Fußball Das Fußballfest des Jahres steht an

Reutlingen / Wolfgang Gattiker 12.07.2018

Die Fußball-WM in Russland findet erst am Sonntag mit dem Finale ihren Höhepunkt, doch schon morgen steigt in Reutlingen das Fußball-Highlight des Jahres, denn keine andere Partie in der Region Neckar-Alb wird eine größere Kulisse erzielen: Am Freitag, 13. Juli, um 19 Uhr gastiert Bundesligist VfB Stuttgart beim Oberligisten SSV Reutlingen Fußball zu einem Testspiel an der Kreuzeiche auf neuem Roll-Rasen. Vor einem Jahr organisierte der SSV mit vielen ehrenamtlichen Helfern das internationale Testspiel des VfB gegen Real Betis (1:2) aus dem südspanischen Sevilla. Die Reutlinger bekamen keinen Cent dafür, aber der VfB um  Präsident Wolfgang Dietrich und den Sport-Vorsitzenden  Michael Reschke war sehr zufrieden, lobte den SSV, der somit die Zusage für ein Testspiel 2018 bekam.

Nun kommen die Cannstatter unter die Achalm  und SSV-Fußball-Vorsitzender Michael „Dino“ Schuster freut sich: „Wir haben vor einem Jahr einen tollen Job gemacht, hatten viele Helfer im Einsatz und der VfB zeigte sich mit der Durchführung gegen Betis zufrieden. Nun zahlen wir ein Fixum. Nachdem im Vorverkauf schon 4500 Tickets abgesetzt wurden, werden voraussichtlich deutlich mehr als 5000 Zuschauer am Freitag ins Kreuzeichestadion pilgern. Wir sind stolz, dass der VfB  bei uns zum ersten Testspiel gastiert, um Erkenntnisse für die neue Bundesligasaison zu gewinnen.“

An der Kreuzeiche gibt es auch ein attraktives Rahmenprogramm am Freitag ab 17 Uhr mit einer Auto-Show. Freude des fahrbaren Untersatzes können sich über verschiedene Aktionen informieren.

VfB-Maskottchen Fritzle wird eine Runde mit Kindern absolvieren. Die Stadt Reutlingen bekommt Stühle spendiert für Begleiter von Rollstuhl-Fahrern.

Nicht dabei beim Bundesligisten sind die WM-Spieler Mario Gomez und Benjamin Pavard, der für Frankreich beim 4:3 gegen Argentinien sein erstes Länderspieltor erzielte und am Sonntag mit der Equipe Tricolore im Finale der Fußball-Weltmeisterschaft in Moskau steht. Er ist umworben, aber Michael Reschke meint, dass der Franzose unverkäuflich sei. Die Fans beim Testspiel werden VfB-Torwart Ron-Robert Zieler, Andreas Beck, Christian Gentner und Timo Baumgartl, der 2010/11 noch beim SSV spielte, ebenso wie viele andere Asse sehen. VfB-Sportsitzender Michael Reschke hat seine Hausaufgaben gemacht. Der VfB beginnt die Pflichtspielsaison am 18. August um 20.45 Uhr im DFB-Pokal bei Drittligist Hansa Rostock. Danach starten die weiß-roten Brustringträger die Bundesliga-Saison am 25. August beim FSV Mainz 05. Eine Woche später (1. September) kommt der FC Bayern München nach Stuttgart und dann geht es nach Freiburg. Reschke hat seine Hausaufgaben erledigt. VfB-Trainer Tayfun Korkut muss die Neuen integrieren und das Team weiterentwickeln.

Ein Heimkehrer ist Daniel Didavi, der aus  Wolfsburg im Tausch mit Daniel Ginczek zurückkommt. Ebenfalls neu in Bad Cannstatt ist  die Verpflichtung von Borussia Dortmund, Gonzalo Castro. Dazu kommen Pablo Maffeo (Manchester City), Borna Sosa (Dinamo Zagreb), Roberto Massimo (Arminia Bielefeld), Marc-Oliver Kempf (SC Freiburg) und David Kopacz von Borussia Dortmund.

Gegentore vermeiden

SSV-Torwart Milan Jurkovic freut sich auf den Freitagabend: „Vor einem Jahr spielte ich in der Bezirksliga und nun gegen einen attraktiven Gegner aus der Bundesliga. Mein Ziel als Keeper ist es, immer ohne Gegentore zu bleiben, das Ziel habe ich auch diesmal, das wird aber schwer.”

Auch SSV-Trainer Teodor Rus freut sich: „Das ist doch toll, den VfB als Gegner zu bekommen. Das ist ein Klasse-Test. Wir bekommen vielleicht eine auf die Mütze, aber es sollte nicht  zu stark sein, wir wollen schon einigermaßen mithalten.“

Rus macht klar: „Meine Jungs sind heiß und  topmotiviert, auch nach nur einer Woche Training. Da hat der VfB auch Vorteile. Doch ein Bundesligist ist nicht unser Maßstab, das ist eben eine tolle Zugabe für die Jungs und eine Riesensache gegen Top-Spieler antreten zu können. Auch die Fans können ihre Lieblinge ganz nahe  sehen.“

SSV-Neuzugang Cristian Gilles (kam vom FC Villingen) hat inzwischen ein Zimmer in der Region und bekommt bald eine Wohnung in Reutlingen. Sein spanischer Landsmann Pablo Gil unterschrieb jetzt bei der TSG Balingen, dort ist der Ex-Reutlinger Fabian Fecker hauptamtlicher Geschäftsführer.

SSV-Spieler Filip Milisic  macht klar: „Ich will immer gewinnen, das wird aber schwer, wenn die Profis Vollgas geben. Wir haben eine Woche hart trainiert,  nun möchten wir einen guten Sparringspartner abgeben. Wir werden alles geben. Ein Tor von mir wäre toll. Ich rechne mit mehr als 5000 Zuschauern – vor so vielen haben noch nicht viele in unserem Kader gespielt.”

SSV-Sportdirektor Giuseppe Ricciardi (er wurde zum zweiten Mal Vater, hat nun zwei Söhne)  freut sich auch über die vielen Aktionen am Rande des VfB-Gastspiels wie Cheerleaders, Einlaufkinder, Kinder mit und ohne Handicap, die eine Runde mit Fritzle joggen, Losverkauf und vieles mehr.

Alexander Meister hat vieles in Sachen Inklusionssport in Reutlingen mit seiner Frau Gaby auf die Beine gestellt. Von seiner Arbeit wird man auch am Freitagabend einiges zu sehen bekommen.

4500 Tickets sind bereits verkauft worden

Für das Testspiel des Oberligisten SSV Reutlingen  Fußball gegen den Bundesligisten VfB Stuttgart, der wohl mit Neuzugang Gonzales kommt, wurden bisher 4500 Karten verkauft. Eine Firma kaufte alleine 450 Karten für  Mitarbeiter und Kunden, die auch zur After-Match-Party im Block A des Kreuzeichestadions mit Timo Baumgartl und den SSV-Neuzugängen kommen dürfen. Man kann von mehr als 5000 Zuschauern ausgehen, sodass dem SSV einiges an Einnahmen bleiben wird. SSV-Kapitän Pierre Eiberger gibt zu Protokoll: „Wir sind alle heiß. Wann spielt man schon mal gegen einen Bundesligisten, der beinahe am Europapokal teilgenommen hätte?“

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel