einem Freistoß des TBK ein grober Patzer der Heimabwehr. Congliaro stand goldrichtig und nahm das Geschenk am Sechzehner zur Gästeführung an. Danach wurde die Heimelf zunehmend besser und erzielte nach einem Eckball den verdienten Ausgleichstreffer. Louis Elser war per Kopfball erfolgreich. Mit dem bis dahin gerechten 1:1 ging es in die Kabinen.

Im zweiten Spielabschnitt wurde das Spiel immer ruppiger und die Torraumszenen nahmen zunehmend ab. In der 76. Minute trat Tobias Fulde einen scharfen Ball per Freistoß, welcher von Dominik Mayer mit einem Kopfball in den Winkel des Gästegehäuses sehenswert zur Führung verwertet wurde. Der TBK, welcher dank des 2:1-Sieges beim TSV Dettingen am vergangenen Sonntag mit breitem Kreuz nach Genkingen reiste, versuchte noch einmal alles, jedoch ohne zählbaren Erfolg. Die Gäste des ehemaligen Bundesligaspielers und Trainers Robert Hofacker dezimierten sich in der 86. Minute selbst, als Hakan Durmus einem Genkinger Spieler völlig unnötig den Ball ins Gesicht warf und dafür berechtigterweise die Rote Karte sah. Die Mannschaft von Trainer Markus Leuthe kletterte durch den Sieg mit 35 Punkten am TBK (33) vorbei auf Rang zwölf.

TSV Genkingen: Heinzelmann, Schneider, Fulde, Philipp Deh (42. Renner), Tobias Frank, Christoph Frank (92. Jan Luca Saur), Kuhn, Daniel Saur, Patrick Deh, Mayer (90. Schenk), Elser.

TB Kirchentellinsfurt: Schneck, Bierlmeier, Vasilopoulos, Demir, Durmus, Wagner, Lock (70. Petrolo), Rosa (65. Mägle), Kalaitzis (54. Müller), Leibßle, Conigliaro.

Rot: Durmus (86.).

SV Hirrlingen gegen

TSV Altingen 1:1

Spieltrainer Kevin Hartmann nahm nach dem Schlusspfiff kein Blatt vor den Mund: „Bei uns ist die Luft raus. Es geht nichts mehr nach oben oder nach unten in der Tabelle. Die englischen Wochen nehmen uns auch die Lust am Kicken. Wir sind keine Profis.“ Außerdem fehlten auch noch einige Spieler berufs- oder urlaubsbedingt – wie zum Beispiel der andere Spielertrainer der Hirrlinger, Björn Straub. Die Geschichte des Spiels ist dabei schnell erzählt: Hirrlingen hatte den Ball und Altingen warf sich engagiert in die Zweikämpfe und kämpfte noch um einen Sieg im Abstiegskampf. Wie in den letzten Spiel vergaben die Altinger dabei viele klare Tormöglichkeiten und liefen zunächst erstmal einem Rückstand hinterher. Nachdem Altingen eine Hirrlinger Ecke abwehren konnte, jagte Sandro Esser den Ball per Vollspann in den Winkel des Altinger Tores (32.). Die Altinger Reaktion ließ aber nicht lange auf sich warten. Zwei Minuten später köpfte Timo Bross eine Ecke ins Tor, nachdem Hirrlingens Schlussmann Jan Johannes den Ball unterlaufen hatte. Hartmann hatte fast Mitleid mit den Altingern: „Die Ammerbucher haben hier wirklich stark gespielt und hätten den Sieg verdient gehabt. Aber sie haben ihre Chancen einfach nicht gemacht.“ Bei noch neun zu vergebenen Punkten hat Altingen nun sieben Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz. Damit werden sie sich beim TSV wohl mit dem Abstieg in die A3-Liga Alb abfinden müssen.

SV Hirrlingen: Johannes, Hartmann, Engraf, Basar, Esser, Saile (75. Marvin Zug), Manuel Zug, Reichert, Gall (60. Bedic), Frick (52. Hartmann), Moritz Zug (52. Haug).

TSV Altingen: Postweiler, Schmengler, Haut, Stieb (80. Cobanoglu), Wanner, Maier, Stöckle, Demir (85. Hack), Baur (67. Flynn), Bross, Maier (71. Nagel).

SSC Tübingen gegen

SG Reutlingen 3:1

Nach der deutlichen Heimpleite gegen Croatia Reutlingen fand der SSC gegen die SG Reutlingen in die Spur zurück. Verlassen konnten sie sich dabei mal wieder auf Markos Chatziliadis, der wieder einmal seine ganze Klasse zeigte. Beim 1:0 (3.) lief er alleine aufs Reutlinger Tor zu und verwandelte souverän. Beim 2:0 (16.) verwandelte er nervenstark einen Strafstoß, nachdem Dimitrios Katsaras im Strafraum gefoult wurde. Mit seinem dritten Treffer sorgte er schlitzohrig für die Entscheidung: Als alle mit einer Flanke rechneten schob er den Ball bewusst ins kurze Eck und ließ SG-Torhüter Rüdiger Nägele dabei nicht gut aussehen.

Einige Minuten vorher sorgte Reutlingens Torjäger und führender der Torschützenliste Ilija Lucic wieder für Spannung am Holderfeld, als er mit einem Kopfballtor auf 1:2 verkürzte und das Spiel nochmal offengestaltete. Den Tübingern reicht nun nächste Woche, am Mittwoch beim Nachholspiel beim Tabellendritten TuS Metzingen ein Punkt zur sicheren Meisterschaft.

SSC Tübingen: Hornberger, Andacic (76. Beka), Jentsch, Sevic, Seiberlich, Klaiber, Rauscher (78. Braunsberger), Schachtschneider, Tsigaras, Chatziliadis, Katsaras (70. Spataro).

SG Reutlingen: Nägele, Kvesic, Möck, Stern, Sauter, Mojsisch, Ammann, Obersat (60. Eckmann), Mazourov (66. Vusic), Lucic, Locher.

SV Croatia Reutlingen gegen

SpVgg Mössingen 3:0

Aufgrund des Nichtantritts der Mössinger erfolgt die Entscheidung am grünen Tisch. Das Sportgericht Alb wird eine 3:0-Wertung zugunsten des Heimteams SV Croatia vornehmen. Die Spvgg konnte wegen Personalsorgen keine Mannschaft stellen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel