Metzingen Das Warten geht weiter

Metzingen / THOMAS DANIEL 22.09.2014
Kann die TuS Metzingen noch gewinnen? Diese berechtigte Frage stellte sich fast jeder Metzinger Fan. Die bittere Antwort am gestrigen Sonntag lautete vorerst "Nein." Gegen die TSG YB gab es ein Unentschieden.

Von Anfang an war es ein intensives Spiel, bei dem die Metzinger versuchten, die Kontrolle zu bekommen. Nach fünf Zeigerumdrehungen der erste Schuss von Ex-YB-Spieler Alexander Hirning auf das Tor der Gäste. Wenig später versuchte es Reiff aus der Distanz, doch den Abpraller bekam Hirning nicht im Gehäuse unter.

In der zwölften Minute dann der erste Warnschuss der Young Boys durch Ercan Acar. Danach folgte eine Drangphase der Einheimischen. Zunächst setzte Hirning nach Flanke von Liotti einen Kopfball an die Latte. Kurz danach zeigte der Querbalken schon wieder seine Anziehungskraft, als Zukic aus halblinker Position abschloss. Der zurückprallende Ball wurde dann zweimal nacheinander von Reutlingens Torhüter Giuseppe Greco pariert. In dieser Phase kam die TuS immer besser ins Spiel und konnte es auch bestimmen. Ab der 25. Minute verflachte die Partie etwas, wobei die Gäste jetzt ihre besten Chancen herausspielten.

Zuerst klärte Schindler für seinen Torhüter Ögüt in höchster Not, danach verfehlte ein Freistoß von Young Boys-Spieler Matthias Kunst knapp das TuS-Gehäuse. Kurz vor dem Halbzeitpfiff fast noch die Führung der Reutlinger. Ein Querpass am Fünfmeterraum von Öztürk verfehlte Tunjic nur knapp. Zur zweiten Hälfte änderte TuS-Trainer Teixeira-Rebelo etwas seine Aufstellung, indem er Frick ins Mittelfeld zog und Reiff auf die linke Defensivseite beorderte. Reiff war es auch, der zwei Minuten nach Wiederbeginn auf seiner linken Seite bis zur Grundlinie durchgebrochen war. Er passte den Ball in den Rücken der Abwehr zu Carlo Liotti, der den Ball direkt nahm und Reutlingens Torhüter Greco keine Chance ließ - 1:0.

In der 51. Minute entwischte Liotti seinem Gegner, lief auf das Tor zu, jedoch ging sein Abschluss drüber. Sechs Minuten später war es dann soweit. Eine unübersichtliche Situation im Metzinger Strafraum nutzte Akin und markierte das 1:1. Die Outletcitykicker erholten sich aber schnell von diesem Schock. Nur drei Minuten danach prüfte wieder Carlo Liotti den Schlussmann der Young Boys. In der 64. Spielminute setzte Hirning seinen Schuss mal wieder an die Latte. Wer seine Chancen nicht verwertet, darf sich nicht wundern wenn es der Gegner besser macht. So geschehen nach 69 Minuten, als ein Eckball vom Kopf des Reutlingers Kunst zum 1:2 im Metzinger Gehäuse landete. Dann bewies TuS-Coach Rebelo ein glückliches Händchen. Er wechselte in der 76. Minute seinen Co-Trainer Robert Kristofic ein, der schon öfters seine Torgefahr unter Beweis gestellt hatte. Er benötigte sieben Minuten, um per Kopf den umjubelten Ausgleich zu erzielen. Bei diesem Ergebnis blieb es auch bis zum Abpfiff. Spielleiter Pastor meinte: "Schade, wir wollten unbedingt den Dreier. Die Mannschaft hat gut gespielt, hat alles so umgesetzt, wie es besprochen wurde. Sei es Taktik oder auch das Pressing an sich. Aber nur ein Punkt ist halt zu wenig." "Das war die beste Saisonleistung meines Teams, trotzdem sollten wir so langsam mal ein Spiel gewinnen", fügte Coach Teixeira-Rebelo hinzu.

So spielten sie

TuS Metzingen: Ögüt - Dieze, Reitter, Tzakis, Hirning , Zukic, Reiff (76. Avramidis), Schuster (61. Plangger), Schindler, Frick (76. Kristofic), C.Liotti .

TSG Young Boys: Greco - Kunst, Nakos (46. Nicolaci), Kern, Tunjic, Ege, Anrich, Öztürk, Akin, Karasalihovic (50. Schwiedel), Acar (77. Pereira)

Tore: 1:0 C. Liotti (47.), 1:1 Akin (57.), 1:2 Kunst (69.), 2:2 Kristofic (83.)

Gelbe Karten: Avramidis, Reitter - Öztürk, Akin

Zuschauer: 150

Schiedsrichter: Owen Murphy (Stuttgart)

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel