Fußball Denzel macht den Unterschied

Fabian Denzel sorgte immer wieder für Gefahr im Upfinger Angriff und erzielte auch das 1:0-Siegtor gegen den SV Würtingen.
Fabian Denzel sorgte immer wieder für Gefahr im Upfinger Angriff und erzielte auch das 1:0-Siegtor gegen den SV Würtingen. © Foto: Sos
sos 03.12.2018

FV Bad Urach gegen

WSV Mehrstetten 1:0

In der ersten Halbzeit neutralisierten sich beide Teams weitestgehend. Beide Mannschaften standen defensiv gut und ließen kaum Chancen des Gegners zu. Erst in der 34. Spielminute fiel der erste Treffer auf Seiten der Uracher. Nach einem tollen Antritt von David Gressel auf der linken Seite landete der Ball schließlich bei Stürmer Thomas Szymanski, der zur 1:0-Führung für seine Elf einschob.

In der zweiten Hälfte kam es auf beiden Seiten zu etwas mehr Torraumszenen. In der 66. Minute wurde es nach einer Ecke für Mehrstetten vor dem Uracher Tor gefährlich und auch der FVU hatte nur eine Minute später eine gute Torchance. Es blieb jedoch bis zum Ende beim knappen 1:0 für den FVU, in einer insgesamt sehr durchwachsenen Kreisliga-A-Partie.

FV Bad Urach: Greco, Da Costa Isidro, Gressel, Wang, Demirel, Szymanski (74. Gashi), Yiler (62. Hochhaus), Weiß (78. Thieser), Ferreira De Brito, Kuhn, Bauer.
WSV Mehrstetten: Tress, Beck (59. Bauder), Kölle, Lange, Buck (46. Wollwinder), Schrade (85. Mayer), Reutter, Berhe, Striebel, Gresch, Bleher.

SGM Oberst./Ödenwaldst. gegen

TSV Pfronstetten 1:3

Die zahlreichen Zuschauer sahen von Beginn an ein abwechslungsreiches Derby. Bereits in der dritten Minute zog Gästespieler Bastian Herter im SGM-Strafraum von halblinks ab und versenkte den Ball unhaltbar im rechten Torwinkel zum 1:0 für Pfronstetten. In der zehnten Minute die nächste Chance für die Gäste, als Markus Werner den Ball aus kürzester Entfernung am linken Pfosten vorbeilenkte. Keine zehn Minuten später hatte Werner mehr Erfolg, als er den Ball, nach einem Eckball, zum 2:0 für Pfronstetten ins SGM-Tor köpfte (19.).

Felix Schwörer brachte die Hohensteiner Spielgemeinschaft in der 30. Minute jedoch zurück ins Spiel, als er aus 14 Metern mit einem satten halbhohen Schuss ins rechte Eck auf 1:2 verkürzte. Danach hatte die Heimelf ihre beste Phase. In der 36. Minute vergab Felix Goller mit seinem Kopfball die Chance zum 2:2-Ausgleich für das Tabellenschlusslicht jedoch denkbar knapp.

Nach der Pause übte die Heimelf mehr Druck aus und erarbeitete sich dadurch auch mehr Spielanteile. Die Gäste hielten jedoch dagegen und in der 62. Minute hatte Pfronstettens Bastian Herter Pech, als er mit seinem Schuss nur den linken Pfosten traf. 13 Minuten waren noch zu spielen, als sich Gästespieler Manuel Baier schließlich ein Herz fasste und aus 14 Metern ins linke untere Eck, zum 3:1-Endstand, traf (77.).

In der 83. Minute hatte Steffen Groß zwar noch die große Chance zum Anschlusstreffer für die Heimelf, doch sein Schuss zischte knapp am linken Pfronstetter Pfosten vorbei. So sicherten sich die Gäste drei wichtige Punkte im Abstiegskampf.

SGM Oberstetten/Ödenwaldst.: Christoph Krohmer - Felix Schwörer (72. Zeller), Euper, Flöte, Oliver Schwörer (81. Knupfer), Groß, Goller, Rauscher, Kloker, Krause (84. Baisch), Heinrich (53. Gekeler).

TSV Pfronstetten: Albrecht - Thomas Böhm, Florian Herter, Schneider, Späth (50. Andreas Böhm), Henkel (67. Settele), Dieterle, Bastian Herter, Knupfer (86. Jakober), Baier, Werner (61. Simon Herter).

SV Lautertal gegen

SV Bremelau 1:1

Die komplette erste Halbzeit waren die Gäste die aktivere Mannschaft. Die Gastgeber hatten dabei Glück, dass Bremelau seine Chancen nicht verwerten konnten. So ging man torlos mit 0:0 in die Kabine.

Nach einer Ansprache von Trainer Jonathan Knehr waren in der zweiten die Lautertaler die agilere Mannschaft. In der 64. Minute wurde Michael Rippel im Gästestrafraum gefoult, den fälligen Elfmeter verwandelte Kristof Heimberger zur 1:0-Führung für die Knehr-Schützlinge.

Vier Minuten später sah Edrisa Jarju die rote Karte wegen absichtlichen Handspiels im eigenen Sechzehnmeterraum. Den fälligen Elfmeter verwandelte Michael Scheu für Bremelau zum 1:1-Ausgleich. Danach spielten beide Mannschaften auf das Siegtor, das keinem Team jedoch mehr gelang.

SV Latuertal: Patrick Maier - Jarju, Lukas Helmer, Felix Helmer, Pascal Maier, Heimberger (83. Knehr), Benz, Glocker, Rippel, Lindner (90. Betz), Reiner.

