Pliezhausen Der VfL Pfullingen II ist am Ziel

Während der VfL Pfullingen II im Hintergrund den Aufstieg feiert, sitzt der enttäuschte Oferdinger Kapitän Marc Edeling (vorne) fassungslos auf dem Rasen. F.: AG
Während der VfL Pfullingen II im Hintergrund den Aufstieg feiert, sitzt der enttäuschte Oferdinger Kapitän Marc Edeling (vorne) fassungslos auf dem Rasen. F.: AG
Pliezhausen / GIOVANNI DE NITTO 24.06.2013
Der erste Nichtabsteiger der Reutlinger A-2-Liga, der TSV Oferdingen, musste sich am Samstag auf dem Sportgelände in Pliezhausen dem Vizemeister der Kreisliga B 2, VfL Pfullingen II, am Ende klar mit 1:4 beugen.

Der TSV Oferdingen steigt in die Reutlinger Kreisliga B ab. Die Mannschaft von Trainer Markus Simon verlor das entscheidende Relegationsspiel gegen den Vizemeister aus der Kreisliga B 2 Reutlingen, VfL Pfullingen II, im Schönbuchstadion in Pliezhausen vor 800 Zuschauern mit 1:4 und verpasste damit die Verbleib in der Kreisliga A 2. Dabei begann Oferdingen stark: Die Simon-Elf hatte mehr vom Spiel, verpasste es aber die Führung zu erzielen. Genug Torchancen waren vorhanden: Kai Vajen jagte mit einem Distanzschuss über das Tor (8.), Marc Edeling scheiterte freistehend aus acht Metern an VfL-Schlussmann Wiedmaier (12.) und Daniel Kunst kam nach einem Eckball ebenfalls aus aussichtsreicher Position zum Schuss, doch der Ball ging knapp am Tor vorbei (14.). Dann kam es wie es kommen musste: durch die erste gefährliche Offensivaktion markierte Frank Bez, vorausgegangen war eine schöne Kombination mit Patrick Weiland, mit einem 16-Meter-Schuss, der noch leicht abgefälscht wurde, die 1:0-Führung für Pfullingen II (20.). Danach verflachte die Partie ein wenig, denn beide Teams beharkten sich nun fast ausschließlich im Mittelfeld. Es dauerte bis zur 37. Spielminute, ehe Sergio Pacia mit einem 25-Meter-Schuss für Gefahr vor dem Oferdinger Gehäuse sorgte, doch TSV-Schlussmann Dewald war zur Stelle (37.). Kurz vor der Halbzeit hatte Oferdingen Pech, als Jens Brandau im Strafraum Patrick Kattin etwas ungestüm von den Beinen holte, der Pfiff des ansonsten sehr guten Schiedsrichters Dominik Schaal aber ausblieb.

Im zweiten Spielabschnitt kam die Mannschaft von VfL-II-Trainer Steffen Menacher mit mehr Schwung aus der Kabine und erhöhte die Schlagzahl. Oferdingen hingegen konnte dem Spiel nun nicht mehr seinen Stempel aufdrücken und wurde eher in eine passiven Rolle gedrängt. So erhöhte der VfL II nicht unverdient in der 64. Spielminute auf 2:0. Das Tor entstand allerdings ziemlich kurios: Denn nach einer Flanke von Pacia, die eigentlich keinen Abnehmer im Oferdinger Strafraum fand, kullerte der Ball in einem unübersichtlichen Gestochere über die Linie. Als Torschütze ließ sich letztlich VfL II-Stürmer Patrick Weiland feiern. Nur zwei Minuten später hatte der eingewechselte Andre Roll die endgültige Entscheidung zu Gunsten der Pfullinger auf dem Fuß, schob den Ball aber am leeren Tor vorbei. So konnten die Simon-Schützlinge nochmals zurückschlagen und markierten durch Marc Edeling eine Viertelstunde vor dem Ende den 1:2-Anschlusstreffer. Doch die Freude währte nicht lange, denn nach einem klassischen Missverständnis war der alte Vorsprung für die Echazstädter schnell wieder hergestellt. Defensivmann Frank Bez wollte den Ball Torwart Dewald zurück köpfen, doch dieser war schon auf den Weg nach vorne, so segelte die Kugel über ihn hinweg ins eigene Tor (79.) - 3:1. Damit war die Messe natürlich gelesen und der VfL Pfullingen II stand als Sieger dieser Partie fest. Symptomatisch für Oferdingen an diesem Tag war dann noch der letzte Treffer des VfL II: Nach einem Eckball in der 86. Spielminute war Andre Rolle per Kopf zur Stelle, der eigentlich nicht sehr druckvolle Kopfball glitt TSV-Torwart Dewald durch die Hände und kullert hinter die Linie zum 4:1-Endstand.

Stimmen zum Spiel:

Markus Simon (Trainer TSV Oferdingen): "Kompliment an den VfL Pfullingen II. Ich denke, dass wir nicht die schlechtere Mannschaft waren, aber diesmal lief vieles gegen uns."

Steffen Menacher (Trainer VfL Pfullingen II): "Oferdingen war die bessere Mannschaft vor der Pause. In der zweiten Hälfte haben wir unsere Nervosität ablegen können und druckvoller gespielt. Mit dem 2:0 im Rücken haben wir dann die Partie komplett im Griff gehabt."

So spielten sie

TSV Oferdingen: Dewald - Rück, Erkert, Rodrigues, Kunst, Lau (80. Badzic), Fischer (61. P. Edeling), Kajen, Bez, M. Edeling, Kattin.

VfL Pfullingen II: Wiedmaier - Reinhardt, Gern (89. Bochinger), Haug, Brandau, Spallinger, Hermann, Pacia, Weiland, Walz (86. Hörtreiter), Schmidt (46. Roll).

Tore: 0:1 Schmidt (20.), 0:2 Weiland (64.), 1:2 M. Edeling (75.), 1:3 Bez (79. Eigentor), 1:4 Roll (86.).

Schiedsrichter: Dominik Schaal (SV Pfrondorf)

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel