Der Pep von der Echaz

Stefan Jankofsky (re.), hier im Zweikampf mit Mössingens Kevin Schneider, benötigt mit seinen Young Boys unbedingt noch Punkte für den Ligaverbleib. Foto: Baur
Stefan Jankofsky (re.), hier im Zweikampf mit Mössingens Kevin Schneider, benötigt mit seinen Young Boys unbedingt noch Punkte für den Ligaverbleib. Foto: Baur
SEBASTIAN BUCK 23.05.2014
Die Saison geht langsam aber sicher dem Ende entgegen. Am 28. Spieltag haben die TSG Young Boys den Primus FC Gärtringen vor der Brust. Metzingen muss zu Hause gegen Villingendorf ran.

Beim VfL Pfullingen ist die Luft bereits raus. Momentan sei man nicht mehr zu großen Taten fähig, lässt Trainer Jochen Class wissen. Dennoch hat man gegen den zwölftplatzierten SpVgg 08 Schramberg Ziele. "Wir wollen bis zum Saisonende nochmal gewinnen. Unser Ziel sind die 50 Punkte", meint der Chefcoach. Personell ist die Lage recht entspannt an der Echaz. Der Übungsleiter rotiert etwas durch die Reihen, lässt gegen Ende der Saison auch die Spieler agieren, die bisher nicht so oft zum Zug kamen. Doch trotz der Rotation konnten die Pfullinger in den vergangenen vier Spielen nicht gewinnen. Class bezeichnet den VfL momentan als Unentschiedenkönig. In der Tat waren in den zurückliegenden Spielen zwei Punkteteilungen dabei.

Zuletzt das wahrlich dürftige 1:1 beim SC Tuttlingen. In Pfullingen will man die Saison dennoch gut abschließen: "Wichtig wäre, dass wir keine Verletzungen mehr erleiden. Der Fokus liegt jetzt schon auf der neuen Saison", blickt Jochen Class bereits auf die neue Runde voraus.

Bei der TSG Young Boys Reutlingen hatte man in der Vorwoche ganz viel Glück. In der vierten Minute der Nachspielzeit glich man in Mössingen zum 2:2-Endstand aus. Jetzt gastiert der Spitzenreiter FC Gärtringen am Ringelbach. An das Hinrundenspiel hat YB-Coach Erol Türkoglu keine sonderlich guten Erinnerungen, denn man verlor mit 0:8. "Das war natürlich kein guter Einstand. Am Freitag wurde ich vorgestellt und dann bekommen wir am Samstag so eine Packung", resümiert der Trainer seine ersten Tage in Reutlingen und fügt direkt eine Kampfansage an: "Natürlich wird das ein schwere Begegnung, aber wir können unbekümmert aufspielen, weil niemand was erwartet. Wir wollen natürlich so schnell wie möglich punkten." Das Lazarett wird aber einfach nicht kleiner bei den Young Boys: Kevin Nicolaci hat Adduktorenprobleme, Ercan Acar befindet sich genau wie Mannschaftskollege Fatmir Karasalihovic lediglich im Lauftraining und wird wohl nicht spielen können. "Wir brauchen 100 Prozent Konzentration, um eine geringe Chance zu haben. Die Mannschaft muss auf eine Revanche brennen", will Türkoglu maximalen Einsatz von seiner Truppe sehen.

Die TuS Metzingen segelt nach dem 4:1-Auswärtstriumph über den FV Rottweil mit Rückenwind zum Heimspiel gegen den Tabellenletzten SV Villingendorf. "Das große Ziel 40 Punkte haben wir erreicht. Es sollte also nichts mehr passieren nach unten. Trotzdem muss mindestens ein Punkt her gegen den SVV", so Metzingens Coach Zizino Teixeira-Rebelo. Doch in der Offensivabteilung klemmt es gewaltig an der Erms. Ilias Klimatsidas erlitt einen Kreuzbandriss und wird in diesem Jahr wohl nicht mehr zum Einsatz kommen. Benjamin Plangger verweilt zwei Wochen im asiatischen Raum und fehlt der TuS somit ebenfalls im Sturm.

Zudem hat der Trainer noch einige andere angeschlagene Spieler zu vermelden. Die Abteilung Jugend forscht wird es also richten müssen am Sonntag. "Wir wollen natürlich zu Hause gewinnen, dann haben wir 43 Zähler, das wäre in Ordnung", zeigt sich Teixeira-Rebelo dazu entschlossen, die Villingendorfer klein zu halten.