SV Bremelau: Kohler - Geiselhart (86. Braig), Franz, Scheu, David Leicht, Michael Leicht (66. Ziegelbauer), Tress, Häbe, Kley, Schlafer, Endler.

TSG Upfingen gegen

SV Würtingen 1:0

Die Heimelf überließ zunächst den Gästen den Spielaufbau. Der SVW versuchte es dabei immer wieder mit langen Bällen in die Spitze, welche von der TSG-Abwehr jedoch gut verteidigt wurden. Nach einer Ecke verpasste Daniel Glänzer den Ball - und somit die Führung für die Heimelf - nur um Haaresbreite. Die TSG wurde fortan zwingender in ihren Aktionen. In der 20. Minute vereitelte Würtingens Keeper Dennis Krull einen solchen Upfinger Angriff. Wenig später scheiterte auch Marc Goller an Gästetorwart Krull. Die Würtinger blieben nur über Standardsituationen gefährlich.

In der 40. Minute ließ Fabian Denzel zwei Würtinger Abwehrspieler stehen und schloss zur nicht ganz unverdienten 1:0-Führung für den Tabellenzweiten ab. Kurz vor der Pause hatten die Gäste durch Sascha Helms ihre beste Chance, allerdings hielt TSG-Torwart Simon Schaude seinen Kasten sauber.

Nach der Pause hatten André Glück und Julian Schuler die besten Möglichkeiten, um die Upfinger Führung auszubauen, jedoch verzogen beide knapp. Somit blieb es beim knappen 1:0-Derbysieg der Hausherren.

TSG Upfingen: Simon Schaude - Glänzer, Reichenecker, André Glück, Denzel, Wesolowskyj, Tigges (90. Schuler), Stäbler, Heinzelmann, Goller (78. Benjamin Schaude), Alexander Glück (68. Gekeler).

SV Würtingen: Dennis Krull - Foditsch, Nau, Goller, Glück, Johannes Wild, Kammerer, Lang, Schnitzler, Helms (73. Velder), Daniel Krull (66. Frank).

FC Römerstein gegen

FC Sonnenbühl 2:1

Bei nasskaltem Wetter und auf einem schwer bespielbaren Platz sahen die Zuschauer ein sehr gutes Kreisliga-A-Spiel.

Der FCR  erwischte den besseren Start und erzielte schon in der siebten Minute, per direkt verwandeltem Freistoß von Kevin Bluck, das 1:0. Sonnenbühl war spielerisch zwar überlegen, kam aber gegen die gut gestaffelte Heim-Abwehr nicht durch.

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild: Sonnenbühl hatte ein spielerisches Übergewicht, die Heimelf blieb durch Konter aber stets gefährlich. Einen dieser  Konter nutzte Jonas Bothar in der 65. Minute zur zwischenzeitlichen 2:0-Führung für die Nullfünfer. Fast im Gegenzug kam der FCS durch Maximilian Sauer zum jedoch 1:2-Anschlusstreffer.

In der Schlussphase war es dann nur noch ein Spiel auf das FCR-Tor, doch mit Glück und dank des gut aufgelegten Heimtorhüters Robby Bröckel überstand der FC Römerstein auch diese Drangphase und gewann die Partie, etwas glücklich, mit 2:1.

FC Römerstein: Bröckel,  Wehrenbrecht, Schmohl, Holder (10. Ptock), Famakoski, Bothar (75. Krug), Pascal Hummel, Cerchia, Bluck, Tobias Hummel (26. Schmutz), König (69. Zeller).

FC Sonnenbühl: Schweickardt,  Julian Heinz (85. Höll), Raach, Daniel Heinz, Grießhaber, Sauer, Rudolph, Göbel, Bächle, Bayer (71. Pfitzer), Hummel.

SV Auingen gegen

SV Hülben 3:0

Der SV Auingen setzte seinen Aufwärtstrend auf dem tiefen heimischen Geläuf mit dem souveränen 3:0-Sieg gegen den SV Hülben weiter fort. Für die Elf von Trainer Andreas Vogel war es bereits der fünfte Sieg in Folge. In der Tabelle klettert der SVA durch den Erfolg auf den dritten Platz.

Zum Spielgeschehen: Schon zu Beginn nahmen die Hausherren die Zügel in die Hand und versuchten das Spiel zu leiten. Folgerichtig ging der SV Auingen auch mit 1:0 durch Michael Baltrusch in Führung. Baltrusch musste quasi nur noch „abstauben“, nachdem Hülbens Schlussmann Marc Mayer einen Schuss von Marco Berenyi einfach nicht festhalten konnte.

Noch vor der Halbzeitpause erhöhte Auingen auf 2:0 durch Dennis Freudenreich. Dieser eroberte auf Höhe der Mittellinie den Ball, wuselte sich bis vor das Gästetor durch und konnte den Ball im Nachschuss in den Maschen platzieren.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich nicht viel am Spielgeschehen. So erhöhte Sebastian Häbe mit einem Lupfer noch zum 3:0-Endstand für den Gastgeber, in einer kampfbetonten A-Liga-Begegnung.

SV Auingen: Julian Vöhringer, Hagmaier, Ruoff, Häbe, Berenyi, Grübel, Rauscher, Freudenreich (86. Ludwig), Baltrusch, Rösch (72. Neigum), Cagliyan (58. Fabian).

SV Hülben: Mayer, Badjie, Marc Hiller, Lude (60. Benny Hiller), Schlierer, Lamparter (72. Staiger), Yilmaz, Kuchenbecker, Matejko, Schwenkel (86. Christner), Reinhofer (60. Buck).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel