Fußball Der SV Zainingen will seinen Lauf fortsetzen

Akrobatisch will Thorsten Rieck mit seinem SV Zainingen auch beim TSV Dettingen bestehen.
Akrobatisch will Thorsten Rieck mit seinem SV Zainingen auch beim TSV Dettingen bestehen. © Foto: Eibner
Region / Rainer Jock 16.11.2018

Am Sonntag kommt es am 14. Spieltag in der Fußball Bezirksliga-Alb zum Derby TSV Dettingen gegen den SV Zainingen. Die Dettinger, die seit sieben Ligaspielen ungeschlagen sind, treten in Bestbesetzung gegen den Gast aus Römerstein an und scheinen aufgrund der aktuellen Tabellensituation, Vierter gegen Neunter, leichter Favorit zu sein. „Wir kennen die Zaininger Mannschaft. Das ist eine kämpferische Truppe, die wir auf keinen Fall unterschätzen dürfen. Bei so einem Spiel darf man nicht auf die Tabelle schauen. Ein Derby hat immer seine eigenen Gesetze“, warnt Dettingens Trainer Emir Satorovic vor dem Spiel. Im Bezirkspokal vor rund fünf Wochen gewann der SVZ sein Gastspiel im Neuwiesenstadion verdient mit 3:1. „Da haben wir uns sehr schwer getan. Aber die Liga hat Priorität und da sehe ich uns als geschlossenes Team qualitativ sehr gut aufgestellt. Mir ist wichtig, dass wir alles geben und mit einem Sieg weiter oben mitmischen. Unser Ziel ist es unter den besten fünf Mannschaften zu überwintern“, so Satorovic.

Zwölf Punkte aus fünf Spielen

Auf einem kleinen Höhenflug schweben allerdings auch die Zaininger, die sich zuletzt mit zwölf Punkten aus den vergangenen fünf Spielen ganz unten in der Tabelle raus kämpften. „Da bin ich schon ein wenig stolz auf meine Mannschaft, wie sie das geschafft hat. Auch vergangene Woche beim 4:1-Erfolg über die SG Reutlingen zeigten wir über 90 Minuten hinweg einen richtig guten Fußball“, lobt Zainingens Trainer Ralf Luik. Mit Dettingen wartet aber ein ganz anderes Kaliber. Mit 39 Toren erzielte die Satorovic/Blazevic-Elf die meisten Buden der Liga. „Das ist eine richtig tolle Mannschaft mit enormer Qualität. In der Offensive sind sie brandgefährlich und haben Akteure in ihren Reihen, die ein Spiel auch mal ganz allein entscheiden können“, so Luik, der sich trotz der mahnenden Worte immens auf das Derby freut. „Meiner Ansicht nach ist Dettingen der Favorit, dennoch versuchen wir es dem Gegner so schwer wie möglich zu machen.“ Luik gibt den Druck an die Ermstäler weiter:  „Wir versuchen kompakt zu stehen, die Räume so eng wie möglich zu machen und mit einer konzentrierten Leistung reinzugehen. Den Druck hat ganz klar Dettingen.“ Hinter dem Einsatz von Simon Edel und Patrick Wörz (beide mit einer Zerrung) steht noch ein sehr großes Fragezeichen.

„Wir müssen daran arbeiten, dass wir zwei gleich gute Halbzeiten spielen können“, sagt Metzingens Spielleiter Thomas Zimmermann, vor dem Spiel seiner TuS gegen den SV Pfrondorf. Die von Trainer Claudio Mastrangelo TuS-Elf präsentierte sich in den zurückliegenden Begegnungen meistens nur eine Halbzeit auf Niveau. Auch beim 4:1-Erfolg über den VfL Pfullingen II boten die Metzinger zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten. Erst im zweiten Spielabschnitt konnte man überzeugen. „Da konnten wir unsere Qualitäten und Klasse zeigen. Im ersten Spielabschnitt war Pfullingen das klar bessere Team“, so Zimmermann. Gegen den Aufsteiger und Tabellenelften Pfrondorf möchte man mit einem über die ganzen 90 Minuten hinweg starken Auftritt den dritten Sieg in Serie einfahren.

Die durch die Niederlage auf Rang zwölf abgerutschten Pfullinger müssen  bei  der SG Reutlingen antreten. „Das ist ein richtiger Brocken, der da auf uns wartet. Die SG verfügt über eine qualitativ gut besetzte Bezirksligatruppe und  ist sehr heimstark“, weiß Pfullingens bislang dreifacher Torschütze Patrick Weiland. Tabellarisch scheinen die heimstarken Orschel-Hagener, auf Platz sieben gelistet, leichter Favorit zu sein. „Wir müssen an unsere starke erste Halbzeit aus dem Metzinger-Spiel anknüpfen, dann können wir durchaus dort punkten. Wir sind sehr zuversichtlich“, so Weiland weiter.

TSV-Derby bereits heute

Bereits heute empfängt der TSV Wittlingen zum Kellerduell den TSV Genkingen. Der Gastgeber um Trainer Kim Laudage rangiert mit fünf Punkten mehr auf dem Habenkonto auf dem 13. Tabellenplatz. Genkingen trägt aktuell  mit nur acht Zählern die rote Laterne. Wittlingen musste am vergangenen Sonntag beim SV Croatia Reutlingen eine 2:6-Schlappe einstecken. Die Gäste aus Sonnenbühl zogen vor eigenen Publikum mit einem 2:5 gegen den Spitzenreiter Rottenburg den Kürzeren. Man darf gespannt sein, welche Mannschaft die hohe Niederlage besser wegstecken kann.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel