Relegation Dettingen fehlt die Durchschlagskraft im Angriff

Dominic Hirsch vom TSV Dettingen (links) – hier im Zweikampf mit Rottweils Marius Otte – machte zwar immer wieder Dampf nach vorne, doch am Ende sollte es für die Ermstäler nicht mehr fürs Weiterkommen in die zweite Relegationsrunde reichen.
Dominic Hirsch vom TSV Dettingen (links) – hier im Zweikampf mit Rottweils Marius Otte – machte zwar immer wieder Dampf nach vorne, doch am Ende sollte es für die Ermstäler nicht mehr fürs Weiterkommen in die zweite Relegationsrunde reichen. © Foto: Eibner
Rottenburg / Paul Stingel 14.06.2018

Der Traum von einem möglichen Aufstieg ist für den Alb-Vertreter TSV Dettingen/Erms früh ausgeträumt. In der ersten Runde der Relegation verloren die Ermstäler auf neutralem Platz in Rottenburg gegen den Vize der Bezirksliga Schwarzwald mit 0:2. Damit ist die Saison, in der das Türkoglu-Team eine fulminante Aufholjagd gestartet hatte,  gelaufen.

„Rausrücken, rückt weiter raus“, rief Dettingens Trainer Erol Türkoglu, der spätestens in der 53. Spielminute lautstark an der Seitenlinie im Rottenburger Hohenbergstadion zu hören war. Der Grund: Das sehenswerte Tor zum 2:0 des Rottweilers Marius Otte. „Heute haben wir es nicht verdient. Der Wille war definitiv da, aber die Rottweiler waren heute einfach besser. Der Sieg für Rottweil ist verdient“, bilanzierte Türkoglu.

Doch das Spiel begann zunächst ausgeglichen. Die Dettinger waren es nämlich, die die erste Großchance verbuchen konnten: In der neunten Spielminute nutzte Dettingens Stürmer Patrick Hug einen Abstimmungsfehler in der Rottweiler Hintermannschaft klug aus und ging am Torwart vorbei – traf aus zwölf Metern jedoch nur das Außennetz. Doch die Rottweiler zeigten danach mehrmals ihre Klasse und kamen vor allem immer wieder durch das gefährliche Offensivtrio Marius Otte, Mohammed Eid und Kevin Garcia vor das Dettinger Gehäuse. So auch in der 18. Spielminute, als Eid auf Simon Kläger gekonnt durchsteckte und der Stürmer am starken Dettinger Schlussmann Haßler scheiterte. Dettingens Enzo Liotti versuchte immer wieder mit viel Dampf im Mittelfeld durchzudrängen, doch auch der flexible Mittelfeldmann blieb am gestrigen Abend eher blass. Kurz vor der Halbzeit waren die Dettinger wieder am Drücker. Erst setzte sich Markus Müller gut über die rechte Außenbahn durch und steckte auf Patrick Hug,  der von zwei Gegenspielern unter Bedrängnis war, scheiterte aus kurzer Distanz am Rottweiler Schlussmann Huljic. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff die kalte Dusche für die Ermstäler: Aus dem Gewühl vor dem Strafraum kam plötzlich der Rottweiler Kevin Garcia zum Abschluss ins lange Eck (45.).

Nach dem Seitenwechsel war deutlich mehr Dampf in der Partie. Bereits in der 53. Spielminute erhöhte Otte auf 2:0. „Der Treffer war überragend herausgespielt, großes Kompliment“, sagte Türkoglu nach dem Schlusspfiff und taufte den 0:2-Rückstand als „Genickbruch“ für seine Mannschaft. „Vielleicht hat uns die Lockerheit heute gefehlt. Trotzdem haben wir nie aufgegeben. Uns hat die Durchschlagskraft in der Offensive gefehlt“, sagte der Dettinger Kommandogeber.

Und das stimmt: Die Dettinger hatten im Verlauf der zweiten Hälfte einige gute Möglichkeiten auf den Anschlusstreffer. Dominic Hirsch scheiterte erst per Kopf (71.), ehe Liotti den Nachschuss über den Rottweiler Kasten setzte. In der Schlussviertelstunde spielten beide Teams mit offenem Visier, und beide hatten noch die eine oder andere Möglichkeit.

Türkoglu wird den Verein nach drei Jahren verlassen: „Ich habe mich nach dem Spiel bei der Mannschaft bedankt und verabschiedet. Es waren drei unvergessliche Jahre. Ich hätte zwar noch gerne zwei Spiele mehr in der Relegation gehabt, aber wir müssen es akzeptieren.“

So spielten sie

TSV Dettingen/Erms gegen
FV 08 Rottweil

0:2

TSV Dettingen/Erms:  Hoffmann – Schairer, Maurer, Mannolo, Kleih (79. Blakaj), Hug (55. Dimmerling), Tim Randecker (84. Özer), Blazevic, Hirsch, Enzo Liotti, Müller.
FV 08 Rottweil: Huljic – Lenz, Seßler, Frick, Eid, Otte (88. Yefrem), Kläger, Garcia, Schmeisser, Wenzler, Thieringer (35. Schnell).

Tore: 0:1 Garcia (45.), 0:2 Eid (54.).
Zuschauer: 550 in Rottenburg
Schiedsrichter: Achim Mauz, Maurice Rummel, Steffen Pfeffer (alle SRG Balingen)

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel